Kaderplanung 2019/2020

Hier kann alles zu den Fußballabteilungen unseres Vereins rein
Fähnchen im Wind
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 4063
Registriert: 09.12.2011 14:32

Re: Kaderplanung 2019/2020

Beitrag von Fähnchen im Wind » 21.06.2019 13:59

darktrail hat geschrieben:
21.06.2019 13:50
Wenn ich den Verdacht äußern würde, dass deine (Entschuldigung, aber mir fällt wirklich kein anderer Begriff mehr ein) Obsession mit diesem Jahrgang irgendwie mit eigenen Fußballsehgewohnheiten zu tun hat, wäre da vielleicht etwas dran? Als jemand, der erst viel, zwischendurch wenig und aktuell wieder viel mit Jugendfußball zu tun hat, kann ich dir nämlich noch ein paar Jahrgänge nennen, aus denen man gute Spieler verpflichten kann. 1997. 1988. 1992. 1995. 1989. 1991. 1999. 1996.

Das sind ja alles talentierte und durchaus gute Spieler, soweit ich sie kenne. Aber das ist doch keine Kaderzusammenstellung, sondern so eine Art Listenkauf. Wenn man dann Namedropping in dem Ausmaß betreibt, ist die Chance natürlich gut, dass ein, zwei von denen tatsächlich Erfolg haben und dann kann man sich hinstellen und sagen, man hat es immer gewusst. Aber abgesehen von diesem vorteilhaften Effekt - ist das nicht ganz schön müßig, immer und immer und immer zu betonen, dass das Jahr 2000 aus unerfindlichen Gründen jetzt aber wirklich mal die definitiv besten Fußballer von immer und überall hervorgebracht habe? Wir bekommen nicht den ganzen Jahrgang gekauft, ich sags dir. Man darf auch mal nach 1999 gucken.
Nun, im Fall Becker lag ich ja (sehr früh) nicht so schlecht... :wink:

Und wenn man bedenkt, dass eben jener FOB noch nichtmal Startelf in der Nationalmannschaft gespielt hat, sieht man - wenn man denn nicht kategorisch irgendwas gegen etwas kritzeln will - vielleicht (!), was der Jahrgang drauf hat.

Der Grund für die Fokussierung auf den Jahrgang liegt doch aber zudem auf der Hand: wir haben da eine deutsche Spitzenmannschaft unser eigen nennen können. :wink:

Wenn es dich aber beruhigt: ich habe ein gute Gefühl bei Aurel, weil der gut in das von Jos ausgegebene Tempo-Spiel passt....

...und der ist 2001er :D

darktrail
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 7597
Registriert: 05.10.2010 21:58
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kaderplanung 2019/2020

Beitrag von darktrail » 21.06.2019 14:30

Fähnchen im Wind hat geschrieben:
21.06.2019 13:59
darktrail hat geschrieben:
21.06.2019 13:50
Wenn ich den Verdacht äußern würde, dass deine (Entschuldigung, aber mir fällt wirklich kein anderer Begriff mehr ein) Obsession mit diesem Jahrgang irgendwie mit eigenen Fußballsehgewohnheiten zu tun hat, wäre da vielleicht etwas dran? Als jemand, der erst viel, zwischendurch wenig und aktuell wieder viel mit Jugendfußball zu tun hat, kann ich dir nämlich noch ein paar Jahrgänge nennen, aus denen man gute Spieler verpflichten kann. 1997. 1988. 1992. 1995. 1989. 1991. 1999. 1996.

Das sind ja alles talentierte und durchaus gute Spieler, soweit ich sie kenne. Aber das ist doch keine Kaderzusammenstellung, sondern so eine Art Listenkauf. Wenn man dann Namedropping in dem Ausmaß betreibt, ist die Chance natürlich gut, dass ein, zwei von denen tatsächlich Erfolg haben und dann kann man sich hinstellen und sagen, man hat es immer gewusst. Aber abgesehen von diesem vorteilhaften Effekt - ist das nicht ganz schön müßig, immer und immer und immer zu betonen, dass das Jahr 2000 aus unerfindlichen Gründen jetzt aber wirklich mal die definitiv besten Fußballer von immer und überall hervorgebracht habe? Wir bekommen nicht den ganzen Jahrgang gekauft, ich sags dir. Man darf auch mal nach 1999 gucken.
Nun, im Fall Becker lag ich ja (sehr früh) nicht so schlecht... :wink:

Und wenn man bedenkt, dass eben jener FOB noch nichtmal Startelf in der Nationalmannschaft gespielt hat, sieht man - wenn man denn nicht kategorisch irgendwas gegen etwas kritzeln will - vielleicht (!), was der Jahrgang drauf hat.

