Seite 93 von 96

Re: Neue (Co-)Sponsoren und Partner

Verfasst: 06.06.2019 21:09
von Breadstar
Hier stand bis eben eine längere Diskussion über von Astra verbreitete sexistische Werbung. Von verschiedenen Seiten wurde darum gebeten, diese Diskussion aus verschiedenen Gründen (Astra ist kein neuer Sponsor, die thematische Tiefe der Diskussion spricht eher für eine Fortführung in einem anderen Thread,...) von hier in einen anderen Forumsbereich zu verschieben. Ich persönlich und auch andere aus dem Team erkennen zwar die formale Richtigkeit dieses Wunsches, finden aber ein Verschieben des Themas weg vom Sponsoringthread hin in den Sexismusthread (da wo die die sich mit Sexismus beschäftigen wollen ( :roll: ) unterwegs sind, der Sache nicht angemessen, weil eine breite Debatte dazu eigentlich wünschenswert wäre. Der Kompromiss sieht so aus, dass wir dem Thema einen eigenen Thread widmen. Zum Sexismus unseres Haus- und Hofbiersponsors geht es hier weiter. Ich hatte auch kurz überlegt, ob der Thread im Vereinsbereich oder Fanaktionen nicht angemessener aufgehoben wäre, habe mich aber letztendlich für den Bereich Unpaulitisch entschieden.

Davon ab wünsche wir uns weiterhin, dass Strukturdebatten nicht in den Inhaltsthreads geführt werden, sondern an geeigneter Stelle (moderativer Einsatz-/Feedback-Thread, Meldefunktion,...)

Re: Neue (Co-)Sponsoren und Partner

Verfasst: 10.06.2019 11:39
von liebknecht
Es war der 19. Januar 2019. Im Ballsaal des Millerntor-Stadions fand eine großartige Veranstaltung des FCs zum Thema Inklusion statt. In acht "round-table-Arbeitsgruppen" wurden die unterschiedlichsten Bereiche zum Thema "SP-Fans und ihre Wahrnehmung der Vereinsbemühungen unter Inklusionsaspekten" unter die Lupe genommen, der Ist-Zustand dokumentiert und nötige Verbesserungen aus Sicht der Teilnehmer*innen dokumentiert. Für mich besonders interessant, die Ergebnisse der AG "SP-Fans mit psychischen Erkrankungen". Am Ende der Veranstaltung wurde neben anderen Forderungen benannt:

"Kritische Betrachtung von Sponsorenverträgen - "ASTRA", "bwin", "Captain Morgan" …"


