Quo Vadis FC St. Pauli 19/20

Hier kann alles zu den Fußballabteilungen unseres Vereins rein
Penthousebewohner
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1348
Registriert: 05.10.2004 12:16
Kontaktdaten:

Re: Quo Vadis FC St. Pauli 18/19

Beitrag von Penthousebewohner » 22.06.2019 09:20

Südpauli hat geschrieben:
21.06.2019 21:13
Ja und „ blind“ dann doch wenn ich sehe, dass man selbst bei der vorletzten Trainerwahl auf altbacken setzt und nicht allein durch den Trainer ein Zeichen für Neues setzt. Ich bin tatsächlich der Meinung, dass wir nicht so gut vernetzt sind, wie andere und das wir an entscheiden Positionen auf eine falsche Generation setzen. Andere machen es vor und überraschen.
Wir hatten mit Vrabec, Meggle und Janßen unverbrauchte Trainer, die in ihren Jahrgängen nicht die allerschlechtesten Abschlüsse haben.
War auch nicht der Weisheit letzter Schluss, von daher ist es für mich nachvollziehbar, dass die Verantwortlichen Trainer verpflichten, deren Arbeit sie auf Basis von Erfahrungwerten im Profi-Bereich einschätzen können.

Papi hat geschrieben:
21.06.2019 21:27
zum einen spielen einige vereine, die in der zweiten liga strukturelle grundlagen gelegt haben nun seit vielen jahren in der ersten liga und bauen diese weiter aus.
Das ist richtig, die letzte Mannschaft, die als langjähriger Zweitligiste aufstieg und sich etablieren konnte, war Augsburg und das ist jetzt acht Jahre her, Leipzig lasse ich da mal außen vor.

Das große strukturelle Problem ist die mittlerweile eklatante Lücke zwischen Bundesliga und 2. Liga.
Köln kriegt als Bundesligist jetzt 38 Millionen an Fernsehgeldern (Im Vorjahr 23), Union 29 Millionen (Vorjahr 13), Paderborn 26 (Vorjahr 7).
Wir haben aktuell 11 Millionen, das heißt wir haben eine Differenz auf die Aufsteiger von 27, 18 und 15 Millionen.
Da muss schon eine Menge passen, dass wir dann im Aufstiegskampf gegen Vereine bestehen, die über Jahre zwischen 30 und 40 Millionen jährlich eingestrichen haben.
Im Jahr 2013 bekamen wir auf Rang vier der 2. Liga liegend 6 Millionen und hatten eine Differenz auf die Aufsteiger Fürth, Düsseldorf und Frankfurt von 6, 7 und 10 Millionen.

Das heißt nicht, dass wir oder andere niemals nie eine Chance haben, bevor mir das jetzt wieder jemand in den Mund legt.
Aber selbst wenn du "entsprechenden Fußball" spielst und zuvor eine entsprechende Struktur aufbaust, kannst du lediglich Wahrscheinlichkeiten erhöhen.

metallipar
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 6983
Registriert: 30.03.2008 16:03
Wohnort: fast Hamburg

Re: Quo Vadis FC St. Pauli 18/19

Beitrag von metallipar » 22.06.2019 09:53

Vom Aufstieg kann man immer noch reden.
Aber wer hier von der Geldaufteilung spricht, der sollte bedenken,
dass es, gerade in Liga 2, genügend Vereine gibt, die viel weniger erwirtschaften, als wir.

Wir wurden oft als der "Geheimfavorit" genannt, zuletzt sogar von Labbadia.
Aber ich glaube kaum, dass die sich mit unseren Spielern mal genauer beschäftigt haben.
Die gehen einfach danach, wer gute Einnahmen hat, wo gute Spieler gern hingehen, bzw. bleiben und
wo eine tolle Unterstützung herrscht.
Das einiges davon einmal war und nicht mehr ist, wissen wir alle wohl inzwischen.

So lange einige Vereine, sie wurden schon oft genug genannt, mit deutlich weniger Ausstrahlkraft
und Wirtschaftskraft, erfolgreicheren, bzw. besseren Fussball spielen und sei es nur in der Hin - oder Rückrunde,
machen wir so einiges falsch !

Und zu Stöver: Inzwischen bin ich der Meinung, dass er entweder total versagt hat, oder es der Fehler der Führung war,
mit Mittelmaß zufrieden zu sein.

Er hatte einen Henk und einen Knoll geholt, okay, aber er hatte mehrere Spieler eben nicht geholt, bzw.
mit zuvielen Spielern verlängert, die jetzt den Kader sperren.

Da wir aber z.B. schon mal einen Lennart Thy zurück geholt hatten, was vor Stövers Zeit war,
vermute ich mal, dass die Führung da eine große Mitschuld beiträgt.

Auch, dass mit dem Kaucz vor seiner Entlassung noch verlängert wurde, passt da ins Bild.
Vielleicht wäre ja ohne die Aussage des Alex Meier gar nichts passiert.
Viel ist inzwischen allerdings, entgegen damaliger "Aussagen" (laut Presse) auch nicht passiert.
Caputo bedankte sich
Magischer FC :love:

Penthousebewohner
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1348
Registriert: 05.10.2004 12:16
Kontaktdaten:

Re: Quo Vadis FC St. Pauli 18/19

Beitrag von Penthousebewohner » 22.06.2019 10:02

metallipar hat geschrieben:
22.06.2019 09:53
Vom Aufstieg kann man immer noch reden.
Aber wer hier von der Geldaufteilung spricht, der sollte bedenken,
dass es, gerade in Liga 2, genügend Vereine gibt, die viel weniger erwirtschaften, als wir.
Ich hatte doch sogar geschrieben, dass Paderborn in der abgelaufenen Saison sieben Millionen bekommen hat, meine Güte.
Nur weil man mal anfängt, die Dinge differenzierter zu betrachten und Gesamtzusammenhänge aufzuzeigen, heißt das nicht gleichbedeutend, dass bei uns alles perfekt ist.

