Einbruch im Fanladen

Alles zum Fanladen und den dort beheimateten Gruppen (Übersteiger, Fish e.V. ...).
lumos
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 441
Registriert: 21.01.2011 14:18

Re: Einbruch im Fanladen

Beitrag von lumos » 11.01.2019 22:50

Smitty Smarotzki hat geschrieben:
11.01.2019 17:23
snief hat geschrieben:
11.01.2019 13:34

Es ist halt bei einer solchen öffentlich wahrnehmbaren Institution wie dem Fanladen eine schwierige Gratwanderung. Das Problem ist dabei m.E. nicht nur die Öffentlichkeit, die informativ involviert ist, sondern eben auch, dass es viele von uns direkt betrifft, weil "eigenes" Geld z.B. in den Spendendosen steckte.

Und da kommt natürlich eine besondere Sorgfaltspflicht und Verantwortung, die der Fanladen als solches dabei nun mal hat, zum tragen und trifft auf teilweise durchaus nicht unberechtigte Fragen, die sich viele stellen. Man darf dabei eben auch nicht vergessen, dass die Fanladen-Mitarbeiter auch Angestellte sind, die für ihre Arbeit dort Geld bekommen. Klingt "sachlich", ist aber durchaus auch ein Unterschied zu rein ehrenamtlichen Situationen.

Und ganz ehrlich - bei allem verdienten Vertrauen und höchster Solidarität: ich erwarte da schon auch zu gegebener Zeit (!) öffentlich eine Aussage, die den genannten Punkten Rechnung trägt. Dass das nicht jetzt der Fall ist, ist natürlich klar. Schließlich sind erstmal im Gesamtverfahren viele Aspekte zu klären und zu berücksichtigen. Das kann man nicht in der Öffentlichkeit machen.

Dennoch sollten wir in der Diskussion nicht vergessen, dass (auch kritisches) Nachfragen und vielleicht auch berechtigte Kritik eben Solidarität und Unterstützung nicht ausschließen. Das wird mir in der Diskussion zu oft vergessen.
1910% Zustimmung meinerseits.

Genau so! Wer mit so viel Geld umgeht, dass dann wegkommt, muss sich kritische Fragen Gefallen lassen, das hat bestimmt nichts mit mangelnder Solidarität zu tun. Kadavergehorsam weil man zu bestimmten Institutionen nichts kritisches sagen darf ist immer gefährlich.

scepticus
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2493
Registriert: 07.05.2004 03:12
Wohnort: St. Pauli

Re: Einbruch im Fanladen

Beitrag von scepticus » 11.01.2019 23:25

Gibt es die online-spendendose noch, ohne sich bie facebook und konsorten anmelden zu müssen?
:|

likedeeler13
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1858
Registriert: 25.02.2012 11:11

Re: Einbruch im Fanladen

Beitrag von likedeeler13 » 11.01.2019 23:38

Die ONLINE Geschichte war tatsächlich zeitlich beschränkt. Musste mittlerweile abgelaufen sein. Macht nix. Mensch kann auch hier spenden:

Unity We Stand

Bankverbindung:
Kontoinh.: JUSP Fanladen St. Pauli
IBAN: DE37200505501045210935
Swift: HASPDEHHXXX
Ach, armer Gentleman. Er sah nicht aus wie die Ruine seiner Jugend, sondern wie die Ruine dieser Ruine. :prost:

Enniger
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2804
Registriert: 11.05.2011 19:39

Re: Einbruch im Fanladen

Beitrag von Enniger » 12.01.2019 10:51

lumos hat geschrieben:
11.01.2019 22:50
Kadavergehorsam weil man zu bestimmten Institutionen nichts kritisches sagen darf ist immer gefährlich.
So viel ich weiß, darf man hier, und sogar im Fanladen selbst, kritisches über den Fanladen sagen.

pathos93
Posting - Schinder
Posting - Schinder
Beiträge: 12808
Registriert: 05.09.2001 02:00
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Re: Einbruch im Fanladen

Beitrag von pathos93 » 12.01.2019 10:59

snief hat geschrieben:
11.01.2019 13:34
Dennoch sollten wir in der Diskussion nicht vergessen, dass (auch kritisches) Nachfragen und vielleicht auch berechtigte Kritik eben Solidarität und Unterstützung nicht ausschließen. Das wird mir in der Diskussion zu oft vergessen.
allerdings. hier jeden, der 'ne frage stellt, als unsolidarpauli an die wand zu nageln, das kann's nicht sein.
...