Der Grund für die Fokussierung auf den Jahrgang liegt doch aber zudem auf der Hand: wir haben da eine deutsche Spitzenmannschaft unser eigen nennen können. :wink:
Ja, aber ich verstehe nicht, weswegen du nicht siehst, wie begrenzt die Aussagekraft dieses Umstands bezogen auf den Herrenfußball ist. Schau dir an, was aus Toptalenten wie Marc Brasnic, Fabian Bäcker, Tammo Harder, Moritz Göttel, Nico Empen, Alexander Neumann, Markus Schmitt, Daniele Gabriele, Borut Semler, Stefan Maderer geworden ist. Sagen dir größtenteils nix? Sind alle unter den Top 20 der ewigen Tabelle der Scorer ihrer jeweiligen U19-Bundesliga, also unter den dort erfolgreichsten (Offensiv-)Spielern aller Zeiten und waren alle in den 2000ern, die meisten in den letzten Jahren, sowas wie die von dir genannten Spieler. Natürlich gibt es auch andere Namen wie Brandt oder Bruun Larsen, gar keine Frage. Aber in der Spitze des Jugendfußballs hält sich das (konstant!) die Waage nach Anzahl der Spieler, die völlig unter dem Radar verschwinden und der Spieler, die solide Fußballer irgendwo zwischen Mitte 2. Liga und untere 1. Liga werden. Und ein verhältnismäßig geringer Anteil wird dann mehr als das. Wenn wir aus unserer "deutschen Spitzenmannschaft" am Ende zwei gute Zweitligaprofis bekommen, ist das ein durchaus gutes Ergebnis und kein schlechtes. Im Jugendfußball kannst du mit Talent recht schnell sehr hell glänzen, aber das reicht im Herrenfußball eben nicht mehr, und daran scheitert letztlich die ganz große Mehrheit auf dem Weg nach oben.

Weißt du am Rande bemerkt, wer Startelf in einer höchst erfolgreichen Nationalmannschaft gespielt hat, übrigens? Lennart Thy. Gerrit Nauber. Keine schlechten Fußballer. Aber nicht das, was du dir so erwartest, glaube ich.

Das spricht nun nicht dagegen, erfolgreiche Jugendfußballer zu verpflichten. Aber es spricht dafür, hier ein gesundes Maß bei der Zusammenstellung eines Kaders zu wahren. Denn zehn hochtalentierte Spieler im Kader zu haben, die aus verschiedensten Gründen - Lebensweise, Psyche, Physis, Umfeld, whatever - nicht für den Profifußball geeignet sind, ist beim Erreichen von Saisonzielen auch nicht hilfreich. Da lieber drei oder vier, umgeben von erfahreneren Leuten, die das alles letztlich auch ein Stück weit auffangen. Und ich weiß wirklich nicht, warum wir gerade in speziell dieser Disziplin aktuell so katastrophal wären, dass man ein ganzes Forum zuschreiben muss mit Namen von im Jahr 2000 geborenen Fußballspielern.

Und ganz abgesehen davon - lass bei aller Euphorie auch Becker sich mal in Liga 2 etablieren. Natürlich hat der die Anlagen und natürlich bin ich da auch optimistisch, aber recht hattest du wegen fünf guten Spielen auch da noch lange nicht. Im Übrigen hast du das jetzt vielleicht auch ein klein wenig zu oft erwähnt, als dass ich diesen Umstand hätte außer acht lassen können, gar keine Sorge.
wfrosch, MikeHH, Kottan, snief, Brigade Altona und 3 weitere Benutzer bedankten sich
Der Fußball, das Leben und der ganze Rest:
http://gastspiel.wordpress.com/

wfrosch
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1909
Registriert: 04.02.2010 00:49
Wohnort: Hannover