Taktiktafel
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1120
Registriert: 03.10.2016 10:31

Re: Quo Vadis FC St. Pauli 18/19

Beitrag von Taktiktafel » 22.06.2019 11:46

pippes hat geschrieben:
21.06.2019 23:31
Ich glaube, der Verein hat strukturell schon sehr viel versucht. Das Problem ist hier aber auch die geographische Lage.
..........
Das Gejammer hier wird immer grotesker!

Der Verein stinkt vom Kopf her. Da werden nach dem nach der verkorksten letzten Rückrunde
sämtliche Hüllen fallen gelassen, und endlich mal Klartext, bezgl. der Ziele, geredet, und was passiert?
Da wird ein Trainer verpflichtet, der seine beste Zeit hinter sich hat!
Das Kriterium waren sicherlich seine Aufstiegserfolge. Was für ein Scouting..... Wenn man sich das genauer anschaut, stellt man schnell
fest, das ihm da aber von Seiten der Vereine auch starke Kader zur Verfügung gestellt worden sind.
Das wird bei uns nicht passieren, das kann man schon mal feststellen.
Wer auf die Resterampe spekuliert hat keine Ideen, keine Visionen, keine Traute.....
Wer nicht in der Lage ist den Kader zu bereinigen/verändern sollte mit Ambitionen pfleglich umgehen!
metallipar bedankte sich

Lewian Bra
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2890
Registriert: 12.09.2002 02:00
Wohnort: Italia

Re: Quo Vadis FC St. Pauli 18/19

Beitrag von Lewian Bra » 22.06.2019 14:33

Aus meiner Sicht eines der besten Postings von pippes auf der letzten Seite. Ueber das Problem der geographischen Lage kann man streiten, aber es ist schon viel versucht worden, das im Prinzip als "Konzept" Sinn gemacht hat. Der Teufel steckt im Detail, bei der einen oder anderen Personalentscheidung (z.B. Janssen statt Ewald), und dass man bei der Teamzusammenstellung seit Langem nicht richtig auf die Mischung von Faehigkeiten und Charakteristika achtet. Majn darf auch nicht vergessen, dass wir (unter anderem, weil einige Zeit lang das finanzielle Risiko gescheut wurde) einer der wirtschaftlich gesundesten Vereine sind, und was immer der aktuelle Tabellenstand und der aktuelle Kader sind, das gibt uns bessere langfristige Aussichten als vielen anderen. Es muessen halt nur mal drei Schluesselentscheidungen (Trainer, "Koenigstransfer" etc.) passen.
"Es ist nicht meine Aufgabe, meine Worte zu interpretieren." (Horst Heldt)

Penthousebewohner
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1348
Registriert: 05.10.2004 12:16
Kontaktdaten:

Re: Quo Vadis FC St. Pauli 18/19

Beitrag von Penthousebewohner » 22.06.2019 14:49

Taktiktafel hat geschrieben:
22.06.2019 11:46
pippes hat geschrieben:
21.06.2019 23:31
Ich glaube, der Verein hat strukturell schon sehr viel versucht. Das Problem ist hier aber auch die geographische Lage.
..........
Das Gejammer hier wird immer grotesker!

Der Verein stinkt vom Kopf her. Da werden nach dem nach der verkorksten letzten Rückrunde
sämtliche Hüllen fallen gelassen, und endlich mal Klartext, bezgl. der Ziele, geredet, und was passiert?
Da wird ein Trainer verpflichtet, der seine beste Zeit hinter sich hat!
Das Kriterium waren sicherlich seine Aufstiegserfolge. Was für ein Scouting..... Wenn man sich das genauer anschaut, stellt man schnell
fest, das ihm da aber von Seiten der Vereine auch starke Kader zur Verfügung gestellt worden sind.
Das wird bei uns nicht passieren, das kann man schon mal feststellen.
Wer auf die Resterampe spekuliert hat keine Ideen, keine Visionen, keine Traute.....
Wer nicht in der Lage ist den Kader zu bereinigen/verändern sollte mit Ambitionen pfleglich umgehen!
Da macht sich ein User Mühe und schreibt einen langen, wirklich differenzierten Beitrag.

Und als Antwort kommt dann ein Post mit irgendwelchen toll klingenden Schlagworten und Stammtisch-Geschwätz von Resterampe, Klartext reden, Visionen, Ambitionen.

Man könnte sich ja mal damit auseinander setzen, aber so geht's natürlich auch.
snief, Ryan Giggs, 0815, GESO, coricelesti bedankten sich

Grieche89
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 3379
Registriert: 11.05.2011 18:16
Wohnort: Tief im Süden

Re: Quo Vadis FC St. Pauli 18/19

Beitrag von Grieche89 » 22.06.2019 17:17

Taktiktafel hat geschrieben:
22.06.2019 11:46
pippes hat geschrieben:
21.06.2019 23:31
Ich glaube, der Verein hat strukturell schon sehr viel versucht. Das Problem ist hier aber auch die geographische Lage.
..........
Das Gejammer hier wird immer grotesker!

Der Verein stinkt vom Kopf her. Da werden nach dem nach der verkorksten letzten Rückrunde
sämtliche Hüllen fallen gelassen, und endlich mal Klartext, bezgl. der Ziele, geredet, und was passiert?
Da wird ein Trainer verpflichtet, der seine beste Zeit hinter sich hat!
Das Kriterium waren sicherlich seine Aufstiegserfolge. Was für ein Scouting..... Wenn man sich das genauer anschaut, stellt man schnell
fest, das ihm da aber von Seiten der Vereine auch starke Kader zur Verfügung gestellt worden sind.
Das wird bei uns nicht passieren, das kann man schon mal feststellen.
Wer auf die Resterampe spekuliert hat keine Ideen, keine Visionen, keine Traute.....
Wer nicht in der Lage ist den Kader zu bereinigen/verändern sollte mit Ambitionen pfleglich umgehen!
Super Beitrag. Sehr differenziert und sachlich. :lach:

stanisbruder
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 3231
Registriert: 12.07.2011 20:58

