Champions League 2018/2019 mit Finale in Madrid (Atletico)

Alles Sportliche, was nicht mit dem FC zu tun hat...
Barmbeker
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 903
Registriert: 20.03.2006 12:30
Wohnort: Hamburg

Re: Champions League 2018/2019 mit Finale in Madrid (Atletico)

Beitrag von Barmbeker » 14.03.2019 21:37

Inkontinente Bauern mit schlechten Frisuren, die ihre letzten Atemzüge zeigen. Mal so zusammengefasst.

Tossy Tosbourne
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 166
Registriert: 27.03.2006 02:06
Wohnort: Erde

Re: Champions League 2018/2019 mit Finale in Madrid (Atletico)

Beitrag von Tossy Tosbourne » 15.03.2019 05:53

Barmbeker hat geschrieben:
14.03.2019 21:37
Inkontinente Bauern mit schlechten Frisuren, die ihre letzten Atemzüge zeigen. Mal so zusammengefasst.
Richtig! Und die spielen alle in einer Liga, für die sich eigentlich niemand interessiert - denn die läuft ja nichtmal im normalen Fernsehen. :D
What comes up, must go down. The sky is the limit. Reach for the sky... on a highway to hell. :smoke:

Pardauz!
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 369
Registriert: 27.09.2008 16:41

Re: Champions League 2018/2019 mit Finale in Madrid (Atletico)

Beitrag von Pardauz! » 15.03.2019 08:48

Bin ein bisschen entgeistert, dass bei Liverpool nur die front three (und Van Dijk) erwähnt werden. Trent Alexander-Arnold und Robertson sind der absolute Wahnsinn auf den Außenverteidigerpositionen. Beide noch jung, beide selten mit Wacklern, beide sehr gut hinten und mit starken Offensivaktionen. War sicherlich nicht 'Robbos' bestes Spiel - und trotzdem war er einer der besten auf dem Platz.
Mal abgesehen vom 1:1 was auf seine Kappe geht. :D

Enniger
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2739
Registriert: 11.05.2011 18:39

Re: Champions League 2018/2019 mit Finale in Madrid (Atletico)

Beitrag von Enniger » 16.03.2019 01:30

darktrail hat geschrieben:
14.03.2019 11:08

Ansonsten finde ich das ein wenig albern, das Spiel hindsight so zu bewerten, als sei es ein Klassenunterschied gewesen und völlig klar, dass Bayern gegen diese Übermacht absolut ohne Chance gewesen sei. ... Macht Lewandowski in Minute 60 das Ding, das er außerhalb der Champions League quasi immer machen dürfte, hast du ein völlig anderes Spiel mit einer extrem hohen Wahrscheinlichkeit, dass Bayern weiterkommt. Das war ziemlich auf Augenhöhe bis zum 1:2, mit dem Unterschied, dass Liverpool wesentlich effizienter war. Und ab dem 1:2 muss Bayern zwei Tore machen, das spielt einer Mannschaft wie Liverpool total in die Karten. Das ist schon klar. Aber vorher war da nix von Klassenunterschied oder Ähnlichem.
Von Klassenunterschied würde ich nicht reden, aber schon davon, dass das deutlich bessere Team sehr verdient weitergekommen ist. Beide Spiele addiert ergibt sich ein Torschussverhältnis von 25:16, aus einer durchschnittlichen Entfernung von 13,4m:17,6m, 9:4 Schüsse gingen aufs Tor, fivethirtyeight hat bei den torschuss-basierten xGoals ein 3,7:0,7 errechnet, bei den nicht-torschuss-basierten ein 4,1:1,1, der kicker hat 10:4 Chancen gezählt. Ich finde nicht, dass man da davon sprechen kann, dass nur die Effizienz den Ausschlag gegeben hat.

Natürlich hätte es auch ganz anders kommen können, wenn der eine Schuss reingegangen wär, und da der Fehler nicht gemacht worden wäre oder dies oder das. Das ist im Fußball halt immer so. Hätt der Hunt den Freistoß an den Außenpfosten geschossen, oder wenn der Ball kurz nach der Pause... oder wenn dann das Feuerwerk nicht gewesen wär, dann wären wir jetzt sicher Derby-Sieger. Und oft genug kommts ja auch tatsächlich anders. Man Utd. hat es geschafft, auswärts bei PSG eine 0:2 Heimniederlage aufzuholen, ohne sich eine einzige Torchance zu erspielen.

Also klar, Bayern hätte durchaus auch weiterkommen können. Aber mir ist absolut schleierhaft, wie Du auf die "extrem hohe Wahrscheinlichkeit" kommst für ein Weiterkommen, wenn Bayern in der 60. Minute in Führung gegangen wäre. Ein Tor hätt gereicht, um es wieder zu drehen. Interessant wäre es sicher gewesen, wie das Spiel ausgesehen hätte, wenn Liverpool mal unter Zugzwang gewesen wäre, und mehr Risiko hätte nehmen müssen. Ich würde es jedenfalls nicht für extrem unwahrscheinlich halten, dass sie dann in der Lage gewesen wären, in 30+x Minuten ein Tor zu schiessen, und den Bayern traue ich jederzeit ein Gegentor zu. Fast jeder Bundesligist schafft es in dieser Saison, den Bayern dahoam einen einzuschenken.