Re: Kaderplanung 2019/2020

Beitrag von wfrosch » 21.06.2019 15:08

darktrail hat geschrieben:
21.06.2019 14:30
Fähnchen im Wind hat geschrieben:
21.06.2019 13:59
darktrail hat geschrieben:
21.06.2019 13:50
Wenn ich den Verdacht äußern würde, dass deine (Entschuldigung, aber mir fällt wirklich kein anderer Begriff mehr ein) Obsession mit diesem Jahrgang irgendwie mit eigenen Fußballsehgewohnheiten zu tun hat, wäre da vielleicht etwas dran? Als jemand, der erst viel, zwischendurch wenig und aktuell wieder viel mit Jugendfußball zu tun hat, kann ich dir nämlich noch ein paar Jahrgänge nennen, aus denen man gute Spieler verpflichten kann. 1997. 1988. 1992. 1995. 1989. 1991. 1999. 1996.

Das sind ja alles talentierte und durchaus gute Spieler, soweit ich sie kenne. Aber das ist doch keine Kaderzusammenstellung, sondern so eine Art Listenkauf. Wenn man dann Namedropping in dem Ausmaß betreibt, ist die Chance natürlich gut, dass ein, zwei von denen tatsächlich Erfolg haben und dann kann man sich hinstellen und sagen, man hat es immer gewusst. Aber abgesehen von diesem vorteilhaften Effekt - ist das nicht ganz schön müßig, immer und immer und immer zu betonen, dass das Jahr 2000 aus unerfindlichen Gründen jetzt aber wirklich mal die definitiv besten Fußballer von immer und überall hervorgebracht habe? Wir bekommen nicht den ganzen Jahrgang gekauft, ich sags dir. Man darf auch mal nach 1999 gucken.
Nun, im Fall Becker lag ich ja (sehr früh) nicht so schlecht... :wink:

Und wenn man bedenkt, dass eben jener FOB noch nichtmal Startelf in der Nationalmannschaft gespielt hat, sieht man - wenn man denn nicht kategorisch irgendwas gegen etwas kritzeln will - vielleicht (!), was der Jahrgang drauf hat.

Der Grund für die Fokussierung auf den Jahrgang liegt doch aber zudem auf der Hand: wir haben da eine deutsche Spitzenmannschaft unser eigen nennen können. :wink:
Ja, aber ich verstehe nicht, weswegen du nicht siehst, wie begrenzt die Aussagekraft dieses Umstands bezogen auf den Herrenfußball ist. Schau dir an, was aus Toptalenten wie Marc Brasnic, Fabian Bäcker, Tammo Harder, Moritz Göttel, Nico Empen, Alexander Neumann, Markus Schmitt, Daniele Gabriele, Borut Semler, Stefan Maderer geworden ist. Sagen dir größtenteils nix? Sind alle unter den Top 20 der ewigen Tabelle der Scorer ihrer jeweiligen U19-Bundesliga, also unter den dort erfolgreichsten (Offensiv-)Spielern aller Zeiten und waren alle in den 2000ern, die meisten in den letzten Jahren, sowas wie die von dir genannten Spieler. Natürlich gibt es auch andere Namen wie Brandt oder Bruun Larsen, gar keine Frage. Aber in der Spitze des Jugendfußballs hält sich das (konstant!) die Waage nach Anzahl der Spieler, die völlig unter dem Radar verschwinden und der Spieler, die solide Fußballer irgendwo zwischen Mitte 2. Liga und untere 1. Liga werden. Und ein verhältnismäßig geringer Anteil wird dann mehr als das. Wenn wir aus unserer "deutschen Spitzenmannschaft" am Ende zwei gute Zweitligaprofis bekommen, ist das ein durchaus gutes Ergebnis und kein schlechtes. Im Jugendfußball kannst du mit Talent recht schnell sehr hell glänzen, aber das reicht im Herrenfußball eben nicht mehr, und daran scheitert letztlich die ganz große Mehrheit auf dem Weg nach oben.

Weißt du am Rande bemerkt, wer Startelf in einer höchst erfolgreichen Nationalmannschaft gespielt hat, übrigens? Lennart Thy. Gerrit Nauber. Keine schlechten Fußballer. Aber nicht das, was du dir so erwartest, glaube ich.