Re: Quo Vadis FC St. Pauli 18/19

Beitrag von stanisbruder » 22.06.2019 17:32

Ich glaube schon, dass unsere Verantwortlichen ihre Konzepte und auch Ideen haben, nur in Sachen Umsetzung wurde eben in den letzten 4-5 Jahren vieles falsch gemacht. Es reicht nicht neue Trainer mit Visionen, die wahrscheinlich alle gehabt haben, zu installieren, wenn man immer auf die selben Spieler setzt. Alleine eine Analyse unseres offensiven Mittelfelds zeigt doch, das Mittelmaß mit den regelmäßigen Ausreißern nach unten:
Buchtmann: 7 Jahre bei uns, 2,4 Tore pro Saison, 22 Spiele im Schnitt, 3 Assists pro Saison
Sobota: 5 Jahre, 2 Tore pro Saison, 22 Spiele, 2,2 Assists
MMD: 3 Jahre, 1,3 Tore, 22 Spiele, 2,3 Assists
Ryo: 4 jahre, 1,75 Tore, 11 Spiele, 0,75 Assists
Sahin: 3 Jahre, 2 Tore, 22 Spiele, 3 Assists

Dazu ein regelmäßiger Verlust von IV's, die immer zu den stärksten der Liga gehörten: Gonther, Sobiech jetzt Hoogma. Keiner wurde adäquat ersetzt.
Entweder man geht diese Baustellen an und trennt sich von Spielern, die seit Jahren stagnieren bzw. schlechter werden oder man trudelt weiter so vor sich hin und holt im Herbst den nächsten Trainer. Der wird dann aller Voraussicht Schultz heißen.

Im Vergleich dazu unser Neuzugang:
Benatelli: 5 Jahre zweite Liga, 3,8 Tore pro Saison, 25 Spiele im Schnitt pro Saison, 2,4 Assists
0815, C.A. Valderrama, Caputo bedankten sich

wfrosch
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1909
Registriert: 04.02.2010 00:49
Wohnort: Hannover

Re: Quo Vadis FC St. Pauli 18/19

Beitrag von wfrosch » 22.06.2019 19:05

stanisbruder hat geschrieben:
22.06.2019 17:32
Ich glaube schon, dass unsere Verantwortlichen ihre Konzepte und auch Ideen haben, nur in Sachen Umsetzung wurde eben in den letzten 4-5 Jahren vieles falsch gemacht. Es reicht nicht neue Trainer mit Visionen, die wahrscheinlich alle gehabt haben, zu installieren, wenn man immer auf die selben Spieler setzt. Alleine eine Analyse unseres offensiven Mittelfelds zeigt doch, das Mittelmaß mit den regelmäßigen Ausreißern nach unten:
Buchtmann: 7 Jahre bei uns, 2,4 Tore pro Saison, 22 Spiele im Schnitt, 3 Assists pro Saison
Sobota: 5 Jahre, 2 Tore pro Saison, 22 Spiele, 2,2 Assists
MMD: 3 Jahre, 1,3 Tore, 22 Spiele, 2,3 Assists
Ryo: 4 jahre, 1,75 Tore, 11 Spiele, 0,75 Assists
Sahin: 3 Jahre, 2 Tore, 22 Spiele, 3 Assists

Dazu ein regelmäßiger Verlust von IV's, die immer zu den stärksten der Liga gehörten: Gonther, Sobiech jetzt Hoogma. Keiner wurde adäquat ersetzt.
Entweder man geht diese Baustellen an und trennt sich von Spielern, die seit Jahren stagnieren bzw. schlechter werden oder man trudelt weiter so vor sich hin und holt im Herbst den nächsten Trainer. Der wird dann aller Voraussicht Schultz heißen.
Tut mir leid, aber Deine "Statistik" ist absolut sinnfrei.
Wenn Du schon Tore und Assists pro Saison ermittelst, macht es nur Sinn, die Zeiten als Stammspieler zu betrachten.

Beispiel Buchtmann:
Als 20jähriger zu uns gekommen, war er erst im 2.Jahr Stammspieler. Im dritten Jahr hatte er seine Seuchensaison und kam aufgrund mehrerer Verletzungen nur auf ca. 900 Spielminuten (Stammspieler haben in der Regel mindestens ungefähr 2000 Spielminuten pro Saison). Danach spielte er 2 Jahre konstant viel und entwickelte sich 2016/2017 zu einem starken Scorer. Die folgende Saison brachte er es wieder nur auf ca. 1.300 Minuten, brachte es dennoch auf starke 7 Scorerpunkte. In der letzten Saison trotz Verletzung am Ende fast 2000 Minuten und starke 9 Scorerpunkte.
D.h., man kann hier nur 4-5 komplette Saisons berücksichtigen, damit eine solche Statistik überhaupt geringfügig Sinn macht. Zudem sind seine Scorerwerte in den letzten 3 Jahren konstant sehr gut!

Beispiel Sobota:
Sobota kam im Winter zu uns, das ist schonmal ein halbes Jahr weniger. Aktuell hatte er eine Seuchensaison und kam nur noch auf gut 800 Spielminuten. Die 3 Jahre dazwischen waren seine Scorerwerte völlig ok.

