Rund ums Heimspiel

Vorstand, Abteilungen, Vermarktung
Grieche89
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 3341
Registriert: 11.05.2011 18:16
Wohnort: Tief im Süden

Re: Stimmungsthread allgemein/ Sammelfaden zu jedem Spiel

Beitrag von Grieche89 » 14.03.2019 18:01

südlicht hat geschrieben:
14.03.2019 16:28
Oberschulrat Chalmers hat geschrieben:
14.03.2019 15:23
südlicht hat geschrieben:
14.03.2019 14:07


Wenn irgendwo ein herrenloser Koffer stehen bleibt - Riesenalarm (nicht nur auf dem Flughafen). Wenn bei einer Großveranstaltung 200 Leute die Einlasskontrolle überrennen, wird nur mit den Schultern gezuckt? Das kann nicht die Lösung sein.
Wieso soll es beim Fußball nicht möglich sein, Leute wieder aus dem Stadion zu bitten. Zumindest die "gefährdeten" Bereiche zu leeren und nochmals von vorne anfangen?
Wird irgendwo auf der Baustelle ein Blindgänger gefunden, müssen oft Tausende von Menschen ihre Wohnung vorübergehend räumen, Alte, Kranke, alle. Beim Fußball können vergleichsweise junge Menschen nicht nochmals nach draußen gebeten werden, bis die Situation geklärt ist und respektive der verursachende Personenkreis demaskiert wäre?

Das müsste man meiner Meinung nach zwei Mal machen, maximal, dann wäre der Spuk vorbei.
"Mit den Schultern gezuckt" hat glaub ich keiner ...
Ich finde den Heimbereich oder Gästebereich "stürmen" assi, mal so vorweg damit ich hier nicht in eine Ecke gestellt werde in die ich nicht gehöre.
Das die Frage jetzt diskutiert wird, und mit den Konsequenzen die da gefordert werden so wie ich es hier mitbekomme ist doch nur der Fall weil es der Heimbereich war, unser Gästebereich ist schon mehrfach gestürmt worden (und wird es auch immer wieder werden), aber da hat niemand hier (nach meinem wissen) auch nur einen Ton von sich gegeben oder ähnliche Konsequenzen gefordert. Und die "Gäste" haben sich genauso daneben benommen wie unsere jetzt hier.

Die Vergleiche hinken einfach völlig. Ich kann auch jederzeit einen Brief mit Antrax (Milzbrand) mit auf die Haupttribüne schmuggeln? Und jetzt? Sollen deswegen Spürhunde an jedem Stadioneinlass stationiert werden? Die haben keine Menschen getötet ... sollte man vielleicht mal festhalten an der Stelle.

Glaubst du den ernsthaft das die den Block ohne massive Gewalt von alleine geräumt hätten? Glaubst du wirklich das jeder seine Wohnung räumt beim Blindgänger-Fund in der Nachbarschaft? Das ist doch hart naiv. Sorry.
Du kannst diese Dinge nicht an der Realität vorbeidiskutieren. Egal wie gerne du die "Makker" in Handschellen gesehen hättest. Die Welt ist nicht schwarz weiß ... und schon gar nicht schwarz weiß blau ... sie ist bunt und in der Realität funktionieren viele Dinge einfach nicht so einfach wie man sie mal eben in ein Forum schreibt oder sich das in seiner Phantasie vorstellt.

Du hättest gerne ein völlige Eskalation gesehen, aus Rache? Oder aus dem Grund weil da welche gegen die Stadionordnung oder Gesetze verstoßen haben? Ich nicht, und damit relativiere ich das Ganze weder noch entschuldige ich es oder mache es mir gemein.

Mich stört es gewaltig das dieses Verhalten bei Gästen toleriert wird, nicht wahrgenommen wird oder weggeschaut wird und jetzt hier Konsequenzen in bester Herbert Reul Manier gefordert werden. Law and Order weil oder wie Flughafen? Springerniveau ist das für mich.
Habe ich was von Heimbereich geschrieben?