Das spricht nun nicht dagegen, erfolgreiche Jugendfußballer zu verpflichten. Aber es spricht dafür, hier ein gesundes Maß bei der Zusammenstellung eines Kaders zu wahren. Denn zehn hochtalentierte Spieler im Kader zu haben, die aus verschiedensten Gründen - Lebensweise, Psyche, Physis, Umfeld, whatever - nicht für den Profifußball geeignet sind, ist beim Erreichen von Saisonzielen auch nicht hilfreich. Da lieber drei oder vier, umgeben von erfahreneren Leuten, die das alles letztlich auch ein Stück weit auffangen. Und ich weiß wirklich nicht, warum wir gerade in speziell dieser Disziplin aktuell so katastrophal wären, dass man ein ganzes Forum zuschreiben muss mit Namen von im Jahr 2000 geborenen Fußballspielern.

Und ganz abgesehen davon - lass bei aller Euphorie auch Becker sich mal in Liga 2 etablieren. Natürlich hat der die Anlagen und natürlich bin ich da auch optimistisch, aber recht hattest du wegen fünf guten Spielen auch da noch lange nicht. Im Übrigen hast du das jetzt vielleicht auch ein klein wenig zu oft erwähnt, als dass ich diesen Umstand hätte außer acht lassen können, gar keine Sorge.
Der Übergang vom Jugend- in den Herrenfußball ist ein riesiger Schritt, das hast Du sehr gut beschrieben und mit guten Beispielen belegt.

Grundsätzlich bin ich auch immer dafür, die Quote an jungen Spielern möglichst hoch zu halten. Doch im Normalfall muss es eine ausgewogene Mischung sein. Solche Extremfälle wie z.B. die Meisterschaft von Klopp in Dortmund, die er fast ausschließlich mit einer U23 erspielte, sind eine große Ausnahme.

Becker war schon vor der letzen Saison im Trainingslager, mit den Neu-Profis Münzner und Coordes, und Kauczinski attestierte ihm schon damals, klar am Weitesten zu sein. Das er ihn nicht früher in den Kader holte, werfe ich ihm keineswegs vor. Der Junge spielte um die U19-Meisterschaft, und sein schon unterschriebener Profivertrag beginnt eigentlich erst in der nächsten Saison.
Luhukay nutzte die Chance, ein Zeichen zu setzen, als er die Qualität von Becker erkannte. Jetzt werden wir sehen, wie es weitergeht, wenn die ganzen "gestandenen" Profis wieder zur Verfügung stehen, zuzüglich Neuzugang Benatelli.
Insgesamt können wir doch sehr zufrieden sein mit der Entwicklung im Leistungszentrum und mit der Durchlässigkeit.
Aus dem 99er Jahrgang haben es Carstens und Zehir über die U23 in den Profikader geschafft, letzte Saison kamen Münzner und Coordes dazu, jetzt Becker und Nadj. Für die nächsten Jahre wird ebenfalls schon geplant, mit Loubongo-M'Boungou, Flach und Matanovic. In der U23 wurde, wie ich es sehe, im Abwehrbereich Platz geschaffen, so daß in der nächsten Saison die komplette U19-Abwehrreihe sich im Herrenbereich beweisen kann um vielleicht einen Weg wie Carstens und Zehir zu gehen. Ich finde das schon sehr beachtlich.
snief, MikeHH, darktrail, Kottan, südlicht und 5 weitere Benutzer bedankten sich

Get up Kid
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1744
Registriert: 17.04.2002 02:00
Wohnort: 20357
Kontaktdaten:

Re: Kaderplanung 2019/2020

Beitrag von Get up Kid » 22.06.2019 14:14

Zuschauer hat geschrieben:
20.06.2019 06:05
Get up Kid hat geschrieben:
19.06.2019 21:48
Ich freue mich schon wieder auf eine durchschnittliche Saison, die entweder stark anfängt und brachial nachlässt. Oder vielleicht umgekehrt. Die Verpflichtungen, die bis jetzt gemacht wurden, sehe ich eher wieder so unter der Kategorie "Ergänzungsspieler", aber bestimmt keiner, der uns wirklich nach vorne bringt. Man gibt sich augenscheinlich mit Mittelmaß zufrieden. Auf Dauer ist das ganz schön boooring. :/
Ja, zurückblickend ist das wirklich enttäuschend, was da (nicht) passiert ist. Was hätte man im Juli oder August noch alles machen können, aber nun?
Huch, wir haben ja erst Juni. :roll:
Thema Resterampe. Ambitionierte Spieler, die sich zur kommenende Saison einen neuen Verein gesucht haben, sind doch schon längst irgendwo untergekommen. Vor allem Spieler, die evtl. für uns finanzierbar gewesen wären. Die haben sich nun aber für nen anderen Verein entschieden.

Mir ist das einfach zu wenig. Wie ich ja schon geschrieben habe, aber vielleicht täusche ich mich auch - als regelmäßiger Beobachter der 2. Liga sind mir unsere beiden neuen Spieler nie wirklich aufgefallen in ihren alten Vereinen. Von daher, denke ich mal, handelt es sich eher um Ergänzungsspieler und davon haben wir leider genug. Wir brauchen tatsächlich mal Qualität. Spieler, die uns von Beginn an weiterhelfen und mal "den Unterschied" ausmachen können. Mich nervt diese Zurückhaltung! Die sportliche Entwicklung in den letzten Jahren ist jetzt nicht wirklich das gelbe vom Ei!
...

Harry Callahan
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2510
Registriert: 08.02.2013 15:30

Re: Kaderplanung 2019/2020

Beitrag von Harry Callahan » 22.06.2019 14:20

aber der Markt ist doch noch überhitzt ... :D :smoke:

ebbeflut
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1499
Registriert: 18.07.2012 17:12

Re: Kaderplanung 2019/2020

Beitrag von ebbeflut » 22.06.2019 14:50

Get up Kid hat geschrieben:
22.06.2019 14:14
Zuschauer hat geschrieben:
20.06.2019 06:05
Get up Kid hat geschrieben:
19.06.2019 21:48
Ich freue mich schon wieder auf eine durchschnittliche Saison, die entweder stark anfängt und brachial nachlässt. Oder vielleicht umgekehrt. Die Verpflichtungen, die bis jetzt gemacht wurden, sehe ich eher wieder so unter der Kategorie "Ergänzungsspieler", aber bestimmt keiner, der uns wirklich nach vorne bringt. Man gibt sich augenscheinlich mit Mittelmaß zufrieden. Auf Dauer ist das ganz schön boooring. :/
Ja, zurückblickend ist das wirklich enttäuschend, was da (nicht) passiert ist. Was hätte man im Juli oder August noch alles machen können, aber nun?
Huch, wir haben ja erst Juni. :roll:
Thema Resterampe. Ambitionierte Spieler, die sich zur kommenende Saison einen neuen Verein gesucht haben, sind doch schon längst irgendwo untergekommen. Vor allem Spieler, die evtl. für uns finanzierbar gewesen wären. Die haben sich nun aber für nen anderen Verein entschieden.

Mir ist das einfach zu wenig. Wie ich ja schon geschrieben habe, aber vielleicht täusche ich mich auch - als regelmäßiger Beobachter der 2. Liga sind mir unsere beiden neuen Spieler nie wirklich aufgefallen in ihren alten Vereinen. Von daher, denke ich mal, handelt es sich eher um Ergänzungsspieler und davon haben wir leider genug. Wir brauchen tatsächlich mal Qualität. Spieler, die uns von Beginn an weiterhelfen und mal "den Unterschied" ausmachen können. Mich nervt diese Zurückhaltung! Die sportliche Entwicklung in den letzten Jahren ist jetzt nicht wirklich das gelbe vom Ei!
Ach?
Welchen „ambitionierten Spieler“ der sich „zur kommenden Saison einen neuen Verein gesucht hat“ hättest du denn gerne verpflichtet?