Beispiel Miyaichi:
Hier wird der Unsinn am deutlichsten! Er startete mit einem Kreuzbandriß und spielte im ersten Jahr nur 114 Minuten. Auch danach wurde er nie ganz verletzungsfrei, kam auf gut 600 Minuten.
Im dritten Jahr fiel er erneut mit Kreuzbandriß aus, 0 Minuten. Erst in der letzten Saison kam er teilweise in die Nähe eines Stammspielerstatus, spielte immerhin fast 1400 Minuten.
Das auf 4 Jahre runterzurechnen ist schon grotesk.
Insgesamt entspricht seine Spielzeit etwa einer Saison, mit 7 Toren und 2 Assists hat er seine Scorerfähigkeiten mehr als deutlich gemacht.

stanisbruder
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 3231
Registriert: 12.07.2011 20:58

Re: Quo Vadis FC St. Pauli 18/19

Beitrag von stanisbruder » 22.06.2019 19:51

wfrosch hat geschrieben:
22.06.2019 19:05
stanisbruder hat geschrieben:
22.06.2019 17:32
Ich glaube schon, dass unsere Verantwortlichen ihre Konzepte und auch Ideen haben, nur in Sachen Umsetzung wurde eben in den letzten 4-5 Jahren vieles falsch gemacht. Es reicht nicht neue Trainer mit Visionen, die wahrscheinlich alle gehabt haben, zu installieren, wenn man immer auf die selben Spieler setzt. Alleine eine Analyse unseres offensiven Mittelfelds zeigt doch, das Mittelmaß mit den regelmäßigen Ausreißern nach unten:
Buchtmann: 7 Jahre bei uns, 2,4 Tore pro Saison, 22 Spiele im Schnitt, 3 Assists pro Saison
Sobota: 5 Jahre, 2 Tore pro Saison, 22 Spiele, 2,2 Assists
MMD: 3 Jahre, 1,3 Tore, 22 Spiele, 2,3 Assists
Ryo: 4 jahre, 1,75 Tore, 11 Spiele, 0,75 Assists
Sahin: 3 Jahre, 2 Tore, 22 Spiele, 3 Assists

Dazu ein regelmäßiger Verlust von IV's, die immer zu den stärksten der Liga gehörten: Gonther, Sobiech jetzt Hoogma. Keiner wurde adäquat ersetzt.
Entweder man geht diese Baustellen an und trennt sich von Spielern, die seit Jahren stagnieren bzw. schlechter werden oder man trudelt weiter so vor sich hin und holt im Herbst den nächsten Trainer. Der wird dann aller Voraussicht Schultz heißen.
Tut mir leid, aber Deine "Statistik" ist absolut sinnfrei.
Wenn Du schon Tore und Assists pro Saison ermittelst, macht es nur Sinn, die Zeiten als Stammspieler zu betrachten.

Beispiel Buchtmann:
Als 20jähriger zu uns gekommen, war er erst im 2.Jahr Stammspieler. Im dritten Jahr hatte er seine Seuchensaison und kam aufgrund mehrerer Verletzungen nur auf ca. 900 Spielminuten (Stammspieler haben in der Regel mindestens ungefähr 2000 Spielminuten pro Saison). Danach spielte er 2 Jahre konstant viel und entwickelte sich 2016/2017 zu einem starken Scorer. Die folgende Saison brachte er es wieder nur auf ca. 1.300 Minuten, brachte es dennoch auf starke 7 Scorerpunkte. In der letzten Saison trotz Verletzung am Ende fast 2000 Minuten und starke 9 Scorerpunkte.
D.h., man kann hier nur 4-5 komplette Saisons berücksichtigen, damit eine solche Statistik überhaupt geringfügig Sinn macht. Zudem sind seine Scorerwerte in den letzten 3 Jahren konstant sehr gut!

Beispiel Sobota:
Sobota kam im Winter zu uns, das ist schonmal ein halbes Jahr weniger. Aktuell hatte er eine Seuchensaison und kam nur noch auf gut 800 Spielminuten. Die 3 Jahre dazwischen waren seine Scorerwerte völlig ok.

Beispiel Miyaichi:
Hier wird der Unsinn am deutlichsten! Er startete mit einem Kreuzbandriß und spielte im ersten Jahr nur 114 Minuten. Auch danach wurde er nie ganz verletzungsfrei, kam auf gut 600 Minuten.
Im dritten Jahr fiel er erneut mit Kreuzbandriß aus, 0 Minuten. Erst in der letzten Saison kam er teilweise in die Nähe eines Stammspielerstatus, spielte immerhin fast 1400 Minuten.
Das auf 4 Jahre runterzurechnen ist schon grotesk.
Insgesamt entspricht seine Spielzeit etwa einer Saison, mit 7 Toren und 2 Assists hat er seine Scorerfähigkeiten mehr als deutlich gemacht.
Mir ist schon klar, dass das keine statistische Höchstleistung ist. Darum ging es mir aber nicht.
Für mich gibt es momentan zwei große Baustellen: Abwehr und offensives MF
An letzterer wollte ich unsere OM-Achse der letzten Jahre etwas beleuchten und meine Kritik an der Kaderzuammenstellung im OM begründen:
- Verletzungsanfälligkeit/mangelnde Physis: Du nennst es Seuchenjahre - haben sie alle, für mich zuviele. Kann man einfach aushalten, dann kommen eben solche Saisons raus, man kann sich aber auch von Spielern trennen und physisch stärkere suchen

-Torgefährlichkeit: Seit Jahren haben wir ein Mittelfeld, dass null Torgefahr ausstrahlt. Auch das belegen doch auch deine (besseren) Zahlen. Buchti kommt auf 6 Tore bei überdurchschnittlich vielen Einsatzminuten und laut TM auf 4 Assists. Vielleicht gar nicht so schlimm, wenn man einen 15 Tore Stürmer oder einen anderen torgefährlichen OM hat. Beides haben wir im Moment nicht!
In besagten drei Jahren hat Waldi 4-1-3 Tore erzielt. Naja. Und Mats. Ich mag ihn, seh ihn gerne spielen, aber leider muss man feststellen, dass vieles brotlose Kunst ist. Das Problem sind nämlich nicht die einzelnen Spieler, aber im Verbund als OM reichts halt nicht für oben angreifen.