Ja, ich glaube, dass bei Bombenentschärfungen (fast) alle Bewohner ihre Wohnung räumen, weil ich schon mehrfach bei solchen Einsätzen vor Ort war. (Natürlich wird von Feuerwehr und Polizei keine Wohnung aufgebrochen, geklingelt wird aber an jeder Tür und auf den Straßen ist im Sperrbereich kein Mensch mehr unterwegs.)

Ich habe auch nichts von Handschellen geschrieben. Ich habe von "demaskieren" geschrieben, weil ich ziemlich sicher bin, dass die Vermummten sehr schnell ihre Sturmhauben entledigen würden. Damit würden sie sicht- und erkennbar, falls sie anschließend irgendwelche idiotischen Aktionen durchführen.

Was soll zudem eskalieren, wenn die übergroße Mehrheit der Zuschauer raus geht und nur die drinnen bleiben, die nicht freiwillig raus wollen? Welche Racheakte soll es geben, wenn auf Anordnung der Polizei ein Gebäude oder Stadion geräumt werden muss?
In jedem Theater wäre es so gelaufen, seit Paris wohl auch bei jedem Konzert.

Für mich ist naiv zu glauben, dass Pyro - so wie sie am Sonntag abgefackelt wurde - ungefährlich ist. Da braucht es nur ein Gerangel geben oder ein Teil der wild geschwungenen Fackeln bricht im ungünstigen Moment ab (alles schon passiert) und fliegt in Richtung Publikum. Den Rest darf sich angesichts der vollen Ränge jeder selbst ausmalen.

Ich halte es durchaus wie Rettig und habe nicht grundsätzlich was gegen Pyro, nur müssen eben Sicherheitsaspekte berücksichtigt werden.
Da sage noch jemand, es gibt keine humorvollen Beiträge im Forum. :D

jepn
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1450
Registriert: 03.04.2011 15:05
Wohnort: hamburg niendorf

Re: Stimmungsthread allgemein/ Sammelfaden zu jedem Spiel

Beitrag von jepn » 14.03.2019 18:41

Grieche89 hat geschrieben:
14.03.2019 18:01


Da sage noch jemand, es gibt keine humorvollen Beiträge im Forum. :D
user südlicht schreibt: wenn man das zweimal macht, ist der spuk vorbei

Milhouse
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 9285
Registriert: 19.02.2007 09:48

Re: Rund ums Heimspiel

Beitrag von Milhouse » 14.03.2019 20:13

Wir halten also fest:
Bengalos, die sehr kontrolliert nach vorne über den Zaun abgebrannt werden und danach von den Ordnern in Sandeimern entsorgt werden, können also Panik, Verletze und Tote auslösen.
Dagegen hilft dann nur der Einsatz von knüppelschwingender und Pfeffer sprühender Polizei in einer Kurve, auf der sich ohnehin schon mehr als die Maximalanzahl an Personen befindet.

Diese Logik ist sensationell

südlicht
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 5350
Registriert: 01.07.2011 17:52
Wohnort: Kreis Rastatt, Baden

Re: Rund ums Heimspiel

Beitrag von südlicht » 14.03.2019 21:33

Milhouse hat geschrieben:
14.03.2019 20:13
Wir halten also fest:
Bengalos, die sehr kontrolliert nach vorne über den Zaun abgebrannt werden und danach von den Ordnern in Sandeimern entsorgt werden, können also Panik, Verletze und Tote auslösen.
Dagegen hilft dann nur der Einsatz von knüppelschwingender und Pfeffer sprühender Polizei in einer Kurve, auf der sich ohnehin schon mehr als die Maximalanzahl an Personen befindet.

Diese Logik ist sensationell
Auf youtube kann man sich das "sehr kontrollierte Abbrennen" sehr schön nochmals ansehen.

Und wie Du meinem Beitrag entnimmst, dass ich knüppelschwingende und Pfeffer sprühende Polizei in die Kurve schicken will, ist einfach sensationell.