anyOne
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1256
Registriert: 12.07.2013 10:54
Wohnort: Hamburg

Re: Einbruch im Fanladen

Beitrag von anyOne » 12.01.2019 12:28

Hier rumzuhupen wie der Grieche kann es aber auch nicht sein. Der Ton macht die Musik und so. Und warum brauche ich mehr Infos zu einem Einbruch, um mich persönlich solidarisch zu zeigen? Das ist doch Mumpitz, zumal mehr Infos eben immer auch bedeuten, den offensichtlich erfolgreichen Weg zum begangenen Bruch zu schildern und damit Nachahmer zu triggern. Sehr schlau.

Und auch sehr schön, dass die Veranwortlichkeit hier größtenteils den Fanladenhoschies zugeschoben wird und bspw. nicht den offenbar diversen Gruppen, die wohl über langen Zeitraum immense Summen in ihren Kassen dort herumliegen ließen, die der Fanladen eventuell einfach irgendwie verwalten musste, ohne sich selbst damit allzu wohl zu fühlen. Nur so als Möglichkeit.

Babo
Posting - Schinder
Posting - Schinder
Beiträge: 31310
Registriert: 26.02.2009 14:25
Wohnort: <°)K(I(E(L><
Kontaktdaten:

Re: Einbruch im Fanladen

Beitrag von Babo » 12.01.2019 12:49

anyOne hat geschrieben:
12.01.2019 12:28

Und auch sehr schön, dass die Veranwortlichkeit hier größtenteils den Fanladenhoschies zugeschoben wird und bspw. nicht den offenbar diversen Gruppen, die wohl über langen Zeitraum immense Summen in ihren Kassen dort herumliegen ließen, die der Fanladen eventuell einfach irgendwie verwalten musste, ohne sich selbst damit allzu wohl zu fühlen. Nur so als Möglichkeit.
Wenn die Dosen der einzelnen Gruppen denn so prall gefüllt waren, dann würde es mich mal interessieren, ob der FL die Gruppen darauf aufmerksam gemacht hat und eventuell auch um Abholung gebeten hat? Aber wie auch immer, eins steht wohl fest, niemand wird gezwungen, große Geldbeträge in Räumlichkeiten aufzubewaren, die nicht wie eine Bank gesichert sind.
BildBild

„Enttäuscht vom Affen, schuf Gott den Menschen. Danach verzichtete er auf weitere Experimente.“ Mark Twain

metallipar
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 6964
Registriert: 30.03.2008 16:03
Wohnort: fast Hamburg

Re: Einbruch im Fanladen

Beitrag von metallipar » 12.01.2019 13:14

Der Fanladen ist so weit ab vom Schuss.
Ich habe noch nicht darauf geachtet, aber so eine Institution,
die halt auch viele Gegner hat (bestimmte Fangruppen, Rechte Gruppen), muss sowieso
gegen Brandanschläge, etc gut abgesichert sein (siehe TeBe).
Da bekommt doch keiner was mit, wenn da spät nachts randaliert wird.
Magischer FC :love:

pathos93
Posting - Schinder
Posting - Schinder
Beiträge: 12808
Registriert: 05.09.2001 02:00
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Re: Einbruch im Fanladen

Beitrag von pathos93 » 12.01.2019 13:23

Babo hat geschrieben:
12.01.2019 12:49
anyOne hat geschrieben:
12.01.2019 12:28

Und auch sehr schön, dass die Veranwortlichkeit hier größtenteils den Fanladenhoschies zugeschoben wird und bspw. nicht den offenbar diversen Gruppen, die wohl über langen Zeitraum immense Summen in ihren Kassen dort herumliegen ließen, die der Fanladen eventuell einfach irgendwie verwalten musste, ohne sich selbst damit allzu wohl zu fühlen. Nur so als Möglichkeit.
Wenn die Dosen der einzelnen Gruppen denn so prall gefüllt waren, dann würde es mich mal interessieren, ob der FL die Gruppen darauf aufmerksam gemacht hat und eventuell auch um Abholung gebeten hat?
Für mich geht es gar nicht darum, wer da nun genau etwas verbockt hat. Ob die Leute vom Fanladen oder die von den betreffenden Gruppen oder sowohl als auch. Ich erwarte keine Erklärung, in der es heißt, der und der ist schuld. Ich wünsche mir eine Erklärung, in der erläutert wird, was in Zukunft geschehen soll, um solche Vorfälle soweit wie möglich zu verhindern. Dabei natürlich keine Detailschilderungen über Sicherungssysteme als Quasi-Anleitung für den nächsten Einbruch oder sonstige Dinge, die in der Öffentlichkeit nichts zu suchen haben.
...