Noch kurz zu Ryo: Klar, der Pechvogel schlechthin. Und da muss man sich als sportliche Leitung halt entscheiden, ob man das Risiko weiter eingeht und weitere Jahre mit 1000 Spielminuten im Schnitt riskiert oder ihm zutraut, dass er sich steigert. Wenn man auf ihm baut, dann braucht man aber eine echte Alternative als Backup. Und da sind wir wieder bei meiner Hauptkritik an den Entscheidungen der letzten Jahre: Der jeweilige Kader hat als Mannschaft nicht so funktioniert, dass echte Aufstiegschancen entstehen konnten - egal, welcher Trainer, egal welches System.
Caputo, metallipar bedankten sich

C.A. Valderrama
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 153
Registriert: 03.11.2013 13:11

Re: Quo Vadis FC St. Pauli 18/19

Beitrag von C.A. Valderrama » 22.06.2019 20:56

stanisbruder hat geschrieben:
22.06.2019 19:51
wfrosch hat geschrieben:
22.06.2019 19:05
stanisbruder hat geschrieben:
22.06.2019 17:32
Ich glaube schon, dass unsere Verantwortlichen ihre Konzepte und auch Ideen haben, nur in Sachen Umsetzung wurde eben in den letzten 4-5 Jahren vieles falsch gemacht. Es reicht nicht neue Trainer mit Visionen, die wahrscheinlich alle gehabt haben, zu installieren, wenn man immer auf die selben Spieler setzt. Alleine eine Analyse unseres offensiven Mittelfelds zeigt doch, das Mittelmaß mit den regelmäßigen Ausreißern nach unten:
Buchtmann: 7 Jahre bei uns, 2,4 Tore pro Saison, 22 Spiele im Schnitt, 3 Assists pro Saison
Sobota: 5 Jahre, 2 Tore pro Saison, 22 Spiele, 2,2 Assists
MMD: 3 Jahre, 1,3 Tore, 22 Spiele, 2,3 Assists
Ryo: 4 jahre, 1,75 Tore, 11 Spiele, 0,75 Assists
Sahin: 3 Jahre, 2 Tore, 22 Spiele, 3 Assists

Dazu ein regelmäßiger Verlust von IV's, die immer zu den stärksten der Liga gehörten: Gonther, Sobiech jetzt Hoogma. Keiner wurde adäquat ersetzt.
Entweder man geht diese Baustellen an und trennt sich von Spielern, die seit Jahren stagnieren bzw. schlechter werden oder man trudelt weiter so vor sich hin und holt im Herbst den nächsten Trainer. Der wird dann aller Voraussicht Schultz heißen.
Tut mir leid, aber Deine "Statistik" ist absolut sinnfrei.
Wenn Du schon Tore und Assists pro Saison ermittelst, macht es nur Sinn, die Zeiten als Stammspieler zu betrachten.

Beispiel Buchtmann:
Als 20jähriger zu uns gekommen, war er erst im 2.Jahr Stammspieler. Im dritten Jahr hatte er seine Seuchensaison und kam aufgrund mehrerer Verletzungen nur auf ca. 900 Spielminuten (Stammspieler haben in der Regel mindestens ungefähr 2000 Spielminuten pro Saison). Danach spielte er 2 Jahre konstant viel und entwickelte sich 2016/2017 zu einem starken Scorer. Die folgende Saison brachte er es wieder nur auf ca. 1.300 Minuten, brachte es dennoch auf starke 7 Scorerpunkte. In der letzten Saison trotz Verletzung am Ende fast 2000 Minuten und starke 9 Scorerpunkte.
D.h., man kann hier nur 4-5 komplette Saisons berücksichtigen, damit eine solche Statistik überhaupt geringfügig Sinn macht. Zudem sind seine Scorerwerte in den letzten 3 Jahren konstant sehr gut!

Beispiel Sobota:
Sobota kam im Winter zu uns, das ist schonmal ein halbes Jahr weniger. Aktuell hatte er eine Seuchensaison und kam nur noch auf gut 800 Spielminuten. Die 3 Jahre dazwischen waren seine Scorerwerte völlig ok.

Beispiel Miyaichi:
Hier wird der Unsinn am deutlichsten! Er startete mit einem Kreuzbandriß und spielte im ersten Jahr nur 114 Minuten. Auch danach wurde er nie ganz verletzungsfrei, kam auf gut 600 Minuten.
Im dritten Jahr fiel er erneut mit Kreuzbandriß aus, 0 Minuten. Erst in der letzten Saison kam er teilweise in die Nähe eines Stammspielerstatus, spielte immerhin fast 1400 Minuten.
Das auf 4 Jahre runterzurechnen ist schon grotesk.
Insgesamt entspricht seine Spielzeit etwa einer Saison, mit 7 Toren und 2 Assists hat er seine Scorerfähigkeiten mehr als deutlich gemacht.
Mir ist schon klar, dass das keine statistische Höchstleistung ist. Darum ging es mir aber nicht.
Für mich gibt es momentan zwei große Baustellen: Abwehr und offensives MF
An letzterer wollte ich unsere OM-Achse der letzten Jahre etwas beleuchten und meine Kritik an der Kaderzuammenstellung im OM begründen:
- Verletzungsanfälligkeit/mangelnde Physis: Du nennst es Seuchenjahre - haben sie alle, für mich zuviele. Kann man einfach aushalten, dann kommen eben solche Saisons raus, man kann sich aber auch von Spielern trennen und physisch stärkere suchen

-Torgefährlichkeit: Seit Jahren haben wir ein Mittelfeld, dass null Torgefahr ausstrahlt. Auch das belegen doch auch deine (besseren) Zahlen. Buchti kommt auf 6 Tore bei überdurchschnittlich vielen Einsatzminuten und laut TM auf 4 Assists. Vielleicht gar nicht so schlimm, wenn man einen 15 Tore Stürmer oder einen anderen torgefährlichen OM hat. Beides haben wir im Moment nicht!
In besagten drei Jahren hat Waldi 4-1-3 Tore erzielt. Naja. Und Mats. Ich mag ihn, seh ihn gerne spielen, aber leider muss man feststellen, dass vieles brotlose Kunst ist. Das Problem sind nämlich nicht die einzelnen Spieler, aber im Verbund als OM reichts halt nicht für oben angreifen.