Umgekehrt war nach dem 1:2 die Wahrscheinlichkeit tatsächlich sehr gering für ein Weiterkommen. Aber das ist ja keine Frage von Spielglück, sondern im Europa-Cup ein allseits bekannter elementarer Teil des Spiels. Wer sich auswärts im Hinspiel darauf konzentriert, dass hinten die Null steht, und wenig investiert und riskiert, um selbst ein Tor zu schießen, muss eben damit zurecht kommen, dass er im Rückspiel 2 Tore schiessen muss, wenn der Gegner eins schießt.

Vor den Spielen war ich eigentlich sehr davon ausgegangen, dass die Bayern weiterkommen werden. Weil Liverpool vor allem endlich wieder mal Meister werden will, und das ist eine im Vergleich zur Deutschen Meisterschaft sehr viel anstrengendere Geschichte, mal abgesehen davon, dass sie auch keine Winterpause hatten (was in diesem Jahr den Engländern aber offenbar nicht sehr geschadet hat). Für Bayern ist das Achtel-Finale eines der wenigen wirklich wichtigen Highlight-Spiele, die sie unbedingt gewinnen sollten, für Liverpool ist es eher ein zusätzliches. Fitness und Motivation würden zugunsten von Bayern entscheiden, dacht ich.

Nach dem Hinspiel hat mich dann sehr die allgemeine Begeisterung über das 0:0 gewundert. Gerechtfertigt ist es nur dann, wenn man es als ein Spiel eines Underdogs gegen den übermächtigen Favoriten betrachtet. Dann kann man sagen, der Kleine hat es erfolgreich geschafft, den Großen nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Aber ein gutes Ergebnis ist nicht dabei rausgekommen. Ich hab danach auf Liverpool getippt.

Im Rückspiel hat Bayern es nur sehr sporadisch geschafft, Liverpool unter Druck zu setzen, obwohl sie das ganze Spiel über in der Situation waren, ein Tor erzielen zu müssen. Sicherlich sind sie nicht vollstes Risiko gegangen, weil sie die Konter der Liverpooler fürchteten. Trotzdem haben sie 3 Gegentore gefangen. Im Hinspiel haben sie es geschafft, hinten einigermaßen sicher zu stehen, mit Martinez auf der 6, und Außenverteidigern, die in erster Linie verteidigen. Aber dann bekommen sie ihr gewohntes dominantes Offensiv-Spiel nicht hin. Den Gegner unter Dauerdruck zu setzen, ohne hinten was anbrennen zu lassen, so wie sie das unter Pep konnten, das können die derzeit nicht auf Spitzen-Niveau. An richtig guten Tagen klappt das mal gegen Wolfsburg oder Gladbach (obwohl sie da nach dem 1:2 auch so 2, 3 wackelige Szenenen drin hatten, nach denen es auch ganz anders hätte kommen können...). An weniger guten Tagen schaffen sie es nicht mal gegen Düsseldorf. Für die europäische Spitze reicht es jedenfalls nicht. Deshalb folgerrichtig ausgeschieden.

Südpauli
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 975
Registriert: 12.11.2012 18:56

Re: Champions League 2018/2019 mit Finale in Madrid (Atletico)

Beitrag von Südpauli » 16.03.2019 08:38

Alles gesagt. :applaus:

darktrail
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 7055
Registriert: 05.10.2010 20:58
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Champions League 2018/2019 mit Finale in Madrid (Atletico)

Beitrag von darktrail » 16.03.2019 11:29

Statistiken über die gesamte Spielzeit anzubringen, nachdem ich vorhin noch meinte, dass das "hindsight" irgendwie komisch ist, das auf diese Weise zu beurteilen, weil Bayern sich gezwungenermaßen auf Liverpools Spiel einlassen musste, finde ich nach wie vor nicht überzeugend. Aber gut, dass wir drüber gesprochen haben.

(Wir sind inhaltlich gar nicht mal so weit auseinander, aber dein Framing ist halt ein völlig anderes.)
Der Fußball, das Leben und der ganze Rest:
http://gastspiel.wordpress.com/

Enniger
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2739
Registriert: 11.05.2011 18:39

Re: Champions League 2018/2019 mit Finale in Madrid (Atletico)

Beitrag von Enniger » 16.03.2019 13:09

darktrail hat geschrieben:
16.03.2019 11:29
Statistiken über die gesamte Spielzeit anzubringen, nachdem ich vorhin noch meinte, dass das "hindsight" irgendwie komisch ist, das auf diese Weise zu beurteilen, weil Bayern sich gezwungenermaßen auf Liverpools Spiel einlassen musste, finde ich nach wie vor nicht überzeugend. Aber gut, dass wir drüber gesprochen haben.

(Wir sind inhaltlich gar nicht mal so weit auseinander, aber dein Framing ist halt ein völlig anderes.)
Ich halte es für ausgesprochen sinnvoll, Spiele hinterher zu beurteilen, nachdem beide Mannschaften sich gegenseitig aufeinander eingelassen haben. Ich finde es eher komisch, Wahrscheinlichkeiten zu benennen für Situationen, die es nicht gegeben hat.

Ob es gut war, darüber gesprochen zu haben, bin ich mir nicht so sicher. Wenn der Gesprächspartner das so schreibt, ist das glaube ich dann wohl eher nicht der Fall. Denk Dir halt das Quoting weg.

Antworten