Milhouse
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 9285
Registriert: 19.02.2007 09:48

Re: Rund ums Heimspiel

Beitrag von Milhouse » 14.03.2019 23:10

südlicht hat geschrieben:
14.03.2019 21:33
Und wie Du meinem Beitrag entnimmst, dass ich knüppelschwingende und Pfeffer sprühende Polizei in die Kurve schicken will, ist einfach sensationell.
Du möchtest die Kurve räumen. Und das von mir beschriebene Szenario ist die zwangsläufige Folge davon...
Oder glaubst du ernsthaft, dass alle rausgehen, wenn ein Bünabe rumgeht und freundlich darum bittet,weil 200 Leute zu viel im Block sind? Wo 80% nichts davon mitgekriegt haben? Oder wie stellst du dir das sonst vor?

majornese
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 246
Registriert: 24.04.2013 12:38

Re: Rund ums Heimspiel

Beitrag von majornese » 15.03.2019 21:49

Ich werfe noch kurz rein dass man vorher nicht wusste was später passiert. Allein auf Verdacht den Block räumen wäre doch mega riskant, weil niemand versteht warum. Wenn man das überhaupt allen irgendwie beibringen kann ihren Platz nochmal zu verlassen. Sobald man mal logisch und erfahren an die Sache rangeht kommt man (ich) zu dem Schluss dass von öffentlicher Seite nicht anders zu handeln war.

AndreasHH
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 177
Registriert: 14.06.2012 07:58

Re: Rund ums Heimspiel

Beitrag von AndreasHH » 16.03.2019 06:29

majornese hat geschrieben:
15.03.2019 21:49
Ich werfe noch kurz rein dass man vorher nicht wusste was später passiert. Allein auf Verdacht den Block räumen wäre doch mega riskant, weil niemand versteht warum. Wenn man das überhaupt allen irgendwie beibringen kann ihren Platz nochmal zu verlassen. Sobald man mal logisch und erfahren an die Sache rangeht kommt man (ich) zu dem Schluss dass von öffentlicher Seite nicht anders zu handeln war.
Im Faden Fanaktionen wiederum wurde mehrfach betont, das ja allen klar sein muss, was passiert: es war ja Derby, alles andere sei blauäugig. Allerdings ging es eher darum, wie man sich echauffieren kann, was da einige abzogen. Und nun wird es so dargestellt, als sei es völlig überraschend aus dem Ruder gelaufen, aber das war ja nicht klar, zumindest nicht zu 100%? Wie mans braucht...
Ich frage mich tatsächlich, wie mit derartigen Situationen umgegangen werden müsste?
Alle Forderungen nach einer Räumung werden rundheraus abgelehnt, i.d.R. begründet durch dadurch entstehende weitere Krawalle. Selbst die Aufforderung zur Räumung wird als nicht sinnvoll angesehen.
Dagen stehen offensichtlich gewaltbereite Personen, die in großer Zahl (es ist immer von ca. 200 die Rede, aber egal ob 10 oder 200) gewalttätig ohne Kontrolle und unter Verletzung anderer Fans ins Stadion kamen. Diese zündeln dann massiv, bedrohen auch im Block andere Zuschauer (wurde berichtet).
Wenn alle Sanktionen also nicht ok sind - wird dann sowas also toleriert? Das Signal ist demnach: egal was passiert, es hat keine Konsequenz?
Ab welchem Szenario ( dargestellt wurde m.E. zu Recht, dass bei vergleichbaren Situationen außerhalb eines Stadions massiv interveniert würde) wird denn eingegriffen?
Sobald die Sitzreihen gestürmt werden?
Bei offensichtlichen Prügeleien?
Wenn die Feuerwehr, die löschen soll, angegriffen wird?
Ich persönlich fand das Ausmaß krass, und ich wundere mich, was alles ohne jegliche direkte Konsequenz für die Handelnden hingenommen wird.
Zu sagen, das nächste mal kommt ihr nicht rein wäre ja lachhaft.

majornese
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 246
Registriert: 24.04.2013 12:38

Re: Rund ums Heimspiel

Beitrag von majornese » 16.03.2019 10:11

Ich denke natürlich auch dass „keine Konsequenzen“ nicht der richtige Weg sind. Alles im Leben hat Konsequenzen, es sollten eben nur angemessene sein.
Das da jeder unterschiedlich rangeht ist offensichtlich, ich denke nur dass es richtig war den Block nicht zu räumen, nicht weil ich die Blockstürmer gut fand, sondern weils das kleinere Übel ist. Jetzt ist natürlich der Verein gefragt, die Fanclubs, jeder einzelne eigentlich, mal zu überlegen was getan werden muss um solche Situationen zukünftig zu vermeiden.