Noch kurz zu Ryo: Klar, der Pechvogel schlechthin. Und da muss man sich als sportliche Leitung halt entscheiden, ob man das Risiko weiter eingeht und weitere Jahre mit 1000 Spielminuten im Schnitt riskiert oder ihm zutraut, dass er sich steigert. Wenn man auf ihm baut, dann braucht man aber eine echte Alternative als Backup. Und da sind wir wieder bei meiner Hauptkritik an den Entscheidungen der letzten Jahre: Der jeweilige Kader hat als Mannschaft nicht so funktioniert, dass echte Aufstiegschancen entstehen konnten - egal, welcher Trainer, egal welches System.
Gute Beiträge. Dazu passt die Statistik, dass wir letzte Saison die wenigsten Torabschlüsse von allen Mannschaften hatten. Aber das Problem haben wir ja seit Jahren. Das abgefahrenste war, als wir in unserem Problemfeld ZM/OM Alushi + Rzatkowski abgaben und Meggle einfach mal gar keinen holte... Mir fehlt bei uns die Kreativität in der Kaderzusammstellung. Warum auf Erstliga-spieler warten und hoffen, dass man einen vernünftigen bekommt. Was ist denn mit der drittem Liga? So viel schwächer ist die nicht, sieht man doch regelmäßig an den Aufsteigern. Aber für eine vernünftige Kaderzusammenstellung sind, wir eigentlich schon recht spät dran. Wer keinen Plan hat, muss eben hoffen aus den übrig gebliebenen Krümeln, was zu machen. Na, ja die Hoffnung stirbt zuletzt.

Zu MMD muss ich allerdings sagen, dass er ein wirklich guter Fussballer ist, aber eben ohne Mitspieler und auch kein torgefärlicher Spieler
Caputo, metallipar bedankten sich

metallipar
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 6983
Registriert: 30.03.2008 16:03
Wohnort: fast Hamburg

Re: Quo Vadis FC St. Pauli 18/19

Beitrag von metallipar » 22.06.2019 22:52

Das OM ist wirklich das Hauptproblem.
Der Einzige, der mir noch Hoffnung macht, ist Ryo.
Neudecker ist ja nun auch wech.

Der Rest spielt seit Jahren realativ unspektakulär.
Magischer FC :love:

ebbeflut
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1499
Registriert: 18.07.2012 17:12

Re: Quo Vadis FC St. Pauli 18/19

Beitrag von ebbeflut » 22.06.2019 23:27

C.A. Valderrama hat geschrieben:
22.06.2019 20:56
stanisbruder hat geschrieben:
22.06.2019 19:51
wfrosch hat geschrieben:
22.06.2019 19:05


Tut mir leid, aber Deine "Statistik" ist absolut sinnfrei.
Wenn Du schon Tore und Assists pro Saison ermittelst, macht es nur Sinn, die Zeiten als Stammspieler zu betrachten.

Beispiel Buchtmann:
Als 20jähriger zu uns gekommen, war er erst im 2.Jahr Stammspieler. Im dritten Jahr hatte er seine Seuchensaison und kam aufgrund mehrerer Verletzungen nur auf ca. 900 Spielminuten (Stammspieler haben in der Regel mindestens ungefähr 2000 Spielminuten pro Saison). Danach spielte er 2 Jahre konstant viel und entwickelte sich 2016/2017 zu einem starken Scorer. Die folgende Saison brachte er es wieder nur auf ca. 1.300 Minuten, brachte es dennoch auf starke 7 Scorerpunkte. In der letzten Saison trotz Verletzung am Ende fast 2000 Minuten und starke 9 Scorerpunkte.
D.h., man kann hier nur 4-5 komplette Saisons berücksichtigen, damit eine solche Statistik überhaupt geringfügig Sinn macht. Zudem sind seine Scorerwerte in den letzten 3 Jahren konstant sehr gut!

Beispiel Sobota:
Sobota kam im Winter zu uns, das ist schonmal ein halbes Jahr weniger. Aktuell hatte er eine Seuchensaison und kam nur noch auf gut 800 Spielminuten. Die 3 Jahre dazwischen waren seine Scorerwerte völlig ok.

Beispiel Miyaichi:
Hier wird der Unsinn am deutlichsten! Er startete mit einem Kreuzbandriß und spielte im ersten Jahr nur 114 Minuten. Auch danach wurde er nie ganz verletzungsfrei, kam auf gut 600 Minuten.
Im dritten Jahr fiel er erneut mit Kreuzbandriß aus, 0 Minuten. Erst in der letzten Saison kam er teilweise in die Nähe eines Stammspielerstatus, spielte immerhin fast 1400 Minuten.
Das auf 4 Jahre runterzurechnen ist schon grotesk.
Insgesamt entspricht seine Spielzeit etwa einer Saison, mit 7 Toren und 2 Assists hat er seine Scorerfähigkeiten mehr als deutlich gemacht.
Mir ist schon klar, dass das keine statistische Höchstleistung ist. Darum ging es mir aber nicht.
Für mich gibt es momentan zwei große Baustellen: Abwehr und offensives MF
An letzterer wollte ich unsere OM-Achse der letzten Jahre etwas beleuchten und meine Kritik an der Kaderzuammenstellung im OM begründen:
- Verletzungsanfälligkeit/mangelnde Physis: Du nennst es Seuchenjahre - haben sie alle, für mich zuviele. Kann man einfach aushalten, dann kommen eben solche Saisons raus, man kann sich aber auch von Spielern trennen und physisch stärkere suchen

-Torgefährlichkeit: Seit Jahren haben wir ein Mittelfeld, dass null Torgefahr ausstrahlt. Auch das belegen doch auch deine (besseren) Zahlen. Buchti kommt auf 6 Tore bei überdurchschnittlich vielen Einsatzminuten und laut TM auf 4 Assists. Vielleicht gar nicht so schlimm, wenn man einen 15 Tore Stürmer oder einen anderen torgefährlichen OM hat. Beides haben wir im Moment nicht!
In besagten drei Jahren hat Waldi 4-1-3 Tore erzielt. Naja. Und Mats. Ich mag ihn, seh ihn gerne spielen, aber leider muss man feststellen, dass vieles brotlose Kunst ist. Das Problem sind nämlich nicht die einzelnen Spieler, aber im Verbund als OM reichts halt nicht für oben angreifen.