Zuschauer
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2113
Registriert: 26.12.2014 06:43
Wohnort: Hamburg

Re: Kaderplanung 2019/2020

Beitrag von Zuschauer » 23.06.2019 15:20

Laut Abendblatt waren Ziereis und Veerman heute mit an der Kollaustraße. Es würde noch ein paar Wochen dauern, bis man wieder dabei sei. Nun, das wäre dann schneller, als ich erhofft hatte.
Dann könnten sie ja noch in der Hinrunde ins Geschehen eingreifen.
Es bleibt spannend. :D
Ein Leben ohne FC St. Pauli ist möglich, aber sinnlos
--------------------------------------------------------

Zuschauer
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2113
Registriert: 26.12.2014 06:43
Wohnort: Hamburg

Re: Kaderplanung 2019/2020

Beitrag von Zuschauer » 27.06.2019 09:00

Ich habe mir mal einige Neuzugänge bei den Zweitligisten aus den letzten Tagen angesehen. Da war keiner dabei, der hier Begeisterungsstürme ausgelöst hätte. Letzte Meldung: der 33jährige Mavraj kehrt von Ingolstadt nach Fürth zurück. 2-Jahres-Vertrag. Was für ein Transfer-Knaller.
Da ist mir Qualität lieber als irgendwelche Schnellschüsse.
Ein Leben ohne FC St. Pauli ist möglich, aber sinnlos
--------------------------------------------------------

Currywurst
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 605
Registriert: 19.08.2012 07:48

Re: Kaderplanung 2019/2020

Beitrag von Currywurst » 27.06.2019 10:57

Zuschauer hat geschrieben:
27.06.2019 09:00
Da ist mir Qualität lieber als irgendwelche Schnellschüsse.
Da bin ich voll bei dir.....ich habe gerade das Bild vom Jäger auf dem Hochsitz vor Augen, der auf die Wildsau wartet, aber nur Hasen vorbei hoppeln sieht.
Na ja...irgenwann beginnt dann auch die Schonzeit. Aber vielleicht ist auch der Markt für Munition gegenwärtig überhitzt.

Taktiktafel
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1120
Registriert: 03.10.2016 10:31

Re: Kaderplanung 2019/2020

Beitrag von Taktiktafel » 27.06.2019 11:37

Zuschauer hat geschrieben:
27.06.2019 09:00
Ich habe mir mal einige Neuzugänge bei den Zweitligisten aus den letzten Tagen angesehen. Da war keiner dabei, der hier Begeisterungsstürme ausgelöst hätte. Letzte Meldung: der 33jährige Mavraj kehrt von Ingolstadt nach Fürth zurück. 2-Jahres-Vertrag. Was für ein Transfer-Knaller.
Da ist mir Qualität lieber als irgendwelche Schnellschüsse.
Das beruhigt!
Wir brauchen uns also keine Sorgen bzgl. der kommenden Saison zu machen,
die Konkurrenz hat noch nichts "vernünftiges" verpflichtet.....

metallipar
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 6983
Registriert: 30.03.2008 16:03
Wohnort: fast Hamburg

Re: Kaderplanung 2019/2020

Beitrag von metallipar » 27.06.2019 12:24

Zuschauer hat geschrieben:
27.06.2019 09:00
Ich habe mir mal einige Neuzugänge bei den Zweitligisten aus den letzten Tagen angesehen. Da war keiner dabei, der hier Begeisterungsstürme ausgelöst hätte. Letzte Meldung: der 33jährige Mavraj kehrt von Ingolstadt nach Fürth zurück. 2-Jahres-Vertrag. Was für ein Transfer-Knaller.
Da ist mir Qualität lieber als irgendwelche Schnellschüsse.
Diese Kommentare klingen so, als hätten wir einen Top-Kader.
Nur die besten Spieler der 2.Liga können uns helfen. Besser noch
aus der Bundesliga. Und verletzungsanfällig ist eh keiner bei uns.

Wenn Henk wieder fit ist, fallen die Tore sowieso von alleine.

Naja, ich bin mal gespannt, wie unsere Derbyhelden so in die Saison starten.
Magischer FC :love:

omprakash
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 954
Registriert: 06.01.2010 14:50

Re: Kaderplanung 2019/2020

Beitrag von omprakash » 27.06.2019 12:39

Zuschauer hat geschrieben:
27.06.2019 09:00
Ich habe mir mal einige Neuzugänge bei den Zweitligisten aus den letzten Tagen angesehen. Da war keiner dabei, der hier Begeisterungsstürme ausgelöst hätte. Letzte Meldung: der 33jährige Mavraj kehrt von Ingolstadt nach Fürth zurück. 2-Jahres-Vertrag. Was für ein Transfer-Knaller.
Da ist mir Qualität lieber als irgendwelche Schnellschüsse.
Was die anderen Zugänge bei den Zweitligisten anbelangt, geht es mir genau so.

