Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Fanverhalten, Aktionen, Choreographien...
Penthousebewohner
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1068
Registriert: 05.10.2004 11:16
Kontaktdaten:

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Penthousebewohner » 15.03.2019 09:56

drumbaby hat geschrieben:
15.03.2019 09:06
Würdest du dich auf die Stadionordnung als Konsens und einheitlichen Wert einlassen und festlegen?
Auch wenn ich nicht direkt gefragt bin:
Da stehen ja auch Sachen drin, die so nicht als Konsens eines Diskurses im Verein/derFanszene festgehalten wurden, sondern weil DFB/DFL/Polizei das so wollen.
Von daher in Gänze und Absolutheit: Nein.

black-block-stpauli
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 780
Registriert: 16.04.2008 15:08

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von black-block-stpauli » 15.03.2019 10:47

Flecktier hat geschrieben:
15.03.2019 08:43
black-block-stpauli hat geschrieben:
15.03.2019 03:50
Na gut, einen neuen Punkt hätte ich noch:
Weshalb macht die Meckerecke eigentlich keinen spielbezogenen Support mehr :gruebel: :duck:
Haben sie doch. Sie haben geschwiegen
Na ja eben nicht.

In der guten, alten Zeit wurde aus der Ecke noch vernünftig spielbezogen Richtung Platz gemeckert.
Heute wird Richtung Süd geschimpft.

Das ist nicht mehr meine St. Pauli Meckerecke. Ich finde die Mannschaft und der Platz sollten beim Gemecker schon im Mittelpunkt stehen. Da müssen wir mal drüber reden :smoke:
Allgemein ein geschlossenes System unter Vernachlässigung des inneren Aufbaus, siehe Black Box (Systemtheorie)

smashedup
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1105
Registriert: 04.11.2011 19:24

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von smashedup » 15.03.2019 11:17

Sutje hat geschrieben: Ähm, inwiefern wurde von Teilen der GG am So etwas mit den Füßen getreten? :gruebel:

"Haut ab" oder "Ihr seid scheiße..." -Rufe gegenüber der Gruppe die in der Süd wilde Sau gespielt hat?
Ich finde interessant, dass sich mittlerweile der Narrativ durchgesetzt hat, dass das Gepöbel der GG ausschließlich auf die paar Rothauben bezog.
Das mag natürlich vielfach so gewesen sein und möchte ich auch bei niemandem in Abrede stellen.

Aber um mich rum auf der GG gab es viele Mittelfinger Richtung Mittelblock Süd, 'Scheiß USP' und ähnliche Aussagen. Und die Süd wurden dann ja auch angepfiffen als sie weiter supportet haben (auch wenn ich zugeben muss, dass die Song Auswahl etwas unpassend war).
Auch hier im Forum ist auf den ersten Seiten nicht gerade ein sehr differentiertes Meinungsbild vorzufinden.

Glücklicherweise hat sich das über die Zeit verändert,
ich finde es aber schwierig so zu tun als hätten sich alle Pöbler von Anfang an nur gegen die paar Roten gewandt.

Goedeke M.
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1657
Registriert: 21.06.2004 18:02

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Goedeke M. » 15.03.2019 11:46

@ smashedup: Es war doch den meisten überhaupt nicht klar, dass die Mackertypen nichts mit USP zu tun haben (Es scheint ja bis heute nicht gewollt zu sein, dass öffentlich gemacht wird ob und ggf. in welcher Beziehung die Gruppen stehen). Und als Nichteingeweihter muss man doch davon ausgehen, dass USP weiß was in ihrer Kurve abgeht, bzw. In der Lage ist adäquat auf ungewünschte Vorgänge zu reagieren. Insofern halte ich es für nachvollziehbar, dass einige offenbar zunächst USP verantwortlich gemacht haben (soo viele können es nicht gewesen sein, bei uns waren solche Rufe z.B. nicht zu hören).

coricelesti
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 239
Registriert: 30.06.2007 23:04

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von coricelesti » 15.03.2019 11:48

smashedup hat geschrieben:
15.03.2019 11:17
Sutje hat geschrieben: Ähm, inwiefern wurde von Teilen der GG am So etwas mit den Füßen getreten? :gruebel:

"Haut ab" oder "Ihr seid scheiße..." -Rufe gegenüber der Gruppe die in der Süd wilde Sau gespielt hat?
Ich finde interessant, dass sich mittlerweile der Narrativ durchgesetzt hat, dass das Gepöbel der GG ausschließlich auf die paar Rothauben bezog.
Das mag natürlich vielfach so gewesen sein und möchte ich auch bei niemandem in Abrede stellen.