Grieche89
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 3341
Registriert: 11.05.2011 18:16
Wohnort: Tief im Süden

Re: Rund ums Heimspiel

Beitrag von Grieche89 » 16.03.2019 11:47

AndreasHH hat geschrieben:
16.03.2019 06:29
majornese hat geschrieben:
15.03.2019 21:49
Ich werfe noch kurz rein dass man vorher nicht wusste was später passiert. Allein auf Verdacht den Block räumen wäre doch mega riskant, weil niemand versteht warum. Wenn man das überhaupt allen irgendwie beibringen kann ihren Platz nochmal zu verlassen. Sobald man mal logisch und erfahren an die Sache rangeht kommt man (ich) zu dem Schluss dass von öffentlicher Seite nicht anders zu handeln war.
Im Faden Fanaktionen wiederum wurde mehrfach betont, das ja allen klar sein muss, was passiert: es war ja Derby, alles andere sei blauäugig. Allerdings ging es eher darum, wie man sich echauffieren kann, was da einige abzogen. Und nun wird es so dargestellt, als sei es völlig überraschend aus dem Ruder gelaufen, aber das war ja nicht klar, zumindest nicht zu 100%? Wie mans braucht...
Ich frage mich tatsächlich, wie mit derartigen Situationen umgegangen werden müsste?
Alle Forderungen nach einer Räumung werden rundheraus abgelehnt, i.d.R. begründet durch dadurch entstehende weitere Krawalle. Selbst die Aufforderung zur Räumung wird als nicht sinnvoll angesehen.
Dagen stehen offensichtlich gewaltbereite Personen, die in großer Zahl (es ist immer von ca. 200 die Rede, aber egal ob 10 oder 200) gewalttätig ohne Kontrolle und unter Verletzung anderer Fans ins Stadion kamen. Diese zündeln dann massiv, bedrohen auch im Block andere Zuschauer (wurde berichtet).
Wenn alle Sanktionen also nicht ok sind - wird dann sowas also toleriert? Das Signal ist demnach: egal was passiert, es hat keine Konsequenz?
Ab welchem Szenario ( dargestellt wurde m.E. zu Recht, dass bei vergleichbaren Situationen außerhalb eines Stadions massiv interveniert würde) wird denn eingegriffen?
Sobald die Sitzreihen gestürmt werden?
Bei offensichtlichen Prügeleien?
Wenn die Feuerwehr, die löschen soll, angegriffen wird?
Ich persönlich fand das Ausmaß krass, und ich wundere mich, was alles ohne jegliche direkte Konsequenz für die Handelnden hingenommen wird.
Zu sagen, das nächste mal kommt ihr nicht rein wäre ja lachhaft.
Das das Ding völlig aus dem Ruder gelaufen ist, ist doch jedem klar. Und von daher auch völlig daneben. Das ist doch (fast) jedem klar.

Deine Schlüsse kann ich nicht nachvollziehen. Glaubst du ernsthaft, dass jetzt alles gut ist und dass das nicht aufgearbeitet wird was passiert ist.

Nix mit Friede Freude Eierkuchen.

Und die Feuerwehrleute waren vor dem Spiel im regen Austausch mit den Leuten auf der Süd.Worüber wohl?

Oberschulrat Chalmers
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 16.02.2017 16:32

Re: Rund ums Heimspiel

Beitrag von Oberschulrat Chalmers » 16.03.2019 12:16

Die Konsequenzen ihres Handelns sollten immer die Verursacher zu spüren bekommen und nicht pauschal eine Tribüne oder Gruppe, im Leben wie im Stadion. Das so eine Aufarbeitung nicht in einer Woche passieren kann ohne dabei pauschal zu urteilen kann man doch verstehen?