anyOne
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1256
Registriert: 12.07.2013 10:54
Wohnort: Hamburg

Re: Einbruch im Fanladen

Beitrag von anyOne » 12.01.2019 13:39

pathos93 hat geschrieben:
12.01.2019 13:23

Für mich geht es gar nicht darum, wer da nun genau etwas verbockt hat. Ob die Leute vom Fanladen oder die von den betreffenden Gruppen oder sowohl als auch. Ich erwarte keine Erklärung, in der es heißt, der und der ist schuld. Ich wünsche mir eine Erklärung, in der erläutert wird, was in Zukunft geschehen soll, um solche Vorfälle soweit wie möglich zu verhindern. Dabei natürlich keine Detailschilderungen über Sicherungssysteme als Quasi-Anleitung für den nächsten Einbruch oder sonstige Dinge, die in der Öffentlichkeit nichts zu suchen haben.
Hierzu ein Auszug der Stellungnahme vom Fanladen:
Wir hatten bisher nie den Eindruck, dass eine Sicherheitslücke bestand - nun mussten wir leider das Gegenteil feststellen.
Wir werden in jedem Fall alles unternehmen, dass es zu so einem Vorfall nicht mehr kommen kann - in unser aller Interesse.
Damit sagen sie doch, dass es die offenbar vorhandene Sicherheitslücke in Zukunft so nicht mehr geben wird. Und sobald du in irgendeiner noch so abstrakten Form öffentlich erläuterst, was du nun dagegen zu unternehmen gedenkst legst du halt deine Karten ein Stückweit auf.
Und noch einmal meine Frage: Warum brauche ich persönlich, als nicht Betroffener (und nein, nur weil wir gespendet oder Spenden gesammelt haben sind wir m.M.n. hier nicht persönlich involviert), Details zu diesem Vorfall (oder zu Gegenmaßnahmen) um mich solidarisch zeigen zu können?

@metallipar: Am Stadion läuft i.d.R. rund um die Uhr jemand von U-Need rum.

pathos93
Posting - Schinder
Posting - Schinder
Beiträge: 12808
Registriert: 05.09.2001 02:00
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Re: Einbruch im Fanladen

Beitrag von pathos93 » 12.01.2019 13:49

anyOne hat geschrieben:
12.01.2019 13:39
Und sobald du in irgendeiner noch so abstrakten Form öffentlich erläuterst, was du nun dagegen zu unternehmen gedenkst legst du halt deine Karten ein Stückweit auf.
Richtig, aber das muss ja nicht zwingend schädlich sein. Wenn es z.B. heißt, dass das Geld künftig häufiger zur Bank gebracht wird, ist dies für potenzielle Einbrecher ein Signal in Richtung: lohnt sich nicht mehr.
Und noch einmal meine Frage: Warum brauche ich persönlich, als nicht Betroffener (und nein, nur weil wir gespendet oder Spenden gesammelt haben sind wir m.M.n. hier nicht persönlich involviert), Details zu diesem Vorfall (oder zu Gegenmaßnahmen) um mich solidarisch zeigen zu können?
Wenn ich jemandem etwas spende, dann interessiert es mich, was mit meinem Geld passiert. Wenn es dann zu so einem Vorfall kommt, erwarte ich schon, dass die Betroffenen sich dazu äußern - natürlich nicht mit irgendwelchen Details, die ihren Interessen oder denen der Spender zuwiderlaufen.