Aber um mich rum auf der GG gab es viele Mittelfinger Richtung Mittelblock Süd, 'Scheiß USP' und ähnliche Aussagen. Und die Süd wurden dann ja auch angepfiffen als sie weiter supportet haben (auch wenn ich zugeben muss, dass die Song Auswahl etwas unpassend war).
Auch hier im Forum ist auf den ersten Seiten nicht gerade ein sehr differentiertes Meinungsbild vorzufinden.

Glücklicherweise hat sich das über die Zeit verändert,
ich finde es aber schwierig so zu tun als hätten sich alle Pöbler von Anfang an nur gegen die paar Roten gewandt.
Da bin ich bei Dir.
Ich denke es ist unstrittig, dass beide Verhaltensweisen der Pöbler vorhanden waren, aber dass eine genaue Gewichtung, ob es mehr differenziert oder undifferenziert war nicht möglich ist und hier Einzelbeobachtungen abhängig von Position und Wahrnehmung Einzelner nebeneinander stehen. Ich denke (und hoffe), dass die differenzierten mehr waren, kann das Gegenteil aber nicht wirklich ausschließen.
"Statt kuschelpädagogischer Aussteigerprogramme halte ich zur Bekämpfung von Nazis große militärische Verbände und schweres Kriegsgerät immer noch für das geeignete Mittel." Björn Högsdal

FC1910
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 115
Registriert: 20.05.2007 21:53

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von FC1910 » 15.03.2019 12:17

Seth Gecko hat geschrieben:
15.03.2019 09:42
tütensuppe hat geschrieben:
15.03.2019 08:57
Danke für die Antwort. Darf ich noch fragen, wie es mit Dinge wie es um

- Unterstützung des Teams im Spiel (auf welche Weise auch immer)?
und
- Einhaltung der Satzung (um mal das Wort "Werte" zu vermeiden) des Vereins
steht?

Sind diese "Dinge" auch Teil der "normativen Regeln"?
Sind/wären Verstöße im Grundsatz (mit Augenmaß) zu sanktionieren?

Allerbeste Grüße
Du meinst den respektvollen Umgang unter den Menschen, Toleranz und das Standing gegenüber Rassisten und Sexisten? Absolut ist das einzuhalten und das finde ich richtig!
Vielleicht sollte man das noch um die Abneigung von Misogynie und Heterophobie (omg, mir fällt kein besseres Wort ein) ergänzen. Auch alles in Form von dummen Witzen erlebt.
Wie ist es jedoch darum bestellt, wenn das ganze Stadion was von "Volkspark Bastards" singt, oder wenn Becher aus der GG auf Spieler fliegen?
Du siehst, ich finde es ein wenig ambivalent und wenn man Verstöße mit Augenmaß sanktioniert, dann bitte nicht selektiv, sondern Konsequent, ansonsten verliert es an Glaubwürdigkeit.

Nur was heißt "absolut einzuhalten"? Ich halte bspw. das Herunterbrennen von Rassismus auf das Einhalten korrekter sozialer Verkehrsformen, für einerseits eine Verharmlosung und mittlerweile zweitens auch für ein Feigenblatt für tatsächlichen. Konkret: als J. Herrmann in indirekter Rede das N-Wort benutzte, konnte man sich bis hin zur BLÖD in den Kreis empörter Antirassisten einreihen. Dann, zum Jahrestag der sog. Kölner Silvesternacht, sollte dann die Einschränkung der Freiheitsrechte von Leuten nur aufgrund ihrer Hautfarbe, nicht mal mehr als rassistisch gelten - und das weit über das rechte Lager hinaus.
Und wie steht es mit der Kunst? Satire bspw.? Du hast ja selber Witze genannt: wie ist es hiermit: Rassismus?