AndreasHH
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 177
Registriert: 14.06.2012 07:58

Re: Rund ums Heimspiel

Beitrag von AndreasHH » 16.03.2019 16:13

Grieche89 hat geschrieben:
16.03.2019 11:47
AndreasHH hat geschrieben:
16.03.2019 06:29
majornese hat geschrieben:
15.03.2019 21:49
Ich werfe noch kurz rein dass man vorher nicht wusste was später passiert. Allein auf Verdacht den Block räumen wäre doch mega riskant, weil niemand versteht warum. Wenn man das überhaupt allen irgendwie beibringen kann ihren Platz nochmal zu verlassen. Sobald man mal logisch und erfahren an die Sache rangeht kommt man (ich) zu dem Schluss dass von öffentlicher Seite nicht anders zu handeln war.
Im Faden Fanaktionen wiederum wurde mehrfach betont, das ja allen klar sein muss, was passiert: es war ja Derby, alles andere sei blauäugig. Allerdings ging es eher darum, wie man sich echauffieren kann, was da einige abzogen. Und nun wird es so dargestellt, als sei es völlig überraschend aus dem Ruder gelaufen, aber das war ja nicht klar, zumindest nicht zu 100%? Wie mans braucht...
Ich frage mich tatsächlich, wie mit derartigen Situationen umgegangen werden müsste?
Alle Forderungen nach einer Räumung werden rundheraus abgelehnt, i.d.R. begründet durch dadurch entstehende weitere Krawalle. Selbst die Aufforderung zur Räumung wird als nicht sinnvoll angesehen.
Dagen stehen offensichtlich gewaltbereite Personen, die in großer Zahl (es ist immer von ca. 200 die Rede, aber egal ob 10 oder 200) gewalttätig ohne Kontrolle und unter Verletzung anderer Fans ins Stadion kamen. Diese zündeln dann massiv, bedrohen auch im Block andere Zuschauer (wurde berichtet).
Wenn alle Sanktionen also nicht ok sind - wird dann sowas also toleriert? Das Signal ist demnach: egal was passiert, es hat keine Konsequenz?
Ab welchem Szenario ( dargestellt wurde m.E. zu Recht, dass bei vergleichbaren Situationen außerhalb eines Stadions massiv interveniert würde) wird denn eingegriffen?
Sobald die Sitzreihen gestürmt werden?
Bei offensichtlichen Prügeleien?
Wenn die Feuerwehr, die löschen soll, angegriffen wird?
Ich persönlich fand das Ausmaß krass, und ich wundere mich, was alles ohne jegliche direkte Konsequenz für die Handelnden hingenommen wird.
Zu sagen, das nächste mal kommt ihr nicht rein wäre ja lachhaft.
Das das Ding völlig aus dem Ruder gelaufen ist, ist doch jedem klar. Und von daher auch völlig daneben. Das ist doch (fast) jedem klar.

Deine Schlüsse kann ich nicht nachvollziehen. Glaubst du ernsthaft, dass jetzt alles gut ist und dass das nicht aufgearbeitet wird was passiert ist.

Nix mit Friede Freude Eierkuchen.

Und die Feuerwehrleute waren vor dem Spiel im regen Austausch mit den Leuten auf der Süd.Worüber wohl?
Ok, es war ggf. Etwas umständlich. Ich frage mich, was denn als Konsequenz überhapt in Frage käme? Klar ist nicht sofort alles aufgearbeitet. Aber wie gesagt, Räumung und einzelne durch wen auch immer aus dem Block holen wird rundheraus abgelehnt. Als Folge bleibt dann also nur, das hinzunehmen? Oder aber hohe Zäune mit Drekreuzen, die man ferngesteuert blockieren kann, und an jedem Einlass steht einer mit dem Panik-Knopf, der dann sofort blockiert und gleichzeitig Verstärkung ruft? Oder was sonst?
Es kann ja nicht im Sinne des Vereins sein, das es ständig (angeblich ist das ja nicht so selten) Blockstürme gibt. Wenn, dann natürlich für alle Bereiche Heim und Gast?

jan
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 277
Registriert: 05.01.2004 01:00