Und ich erwarte - das gilt jetzt nicht für den Fanladen oder die betroffenen Gruppen, sondern für diesen Thread -, dass man Fragen stellen, ggf. auch ein wenig Befremden äußern darf, ohne deswegen gleich als Passivpauli, Unsolidarpauli oder sonstwas gebrandmarkt zu werden. Für mich ist das Problem hier nicht das, wer sich solidarisch zeigt und wer nicht, sondern, wem dies unterstellt wird.
...

leo
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 8174
Registriert: 27.05.2003 02:00
Wohnort: Berlin City and Wendland Country

Re: Einbruch im Fanladen

Beitrag von leo » 12.01.2019 15:48

Babo hat geschrieben:
12.01.2019 12:49


Wenn die Dosen der einzelnen Gruppen denn so prall gefüllt waren, dann würde es mich mal interessieren, ob der FL die Gruppen darauf aufmerksam gemacht hat und eventuell auch um Abholung gebeten hat?
Das ist ein gutes Beispiel für das, was ich gestern schrieb: eine kopfinterne Überlegung, völlig legitim, bekommt hier die Form einer Forderung nach Aufklärung durch den FL. Das kannst du nicht wirklich wollen, dass der FL
per Stellungnahme ausplaudert, wer wem was gesagt hat.
Hinterfrage dein Interesse doch mal. Wozu brauchst du einen Schuldigen?
Denn um nichts anderes geht es mE bei dieser Art von Interesse .
No Idea, No Control, Lots of Freedom

Breadstar
Administrator||Administratorin
Administrator||Administratorin
Beiträge: 9021
Registriert: 05.09.2001 02:00
Wohnort: Linden

Re: Einbruch im Fanladen

Beitrag von Breadstar » 12.01.2019 15:56

Soweit ich das mitbekommen habe, sind die diffamierenden Bezeichnungen für kritisch Nachfragende bisher ausschließlich von den kritisch Nachfragenden selbst hier verwendet worden. Richtig? Wurden die an anderer Stelle in diffamierender Absicht als Fremdbezeichnung eingeführt? Oder sind die nur deshalb ausgedacht worden und werden "der anderen Seite" zugeschrieben, um dieser unsachliches Bashing vorzuwerfen?
Würdelos.

pathos93
Posting - Schinder
Posting - Schinder
Beiträge: 12808
Registriert: 05.09.2001 02:00
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Re: Einbruch im Fanladen

Beitrag von pathos93 » 12.01.2019 16:49

hier wurde von "krass unsolidarisch" geschrieben. mit ganz viel wohlwollen finde ich vielleicht ein oder zwei beiträge, die m.e. eine solche bewertung rechtfertigen. ob man das nun als diffamierung betrachten möchte, sei jedem selbst belassen, für mich ist es jedenfalls keine zutreffende beschreibung des geschehens in diesem thread.

ich finde, Snief hat viel gescheites geschrieben. ohne diffamierungen, und ohne mangel an solidarität.
...

Breadstar
Administrator||Administratorin
Administrator||Administratorin
Beiträge: 9021
Registriert: 05.09.2001 02:00
Wohnort: Linden

Re: Einbruch im Fanladen

Beitrag von Breadstar » 12.01.2019 17:30

pathos93 hat geschrieben:
12.01.2019 16:49
hier wurde von "krass unsolidarisch" geschrieben. mit ganz viel wohlwollen finde ich vielleicht ein oder zwei beiträge, die m.e. eine solche bewertung rechtfertigen. ob man das nun als diffamierung betrachten möchte, sei jedem selbst belassen, für mich ist es jedenfalls keine zutreffende beschreibung des geschehens in diesem thread.

ich finde, Snief hat viel gescheites geschrieben. ohne diffamierungen, und ohne mangel an solidarität.
Die Begriffe "unsolidarisch" und "Unsolidarität" wurden in diesem Thread bisher von dir, Grieche89 und pavel11(jeweils um diesen Vorwurf von sich zu weisen) sowie von maksss vor über einer Woche und mehreren Seiten verwendet.
Ich frage mich jetzt halt, wer deiner Meinung nach Mensche n als "Unsolidarpaulis" und "Passivpaulis" stempelt und "an die Wand nagelt". Wenn damit die Debatte mit maksss gemeint ist, kann ich zwar nachvollziehen, was du meinst, nicht aber, warum das jetzt von dir in dieser Art auf den Tisch gebracht wird. Zu einem Zeitpunkt, zu dem der fortgeschrittene Austausch nicht angemessen mit den von dir kreierten Boulevardbegriffen umrissen wird.
Würdelos.

Antworten