Pavel11
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2866
Registriert: 18.04.2007 08:39

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Pavel11 » 15.03.2019 12:18

smashedup hat geschrieben:
15.03.2019 11:17
Sutje hat geschrieben: Ähm, inwiefern wurde von Teilen der GG am So etwas mit den Füßen getreten? :gruebel:

"Haut ab" oder "Ihr seid scheiße..." -Rufe gegenüber der Gruppe die in der Süd wilde Sau gespielt hat?
Ich finde interessant, dass sich mittlerweile der Narrativ durchgesetzt hat, dass das Gepöbel der GG ausschließlich auf die paar Rothauben bezog.
Das mag natürlich vielfach so gewesen sein und möchte ich auch bei niemandem in Abrede stellen.

Aber um mich rum auf der GG gab es viele Mittelfinger Richtung Mittelblock Süd, 'Scheiß USP' und ähnliche Aussagen. Und die Süd wurden dann ja auch angepfiffen als sie weiter supportet haben (auch wenn ich zugeben muss, dass die Song Auswahl etwas unpassend war).
Auch hier im Forum ist auf den ersten Seiten nicht gerade ein sehr differentiertes Meinungsbild vorzufinden.

Glücklicherweise hat sich das über die Zeit verändert,
ich finde es aber schwierig so zu tun als hätten sich alle Pöbler von Anfang an nur gegen die paar Roten gewandt.
Das mit dem Narrativ ist wirklich interessant. Mir erscheint es nämlich ganz anders, nämlich so, als hätten sich praktisch sämtliche Argumente für die "auf der GG herrscht von vornherein der blanke Ultra-Hass"-These als wenig haltbar erwiesen. Mir kommt es so vor, dass die (Selbst-)wahrnehmung, USP und Südkurve würden per se nicht gemocht und ständig unbegründet angefeindet, eine gewisse Attraktivität hat, und dass das vor allem aus diesem Grund immer wieder behauptet wird. Denn die Belege dafür sind doch relativ rar und wenig überzeugend. Wenn ich das Vergleiche mit den Attributen, die hier der GG schon angehängt worden sind, hallelujah.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Die Trottel in der Gegengerade - Reaktionäre, Sexisten, Egomanen, allgemein toxisches Volk ... -, die gibt es, sie sind an jedem Spieltag da und brauchen Kontra. Das ist ein ständiges Thema, darüber wird ja auch ständig diskutiert. Daran arbeiten viele gute Leute, an jedem Spieltag und machnmal auch zwischendurch (wenn auch nicht 24/7 an 365 Tagen wir sind ja nicht ultra :) ) Aber dass Trottel die Hegemonie über die GG ausüben oder die Mehrheit stellen, das ist schlichtweg nicht wahr, das ist großer Quark, der immer wieder breit getreten wird.
Den richtigen Dingen muss man ihre Richtigkeit auch ansehen

fcstpauli-Sven
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2673
Registriert: 05.09.2001 01:00

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von fcstpauli-Sven » 15.03.2019 12:28

@tullamore: Ein wenig Vorabrecherche zur Kartenproblemaitik hätte nicht schaden können, dann hättest Du nicht so viel Unwahres/Halbwahres geschrieben. Denn: Es werden keine Dauerkarten mehr vererbt. Wenn jemand stirbt, auswandert o.ä. wandert die Karte in den Topf für die Nachrücker gemäß Warteliste. Kann zumindest nicht auf einen anderen Namen umgeschrieben werden. Und zum Thema Nachrücker/Austausch ist zu sagen, dass pro Spieltag alleine 800 Karten Steh Süd in den freien verkauf gehen. Ganz bewusst dem DK-Spektrum entzogen, um Neulingen einen Einstieg zu ermöglichen. Hinzu kommen weitere Karten für einzelne Spiele auf Nord und GG. Mit dem Ergebnis, dass wir sehr viele Kinder im Stadion haben. Was auch an dann neuen Problemfeldern zu erkennnen ist, wenn bspw. die Abschaffung oder zumindest das deutlich niedrieger Hängen von Zaunfahnen gefordert wird, weil die Kids nichts sehen...
"Es ist mir scheißegal, wer Dein Vater ist. Solange ich hier angel, läuft mir hier keiner übers Wasser!"