Ausgerechnet bei Mavraj hab ich mir allerdings gedacht: Warum haben wir den nicht geholt?
Wir haben extrem Bedarf auf der Position, den hätte man günstig kriegen können, der hat noch 1-2 gute Jahre und ist ein mehr als überdurchschnittlicher Zweitligaspieler.
Ich hab mir Mavraj vor einiger Zeit sogar mal im Wunschspieler-Thread gewünscht, aber da hieß es immer noch "zu teuer" etc.

CM-Punk
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 09.07.2012 21:32

Re: Kaderplanung 2019/2020

Beitrag von CM-Punk » 27.06.2019 12:41

Das Problem ist doch das der Kader seit 2 Jahren fast der Selbe ist und dort aber kaum Spieler besser wurden. Ich fand jetzt Henk im Gegensatz zu Ebbers,Kruse,Ginczek eben nicht wirklich in Update, was uns voranbrachte. Ebenso wurde die Sobiech-Lücke nicht geschlossen,den Knoll spielte ne ganz andere Position und Avevor in Ziere waren ohne Konkurrenz,ebenso wie Buballa. Wir ham uns letzte Saison schon wenig Torchancen erspielt und die Lucky-Punch Siege ham vieles vernebelt und ich denk die Rückrunde gibt den Leistungstand wieder
was wäre denn stand jetzt ne vernünftige Aufstellung für Spieltag 1
------Diamantakos/Tashchy/Verrman
Sobota---MMD/Becker---Sahin/Miyachi
Knoll/Buchtmann---Benatelli/Flum
Buballa---Ziereis----Avevor---Zander
-------Himmelmann

ein 4-4-2 ist ja mit dem Personal kaum möglich-wer ersetzt die 2 Verletzten am Anfang nur der Diamant und Tashchy im Sturm
und in der IV dann Carstens ?Doch für was reicht das?
Gibts nen Buballa und Castens Ersatz und wer auf den Flügeln

darktrail
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 7597
Registriert: 05.10.2010 21:58
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kaderplanung 2019/2020

Beitrag von darktrail » 27.06.2019 13:17

Nur noch mal am Rande bemerkt, weil es ja hier auch um unseren "Abstiegskader" geht - denn das wäre er, gäbe tatsächlich aus irgendeinem Grund die Rückrunde den "wahren Leistungsstand" wieder: Wären nach 80 Minuten aus unerfindlichen Gründen keine Tore mehr für uns, für alle anderen aber schon, gefallen, dann hätten wir am 1. Spieltag 1 statt 3 Punkte gegen Magdeburg geholt (Siegtor 81.), am 2. Spieltag 3 Punkte gegen Darmstadt, am 3. Spieltag 0 Punkte gegen Union, am 4. Spieltag 0 Punkte gegen Köln, am 5. Spieltag 0 Punkte gegen Aue, am 6. Spieltag 1 statt 3 Punkte gegen Ingolstadt (Siegtor 82.), am 7. Spieltag 1 statt 3 Punkte gegen Paderborn (Siegtor 90.), am 8. Spieltag 1 Punkt gegen den hsv, am 9. Spieltag 1 statt 3 Punkte gegen Sandhausen (Führungstor 87.), am 10. Spieltag 1 statt 3 Punkte gegen Duisburg (Siegtor 84.), am 11. Spieltag 0 Punkte gegen Kiel, am 12. Spieltag 3 Punkte gegen Bielefeld, am 13. Spieltag 1 Punkt gegen Heidenheim, am 14. Spieltag 1 Punkt gegen Regensburg (die haben zwar in der 87. ausgeglichen, aber die dürfen das ja), am 15. Spieltag 1 Punkt gegen Dresden (die haben zwar in der 86. ausgeglichen, aber die dürfen das ja), am 16. Spieltag 3 Punkte gegen Bochum und am 17. Spieltag 3 Punkte gegen Fürth. Die 3 Punkte gegen Magdeburg wären ebenfalls geblieben, zählen aber schon zur Rückrunde.