Mittlerweile wurden die Ergebnisse des Workshops zusammengefasst und in ein Strategiepapier "gepresst", das sich wirklich schön liest und graphisch wunderbar aufgearbeitet wurde (kann als PDF beim SP-Inklusionsbeauftragten Reyk Sonnenschein angefordert werden ...). Natürlich war allen Teilnehmer*innen klar, dass es auch beim FC St. Pauli eines langen Atems bedarf, um die tatsächliche Umsetzung zahlreicher - auch weitgehender Forderungen - erleben zu dürfen. Das betrifft etwa bauliche Veränderungen des Stadions in Zusammenhang mit der Zielsetzung "weitestgehende Barrierefreiheit". Das Etappenziel "Sensibilisierung" für die Anliegen bestimmter Fangruppierungen läßt sich da deutlich schneller - ggf. sogar kurzfristig erreichen. Sensibilisierung kostet im Zweifel nichts - außer der Bereitschaft, Anliegen und Forderungen eines bestimmten Teils der SP-Fanszene auch ernst zu nehmen.
Nun ist also ein halbes Jahr seit dem Workshop vergangen, "Astra, was dagegen" hallt immer noch durchs Stadion, der "Captain-Morgan - Mittelfeldkreis" wird nach wie vor in der Halbzeitpause aus- und wieder eingerollt und "bwin" ist im Stadion, auf der homepage und sonstwo allgegenwärtig. UND: Wir haben zur neuen Saison einen weiteren Co-Sponsor aus dem Bereich Sucht hinzugewonnen.
Dass ein Profi-Verein auch mit Hilfe von Sponsoren Gelder genieren muss, ist unstrittig - von mir aus auch aus dem Bereich Glückspiel und Alkohol. Wichtig ist mir in diesem Zusammenhang allerdings, dass den jeweiligen Werbebotschaften eine kritische Einschätzung gegenübergestellt wird. Zur Anzahl der Spielsüchtigen im Stadion kann ich nichts Verifizierbares beitragen - Spiel für Spiel werden aber etwa 600 "echte" Alkoholiker und etwa 6000 Menschen mit einem kritischen (sprich eindeutig gesundheitsgefährdendem) Konsum - mit Alkoholwerbung vollgedröhnt - von den 30 - 40 Stadionbesuchern, die Jahr für Jahr nur aufgrund der unmittelbaren Folgen ihres Konsums vorzeitig versterben, will ich hier gar nicht sprechen. Und dann gibt es da natürlich noch die statistisch nicht zu erfassende Gruppe derer, die ihre Sucht - teilweise nach jahrelangem Kampf - erfolgreich zum Stillstand gebracht haben und sich einem unkritisch nassen Umfeld ausgesetzt sehen, für das Vollrausch scheinbar zur Normalität gehört. In diesem Zusammenhang gilt natürlich, dass Suchterkrankungen letztendlich die Krankheit der Betroffenen sind - trotzdem sehe ich für das "Wohl" dieser Gruppe auch eine große Verantwortung auf Vereinsseite. Und da wäre dann noch der Widerspruch, dass der Verein auf der einen Seite vorbildliche Präventionsarbeit im Kinder- und Jugendbereich betreibt - gleichzeitig aber diese Anstrengungen durch unkritische Werbemaßnahmen in seinen Publikationen und im Stadionbereich konterkariert ... Dass es Infoveranstaltungen zum Thema "Sportwetten, Spielsucht etc." im Nachwuchsleistungszentrum gegeben hat, finde ich klasse - ich denke, die Jungs können aber zumindest darüber schmunzeln, wenn die "Alten" Spieltag für Spieltag mit "bwin"-Stickern auf dem Trikot auflaufen ... Auch finde ich den rauch- und alkoholfreien Zuschauer-Bereich unterhalb der Stadion-Kita super - wer da aber glaubt, die Kiddis bekommen die grundsätzlich unkritische Herangehensweise in Bezug auf Zudröhnmittel nicht mit, irrt aber gewaltig.
Ich bin wirklich sehr darauf gespannt, wie sich Jack Daniels nächste Saison bei uns präsentieren wird - welche Botschaft transportiert werden soll. Einen Vorgeschmack darauf gab es ja schon mittels des Twitter-Fotos von Marvin Knoll, der "lonesome-cowboy-mäßig", gedankenverloren, alleine und vor-sich-hin-sinnierend an einer Bar saß - ein gefülltes Whiskey-Glas und eine angebrochene JD-Flasche vor sich - obercool! Wenn das die gemeinsamen Werte von JD und SP verkörpern soll, von denen Oke jetzt schon mehrfach sprach - na denn mal PROST (Mahlzeit). Und, so sehr ich Andreas Rettig schätze, und so sehr ich seine Forderung nach einer neuen DNA für den Profi-Fußball begrüße - die Einbeziehung derartiger Widersprüche im Auftreten von Proficlubs - insbesondere des FC St. Paulis - hätte ich mir wirklich gewünscht.
Ich hoffe, ich konnte der Diskussion hier - abseits der "das schmeckt wie Plörre-Debatte" ein paar neue Aspekte hinzufügen.
Allerherzlichste Grüße, von den

Weiß-braunen Kaffeetrinkern -
dem wohl immer noch erwiesenermaßen einzigen alkoholfreien, offiziellen Fußball-Fanclub