black-block-stpauli
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 780
Registriert: 16.04.2008 15:08

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von black-block-stpauli » 15.03.2019 12:30

Seth Gecko hat geschrieben:
15.03.2019 05:39
black-block-stpauli hat geschrieben:
14.03.2019 16:32
Seth Gecko hat geschrieben:
14.03.2019 16:10

Wollen wir denn mit dem moralischen Zeigefinger wedeln bis wir 70 sind und der Rollator dann nicht mehr durch die Einlasskontrolle passt?
Wenn du so fragst: Nein!

Ich hoffe mal, dass das Stadion barrierefrei bleibt und auch weiterhin für Menschen mit Einschränkungen, Rollator oder Rollstuhl Platz ist ohne sich solchen arroganten Jugendwahn-Scheiß anhören zu müssen :steinigung:
Das war eine Metapher, in die ich mich einbezogen habe.
Was dein anderes Gerede angeht: Genau das meinte ich mit moralischem Narzissmus, aber danke für dein schönes Fallbeispiel.
Na wenn es nur eine Metapher war ist natürlich alles ganz anders :flehan:

Vielleicht gehört es ja auch zu meinem Narzissmus. Aber ich finde es eben nicht besonders glücklich sich hier Montags nach dem Spiel anzumelden und erstmal mit einsilbigen Publikumsbeschimpfungen und "Verdammt, es war Derbytag"-Erklärungen zu kommen. Dass es auch anders geht hast du ja selbst mit deinem längeren Beitrag gezeigt mit dem ich auf meinem hohen moralischen Rollatorross durchaus was anfangen konnte.
Allgemein ein geschlossenes System unter Vernachlässigung des inneren Aufbaus, siehe Black Box (Systemtheorie)

gelfen
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1224
Registriert: 01.09.2002 01:00
Wohnort: Sankt Katharinen

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von gelfen » 15.03.2019 12:48

Papi hat geschrieben:
14.03.2019 23:18
gelfen hat geschrieben:
14.03.2019 23:03

Vermummte Rotkäppchen sind nicht nach meinem Geschmack und fallen für mich damit aus der Schnittmenge raus. Leute die fordern, daß der Block durch die Exekutive gestürmt werden soll auch. Dazwischen wäre ich bereit zu diskutieren (allgemein).
weißte was es so richtig schwierig macht? dass die menschen, die du gerade für dich aus dem dialog ausschließt stadiongänger und sankt pauli fans sind. :wink:
Du hast mich falsch verstanden. Ich schließe niemanden aus dem Dialog aus, sondern würde in einem ebensolchen die Meinung vertreten, dass die Grenze für mich überschritten ist. Dafür bin ich viel zu neugierig, was da an Argumenten für ein Verhalten dieser Art kommt. Und zwar im richtigen Leben und nicht im Schutze des Internets. :ja:
#17 Fußbollgott

Pavel11
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2866
Registriert: 18.04.2007 08:39

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Pavel11 » 15.03.2019 12:51

FC1910 hat geschrieben:
15.03.2019 12:17
Seth Gecko hat geschrieben:
15.03.2019 09:42