Das macht 10 Punkte weniger, wenn nur das Tor unserer Gegner ab Minute 80 blockiert wird, korrekt - was dann 21 Punkte und Platz 12 ergäbe. Weit entfernt von gut, 9 Punkte entfernt von Abstiegs- und Relegationsrängen allerdings auch. Wenn unsinniger-, aber eben auch fairerweise das gesamte Spiel in Minute 80 beendet wird, für beide Mannschaften, ergäbe das 25 Punkte und Platz 8 - was dann so in etwa unserem tatsächlichen Saisonresultat entspräche.

Selbst wenn man also nun der Auffassung ist, Siege per "Lucky Punch" hätten irgendwie weniger Aussagekraft über die Qualität einer Mannschaft (meiner Ansicht nach ist sogar eher das Gegenteil der Fall) - warum ist der Leistungsstand des Kaders dann nicht ebenjener Platz 5-7 oder zumindest 12, sondern die wirklich schlechtestmögliche Zahl, die man über die gesamte Saison betrachtet nehmen kann, noch größere Absurditäten wie "Tabellenstand nach dem Ergebnis, wenn man Tore in Minute 37-45 ausklammert und Tore in Minute 73 vierfach zählt" mal ausgenommen? Ist das pure Lust an Selbstgeißelung? Ja, wir sind nicht gut genug, aber das ist doch eine völlig unsinnige Herleitung, verdammt. Macht daraus einen Trend, von mir aus, wenn ihr es braucht. Aber ein über eine Saison betrachteter Leistungsstand ist das im Leben nicht, da ist die Gesamttabelle schon ein sehr guter Indikator. Wie übrigens, wenn man keine späten Tore mag, meine obigen Darstellungen recht deutlich belegen. Und dabei habe ich noch gar nicht damit angefangen, mal zu hinterfragen, ob ein Führungstor in Minute 81 oder 82 wirklich ein "Lucky Punch" ist, das halte ich nämlich ebenfalls für großen Quatsch. Kämen noch mal vier Punkte obendrauf.

Vielleicht sollte man also bei der Planung des Kaders, um es wieder zurückzuführen, nicht gleich von der Apokalypse ausgehen. Ich nämlich halte das im Gegensatz zu offenbar einer mindestens relevanten Minderheit hier für keineswegs hilfreich, Ende Juni in Panik zu verfallen und alles zu kaufen, was nicht bei drei in Kiel ist.


Edith: Um das noch einmal zu verdeutlichen - wenn ich fände, ein Ergebnis durch einen "Lucky Punch" hätte keine Aussagekraft, würde ich vermutlich sagen, wir streichen alles aus der wirklichen Schlussphase, also nicht die letzten 12-15 % eines Spiels (wie es oben der Fall wäre), sondern frühestens ab Minute 85. Wenn wir das täten, hätten wir 4 Punkte weniger durch Paderborn und Sandhausen, aber auch 4 Punkte mehr durch Regensburg und Dresden. Ich halte es deswegen schon für große Legendenbildung, zu behaupten, wir hätten über die Maßen von sehr späten Toren profitiert. Wir haben leicht bis mittel von eher späten Toren profitiert, das ja. Aber erstens hat das m.E. sogar noch weniger Aussagekraft, und zweitens wäre auch dann das Hinrundenergebnis signifikant besser als das Rückrundenergebnis.
Der Fußball, das Leben und der ganze Rest:
http://gastspiel.wordpress.com/

onkelfritz
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1902
Registriert: 04.05.2011 14:43
Wohnort: Reutlingen

Re: Kaderplanung 2019/2020

Beitrag von onkelfritz » 27.06.2019 13:26

darktrail hat geschrieben:
27.06.2019 13:17
Wären nach 80 Minuten aus unerfindlichen Gründen keine Tore mehr für uns, für alle anderen aber schon, gefallen,
Welchen Sinn macht diese Hypothese? Hätten wir überhaupt keine Tore geschossen, wären wir Schlechtester aller Zeiten geworden. Und? War aber nicht so.

Antworten