Noch kurz zu Ryo: Klar, der Pechvogel schlechthin. Und da muss man sich als sportliche Leitung halt entscheiden, ob man das Risiko weiter eingeht und weitere Jahre mit 1000 Spielminuten im Schnitt riskiert oder ihm zutraut, dass er sich steigert. Wenn man auf ihm baut, dann braucht man aber eine echte Alternative als Backup. Und da sind wir wieder bei meiner Hauptkritik an den Entscheidungen der letzten Jahre: Der jeweilige Kader hat als Mannschaft nicht so funktioniert, dass echte Aufstiegschancen entstehen konnten - egal, welcher Trainer, egal welches System.
Gute Beiträge. Dazu passt die Statistik, dass wir letzte Saison die wenigsten Torabschlüsse von allen Mannschaften hatten. Aber das Problem haben wir ja seit Jahren. Das abgefahrenste war, als wir in unserem Problemfeld ZM/OM Alushi + Rzatkowski abgaben und Meggle einfach mal gar keinen holte... Mir fehlt bei uns die Kreativität in der Kaderzusammstellung. Warum auf Erstliga-spieler warten und hoffen, dass man einen vernünftigen bekommt. Was ist denn mit der drittem Liga? So viel schwächer ist die nicht, sieht man doch regelmäßig an den Aufsteigern. Aber für eine vernünftige Kaderzusammenstellung sind, wir eigentlich schon recht spät dran. Wer keinen Plan hat, muss eben hoffen aus den übrig gebliebenen Krümeln, was zu machen. Na, ja die Hoffnung stirbt zuletzt.

Zu MMD muss ich allerdings sagen, dass er ein wirklich guter Fussballer ist, aber eben ohne Mitspieler und auch kein torgefärlicher Spieler
Aber dir ist schon klar, das das was du Krümeln nennst (die anderen sagen Resterampe) bei den Peer-group-Aufsteigern Düsseldorf und Union so Spieler waren wie Zulj, Schmiedebach und Abdulahi (um nur mal die Union Spieler zu nennen), die - als es wirklich drauf ankam - den Aufstieg ermöglichten.

Und was ist mit einem Spieler wie Hoogma? Ist das Krümeln ? Resterampe?
Oder anders gefragt: Gibt es in der dritten Liga auch nur einen Iv der Hoogma auch nur ansatzweise das Wasser reichen kann ? Und wenn nicht , was wollen wir dann mit dem? (Hoogma ist nur stellvertretendn genannt, für all die anderen Ivs die noch im August unzufrieden den Verein wechseln wollen).

Maurice Trapp von Osnabrück ist in der dritten Liga in der letzten Saison einer der besten Ivs gewesen. Er hat die beste Saison seines Lebens gespielt und war ein wichtiger Faktor für Osnabrücks Aufstieg.

Es wäre so billig und einfach wenn Bornemann einfach Maurice Trapp von Osnabrück verpflichtet hätte. Der Gehaltssprung für Trapp wäre beträchtlich und der Spieler würde das sofort machen.
Aber dann würde ich mir wirklich Sorgen machen.
Mit Trapp kannst du alle Ambitionen nach oben begraben. Mit Hoogma (als Beispiel !) nicht.

Das ganze Gefasel von Krümeln und Resterampe ist auch nur Ausdruck dessen, das die Leute nicht wahrhaben wollen das es den Transfermarkt von vor 5 Jahren nicht mehr gibt.
Mannschaften wie Hoffenheim saugen mittlerweile wirklich alles an Talenten weg um dann zu gucken was man mit denen anfängt. Sie haben alleine letztes Jahr 10 (!) Spieler verliehen. Jeder dieser verliehenen Spieler war besser als so ziemlich jeder Spieler den wir im Kader haben.

Und man kann das ja gerne kritisieren (Söldnermentalität, mangelnde Identifikation), aber man darf sich nicht wundern wenn Vereine wie Union mit diesen Spielern dann aufsteigen.
Zulj (als Beispiel !!) wurde am 22.8.2018 zu Union transferiert

metallipar
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 6983
Registriert: 30.03.2008 16:03
Wohnort: fast Hamburg

Re: Quo Vadis FC St. Pauli 18/19

Beitrag von metallipar » 22.06.2019 23:38

Anstatt Leihe Hoogma hätte ich lieber Hüsing aus Rostock, 3.Liga, FEST verpflichtet.

Nur mal ein Beispiel.
Magischer FC :love:

C.A. Valderrama
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 153
Registriert: 03.11.2013 13:11

Re: Quo Vadis FC St. Pauli 18/19

Beitrag von C.A. Valderrama » 23.06.2019 03:33

ebbeflut hat geschrieben:
22.06.2019 23:27
C.A. Valderrama hat geschrieben:
22.06.2019 20:56
stanisbruder hat geschrieben:
22.06.2019 19:51


Mir ist schon klar, dass das keine statistische Höchstleistung ist. Darum ging es mir aber nicht.
Für mich gibt es momentan zwei große Baustellen: Abwehr und offensives MF
An letzterer wollte ich unsere OM-Achse der letzten Jahre etwas beleuchten und meine Kritik an der Kaderzuammenstellung im OM begründen:
- Verletzungsanfälligkeit/mangelnde Physis: Du nennst es Seuchenjahre - haben sie alle, für mich zuviele. Kann man einfach aushalten, dann kommen eben solche Saisons raus, man kann sich aber auch von Spielern trennen und physisch stärkere suchen

-Torgefährlichkeit: Seit Jahren haben wir ein Mittelfeld, dass null Torgefahr ausstrahlt. Auch das belegen doch auch deine (besseren) Zahlen. Buchti kommt auf 6 Tore bei überdurchschnittlich vielen Einsatzminuten und laut TM auf 4 Assists. Vielleicht gar nicht so schlimm, wenn man einen 15 Tore Stürmer oder einen anderen torgefährlichen OM hat. Beides haben wir im Moment nicht!
In besagten drei Jahren hat Waldi 4-1-3 Tore erzielt. Naja. Und Mats. Ich mag ihn, seh ihn gerne spielen, aber leider muss man feststellen, dass vieles brotlose Kunst ist. Das Problem sind nämlich nicht die einzelnen Spieler, aber im Verbund als OM reichts halt nicht für oben angreifen.