Re: Neue (Co-)Sponsoren und Partner

Verfasst: 14.06.2019 15:18
von ring2
liebknecht hat geschrieben:
10.06.2019 11:39
Einen Vorgeschmack darauf gab es ja schon mittels des Twitter-Fotos von Marvin Knoll, der "lonesome-cowboy-mäßig", gedankenverloren, alleine und vor-sich-hin-sinnierend an einer Bar saß - ein gefülltes Whiskey-Glas und eine angebrochene JD-Flasche vor sich - obercool! Wenn das die gemeinsamen Werte von JD und SP verkörpern soll, von denen Oke jetzt schon mehrfach sprach - na denn mal PROST (Mahlzeit).
Ich habe sehr ähnliches gedacht. Habe meine Kritik an dem 90er Jahre Backlash im Sponsoring des Vereins mit meinen Co-Hosts im Podcast besprochen. Und hier aufgeschrieben: https://www.stpaulinu.de/germany-bundes ... in-bildern

Re: Neue (Co-)Sponsoren und Partner

Verfasst: 14.06.2019 17:44
von Tyler
Damals in den 90ern waren alle begeistert über den neuen Sponsor.

Re: Neue (Co-)Sponsoren und Partner

Verfasst: 14.06.2019 18:32
von Finger
Tyler hat geschrieben:
14.06.2019 17:44
Damals in den 90ern waren alle begeistert über den neuen Sponsor.
Früher war alles besser?

Re: Neue (Co-)Sponsoren und Partner

Verfasst: 14.06.2019 20:39
von Flo71
Ganz grundsätzlich finde ich es ja schon auffällig,dass St Pauli nie mal ne wirklich Progressive Moderne Firma als Hauptsponsor bekommt.
Was St Pauli als Hauptsponsoren (euphemistisch Partner genannt) hat, das ist echt deutsche Eiche-Schrankwand: Alkohol, Alkohol und Alkohol dazu Energiebrause, ein Sportwettenanbieter und Telefon - perfekt ins Bild passt da auch der die Redneck-Firma, die Ausrüster ist. Das ist alles einfach so dermaßen altbacken.

Was heißt das im Umkehrschluss?
FC St Pauli hat das im Grunde konservierte alte Kiezbild bzw das ist es was St Pauli für mögliche Werbepartner darstellt.Saufen,Zocken, gekleidet in eine Jeans die in den 80ern mal cool war.
man hat nicht den Eindruck,dass moderne,Progressive Firmen sich an Bord holen lassen. (und wenn das bei anderen Verienen auch so ist,so ist mir das ziemlich egal) Der etwas andere Verien ist hier dann doch sehr gewöhnlich.

Re: Neue (Co-)Sponsoren und Partner

Verfasst: 14.06.2019 21:02
von Tyler
Finger hat geschrieben:
14.06.2019 18:32
Tyler hat geschrieben:
14.06.2019 17:44
Damals in den 90ern waren alle begeistert über den neuen Sponsor.
Früher war alles besser?
Ist das eine Interpretation meiner Aussage oder eine an mich gerichtete Frage?

Re: Neue (Co-)Sponsoren und Partner

Verfasst: 14.06.2019 21:04
von leo
ich halte es für denkbar, dass das daran liegt, dass Fussball ebenfalls deutsche Eichenschrankwand ist.
Progressive Firmen werben anders und vor allem woanders, warum sollten sie auch in einer grundsätzlich sinnlosen Branche, in der progressive Attitüde nur unter Druck entwickelt wird, Geld versenken?
Klar, Trikotsponsor Voelkel (Biosäfte, weltweit)wäre toll, aber die geben ihr Geld in sinvolleren Projekten aus.
Aber wer weiß, die Märkte ändern sich ja auch.

Re: Neue (Co-)Sponsoren und Partner

Verfasst: 14.06.2019 21:07
von Tyler
Ist halt auch immer die Frage, ob diese progressiven und korrekten Firmen denn so ein Sponsoring wollen oder es überhaupt in ihr Budget passt. Wenn Lemonaid angefragt und das selbe auf den Tisch gelegt hätte wie Congstar, dann wären die sicher auf dem Trikot.