Re: Rund ums Heimspiel

Beitrag von jan » 16.03.2019 16:40

ein erster schritt wäre eine klare entsolidarisierung mit den mackern mit den hauben. am besten bereits während des mackerns.
ich habe aber nach dem spiel auch noch viel mehr rote hauben gesehen als macker auf dem zaun.
solange das nicht passiert, gibt es keine handhabe. die macker können in der masse untertauchen und fühlen sich vielleicht noch bestätigt.
ich bin ernsthaft traurig über die vorfälle bzw. noch mehr darüber, dass es eine nennenswerte anzahl an menschen gibt, die das gemackere - nicht pyro! - relativieren.
ich habe beim derby eine macht-demonstration von dummen aggros gesehen. und ich sehe eine gewisse solidarität mit den spacken. das macht mich sehr nachdenklich.
Bild

Milhouse
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 9285
Registriert: 19.02.2007 09:48

Re: Rund ums Heimspiel

Beitrag von Milhouse » 16.03.2019 22:24

jan hat geschrieben:
16.03.2019 16:40
ein erster schritt wäre eine klare entsolidarisierung mit den mackern mit den hauben. am besten bereits während des mackerns.
ich habe aber nach dem spiel auch noch viel mehr rote hauben gesehen als macker auf dem zaun.
solange das nicht passiert, gibt es keine handhabe. die macker können in der masse untertauchen und fühlen sich vielleicht noch bestätigt.
ich bin ernsthaft traurig über die vorfälle bzw. noch mehr darüber, dass es eine nennenswerte anzahl an menschen gibt, die das gemackere - nicht pyro! - relativieren.
ich habe beim derby eine macht-demonstration von dummen aggros gesehen. und ich sehe eine gewisse solidarität mit den spacken. das macht mich sehr nachdenklich.
wenn für dich Pyro kein "Gemackere" ist (btw: 5x "Macker" in deinem Beitrag dürfte rekordverdächtig sein...), was denn? Das Fahne und Klamotten zeigen hat doch hier niemand gut gefunden. Was wurde also an gemackere relativiert? Die Mittelfinger der GG? Oder ist das auch kein gemackere? Ich verstehe nicht so ganz, auf was du hinauswillst

Astranaut
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 3656
Registriert: 05.10.2010 13:42
Wohnort: m00s Eisley Albtraumhafen

Re: Rund ums Heimspiel

Beitrag von Astranaut » 16.03.2019 22:48

Milhouse hat geschrieben:
16.03.2019 22:24
jan hat geschrieben:
16.03.2019 16:40
ein erster schritt wäre eine klare entsolidarisierung mit den mackern mit den hauben. am besten bereits während des mackerns.
ich habe aber nach dem spiel auch noch viel mehr rote hauben gesehen als macker auf dem zaun.
solange das nicht passiert, gibt es keine handhabe. die macker können in der masse untertauchen und fühlen sich vielleicht noch bestätigt.
ich bin ernsthaft traurig über die vorfälle bzw. noch mehr darüber, dass es eine nennenswerte anzahl an menschen gibt, die das gemackere - nicht pyro! - relativieren.
ich habe beim derby eine macht-demonstration von dummen aggros gesehen. und ich sehe eine gewisse solidarität mit den spacken. das macht mich sehr nachdenklich.
wenn für dich Pyro kein "Gemackere" ist (btw: 5x "Macker" in deinem Beitrag dürfte rekordverdächtig sein...), was denn? Das Fahne und Klamotten zeigen hat doch hier niemand gut gefunden. Was wurde also an gemackere relativiert? Die Mittelfinger der GG? Oder ist das auch kein gemackere? Ich verstehe nicht so ganz, auf was du hinauswillst
damit vermischt sich wohl mal wieder der "R.u.Heimspiel"-Faden mit dem Ex-"Derby-kommt"-Fred -> "Magger"-Faden...
#?

jan
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 277
Registriert: 05.01.2004 01:00

Re: Rund ums Heimspiel

Beitrag von jan » 17.03.2019 08:31

@milhouse: das worauf ich hinauswill, steht gleich am anfang.
Bild

Antworten