Noch kurz zu Ryo: Klar, der Pechvogel schlechthin. Und da muss man sich als sportliche Leitung halt entscheiden, ob man das Risiko weiter eingeht und weitere Jahre mit 1000 Spielminuten im Schnitt riskiert oder ihm zutraut, dass er sich steigert. Wenn man auf ihm baut, dann braucht man aber eine echte Alternative als Backup. Und da sind wir wieder bei meiner Hauptkritik an den Entscheidungen der letzten Jahre: Der jeweilige Kader hat als Mannschaft nicht so funktioniert, dass echte Aufstiegschancen entstehen konnten - egal, welcher Trainer, egal welches System.
Gute Beiträge. Dazu passt die Statistik, dass wir letzte Saison die wenigsten Torabschlüsse von allen Mannschaften hatten. Aber das Problem haben wir ja seit Jahren. Das abgefahrenste war, als wir in unserem Problemfeld ZM/OM Alushi + Rzatkowski abgaben und Meggle einfach mal gar keinen holte... Mir fehlt bei uns die Kreativität in der Kaderzusammstellung. Warum auf Erstliga-spieler warten und hoffen, dass man einen vernünftigen bekommt. Was ist denn mit der drittem Liga? So viel schwächer ist die nicht, sieht man doch regelmäßig an den Aufsteigern. Aber für eine vernünftige Kaderzusammenstellung sind, wir eigentlich schon recht spät dran. Wer keinen Plan hat, muss eben hoffen aus den übrig gebliebenen Krümeln, was zu machen. Na, ja die Hoffnung stirbt zuletzt.

Zu MMD muss ich allerdings sagen, dass er ein wirklich guter Fussballer ist, aber eben ohne Mitspieler und auch kein torgefärlicher Spieler
Aber dir ist schon klar, das das was du Krümeln nennst (die anderen sagen Resterampe) bei den Peer-group-Aufsteigern Düsseldorf und Union so Spieler waren wie Zulj, Schmiedebach und Abdulahi (um nur mal die Union Spieler zu nennen), die - als es wirklich drauf ankam - den Aufstieg ermöglichten.

Und was ist mit einem Spieler wie Hoogma? Ist das Krümeln ? Resterampe?
Oder anders gefragt: Gibt es in der dritten Liga auch nur einen Iv der Hoogma auch nur ansatzweise das Wasser reichen kann ? Und wenn nicht , was wollen wir dann mit dem? (Hoogma ist nur stellvertretendn genannt, für all die anderen Ivs die noch im August unzufrieden den Verein wechseln wollen).

Maurice Trapp von Osnabrück ist in der dritten Liga in der letzten Saison einer der besten Ivs gewesen. Er hat die beste Saison seines Lebens gespielt und war ein wichtiger Faktor für Osnabrücks Aufstieg.

Es wäre so billig und einfach wenn Bornemann einfach Maurice Trapp von Osnabrück verpflichtet hätte. Der Gehaltssprung für Trapp wäre beträchtlich und der Spieler würde das sofort machen.
Aber dann würde ich mir wirklich Sorgen machen.
Mit Trapp kannst du alle Ambitionen nach oben begraben. Mit Hoogma (als Beispiel !) nicht.

Das ganze Gefasel von Krümeln und Resterampe ist auch nur Ausdruck dessen, das die Leute nicht wahrhaben wollen das es den Transfermarkt von vor 5 Jahren nicht mehr gibt.
Mannschaften wie Hoffenheim saugen mittlerweile wirklich alles an Talenten weg um dann zu gucken was man mit denen anfängt. Sie haben alleine letztes Jahr 10 (!) Spieler verliehen. Jeder dieser verliehenen Spieler war besser als so ziemlich jeder Spieler den wir im Kader haben.

Und man kann das ja gerne kritisieren (Söldnermentalität, mangelnde Identifikation), aber man darf sich nicht wundern wenn Vereine wie Union mit diesen Spielern dann aufsteigen.
Zulj (als Beispiel !!) wurde am 22.8.2018 zu Union transferiert

Es bestreitet keiner, dass es noch Spieler gibt, die man Ende August verpflichten kann. Selbst danach gibt es noch vereinslose siehe Alex Meier. Aber wen bekommt man dann? Vor allem wenn man relativ wenig zahlt?
Zulj, Schmiedbach und Abdulahi wären bestimmt auch zu uns gekommen bei entsprechenden Angeboten. Und das uns Drittligaspieler nicht helfen können, vor allem wenn sie noch jung sind und Entwicklungspotenzial haben, ist doch absoluter Quatsch. Wir können hier keine Aufstiegstruppe zusammen kaufen. Wir müssen sie entwickeln! Gute Jugendspieler zu integrieren ist sicher das eine, aber ein spieler der schon in der dritten Liga Leistung gezeigt hat, ist nun mal vielversprechender als unsere meisten U-23 Spieler, die in der Regionalliga fast abgestiegen wären.

Aber wie sollen wir den eine Mannschaft entwickeln, wenn wir jedes Jahr die gleichen Problemspieler mit durchschleppen und gute Spieler (teilweise ohne Ersatz) abgeben? Selbst wenn wir robustere Spieler gehabt hätten, hatten permanent einen zu dünnen Kader, weil es kaum vernünftige alternativen für die erste Elf gab. Ein Grund warum jeder halbwegs genesene Stammspieler gleich wieder ran musste. Und immer solche Parolen Kalla kann auch IV und Hornschuh kann DM,AV und IV wir sind überall gut aufgestellt...
metallipar, Südpauli bedankten sich

Antworten