Re: Neue (Co-)Sponsoren und Partner

Verfasst: 14.06.2019 22:11
von braunweißgoe
Tyler hat geschrieben:
14.06.2019 21:07
Ist halt auch immer die Frage, ob diese progressiven und korrekten Firmen denn so ein Sponsoring wollen oder es überhaupt in ihr Budget passt. Wenn Lemonaid angefragt und das selbe auf den Tisch gelegt hätte wie Congstar, dann wären die sicher auf dem Trikot.
Congstar ist eine Tochterfirma der Telekom mit einem Umsatz von 1 Mrd. €. Ich glaube kaum, dass es so viele Firmen aus der progressiven Ecke gibt, die da mithalten können.

Re: Neue (Co-)Sponsoren und Partner

Verfasst: 15.06.2019 00:06
von Finger
Tyler hat geschrieben:
14.06.2019 21:02
Finger hat geschrieben:
14.06.2019 18:32
Tyler hat geschrieben:
14.06.2019 17:44
Damals in den 90ern waren alle begeistert über den neuen Sponsor.
Früher war alles besser?
Ist das eine Interpretation meiner Aussage oder eine an mich gerichtete Frage?
Tja, wie soll ich das sagen. Hört sich halt nach "Warum regen sich die Leute denn heute über Sachen auf, die früher alle ganz toll und in Ordnung fanden". Abgesehen davon kann ich mich auch beim ersten Gastspiel von Jack Daniels daran erinnern, dass das Sponsern durch Firmen, die "harten" Alkohol verkaufen diskutiert wurde. Alkoholkranke (und Menschen, die es sind, aber nicht wahrhaben wollen) gab es damals (wie heute) auch schon sehr viele.

Re: Neue (Co-)Sponsoren und Partner

Verfasst: 15.06.2019 00:32
von Triple Nix
liebknecht hat geschrieben:
10.06.2019 11:39
Super Beitrag. danke Liebknecht

Re: Neue (Co-)Sponsoren und Partner

Verfasst: 15.06.2019 09:54
von no_name
Finger hat geschrieben:
15.06.2019 00:06
Tyler hat geschrieben:
14.06.2019 21:02
Finger hat geschrieben:
14.06.2019 18:32


Früher war alles besser?
Ist das eine Interpretation meiner Aussage oder eine an mich gerichtete Frage?
Tja, wie soll ich das sagen. Hört sich halt nach "Warum regen sich die Leute denn heute über Sachen auf, die früher alle ganz toll und in Ordnung fanden". Abgesehen davon kann ich mich auch beim ersten Gastspiel von Jack Daniels daran erinnern, dass das Sponsern durch Firmen, die "harten" Alkohol verkaufen diskutiert wurde. Alkoholkranke (und Menschen, die es sind, aber nicht wahrhaben wollen) gab es damals (wie heute) auch schon sehr viele.
Dann sollte man diesen Thread wohl besser schließen oder?

viewtopic.php?f=75&t=60623&hilit=whiskey

Re: Neue (Co-)Sponsoren und Partner

Verfasst: 15.06.2019 10:19
von Lino Ventura
no_name hat geschrieben:
15.06.2019 09:54
Finger hat geschrieben:
15.06.2019 00:06
Tyler hat geschrieben:
14.06.2019 21:02


Ist das eine Interpretation meiner Aussage oder eine an mich gerichtete Frage?
Tja, wie soll ich das sagen. Hört sich halt nach "Warum regen sich die Leute denn heute über Sachen auf, die früher alle ganz toll und in Ordnung fanden". Abgesehen davon kann ich mich auch beim ersten Gastspiel von Jack Daniels daran erinnern, dass das Sponsern durch Firmen, die "harten" Alkohol verkaufen diskutiert wurde. Alkoholkranke (und Menschen, die es sind, aber nicht wahrhaben wollen) gab es damals (wie heute) auch schon sehr viele.
Dann sollte man diesen Thread wohl besser schließen oder?

viewtopic.php?f=75&t=60623&hilit=whiskey
Wieso? Den muss doch keiner lesen. Der Werbung und dem Alkoholismus im Stadion kann man schlechter ausweichen.

Re: Neue (Co-)Sponsoren und Partner

Verfasst: 15.06.2019 11:25
von paulipunx
Tyler hat geschrieben:
14.06.2019 17:44
Damals in den 90ern waren alle begeistert über den neuen Sponsor.
Wir sind aber nicht mehr in den 90ern.