Du meinst den respektvollen Umgang unter den Menschen, Toleranz und das Standing gegenüber Rassisten und Sexisten? Absolut ist das einzuhalten und das finde ich richtig!...
Nur was heißt "absolut einzuhalten"? Ich halte bspw. das Herunterbrennen von Rassismus auf das Einhalten korrekter sozialer Verkehrsformen, für einerseits eine Verharmlosung und mittlerweile zweitens auch für ein Feigenblatt für tatsächlichen. Konkret: als J. Herrmann in indirekter Rede das N-Wort benutzte, konnte man sich bis hin zur BLÖD in den Kreis empörter Antirassisten einreihen. Dann, zum Jahrestag der sog. Kölner Silvesternacht, sollte dann die Einschränkung der Freiheitsrechte von Leuten nur aufgrund ihrer Hautfarbe, nicht mal mehr als rassistisch gelten - und das weit über das rechte Lager hinaus.
Und wie steht es mit der Kunst? Satire bspw.? Du hast ja selber Witze genannt: wie ist es hiermit: Rassismus?

"Konkret" finde ich das nun nicht gerade. Ich verstehe nicht, gegen wen oder was sich Dein Beitrag richtet. Willst Du nur sagen "Es gibt Rassismus" oder beziehst Du Dich auf bestimmte Leute oder Gruppen im Stadion? Oder plädierst Du für eine Gesinnungsprüfung am Einlass? :gruebel:
Den richtigen Dingen muss man ihre Richtigkeit auch ansehen

drumbaby
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2460
Registriert: 15.05.2008 10:56
Wohnort: Dorf mit Blick auf HH

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von drumbaby » 15.03.2019 13:03

Penthousebewohner hat geschrieben:
15.03.2019 09:56
drumbaby hat geschrieben:
15.03.2019 09:06
Würdest du dich auf die Stadionordnung als Konsens und einheitlichen Wert einlassen und festlegen?
Auch wenn ich nicht direkt gefragt bin:
Da stehen ja auch Sachen drin, die so nicht als Konsens eines Diskurses im Verein/derFanszene festgehalten wurden, sondern weil DFB/DFL/Polizei das so wollen.
Von daher in Gänze und Absolutheit: Nein.
Mir ging es um das Verhalten IM Stadion.
:schal:

Dissident
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 160
Registriert: 07.03.2007 20:04

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Dissident » 15.03.2019 13:04

Mal ganz realistisch betrachtet: Bei USP wird es Leute geben, die das Verhalten der hier verboten zu erwähnenden "Gruppe" beschissen fanden, es wird welche geben, die das gut fanden und es wird einigen egal sein. Alles andere wäre doch sehr unwahrscheinlich und insofern ist es vielleicht auch gar nicht so wichtig wie USP jetzt über dies und das denkt, sondern wie sie sich in Zukunft verhalten werden und das ist für mich schwer einzuschätzen.
Wenn man sich nicht abgrenzt ist das schon ein ganz schöner Mentalitätsschwenk, gleichzeitig ist es schwer zu sagen inwieweit es auch einzelne Überschneidungen gibt, die eine klare Abgrenzung verhindern. Man wird sehen.
:lesen:

FC1910
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 115
Registriert: 20.05.2007 21:53

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von FC1910 » 15.03.2019 13:21

Pavel11 hat geschrieben:
15.03.2019 12:51
FC1910 hat geschrieben:
15.03.2019 12:17
Seth Gecko hat geschrieben:
15.03.2019 09:42

Du meinst den respektvollen Umgang unter den Menschen, Toleranz und das Standing gegenüber Rassisten und Sexisten? Absolut ist das einzuhalten und das finde ich richtig!...
Nur was heißt "absolut einzuhalten"? Ich halte bspw. das Herunterbrennen von Rassismus auf das Einhalten korrekter sozialer Verkehrsformen, für einerseits eine Verharmlosung und mittlerweile zweitens auch für ein Feigenblatt für tatsächlichen. Konkret: als J. Herrmann in indirekter Rede das N-Wort benutzte, konnte man sich bis hin zur BLÖD in den Kreis empörter Antirassisten einreihen. Dann, zum Jahrestag der sog. Kölner Silvesternacht, sollte dann die Einschränkung der Freiheitsrechte von Leuten nur aufgrund ihrer Hautfarbe, nicht mal mehr als rassistisch gelten - und das weit über das rechte Lager hinaus.
Und wie steht es mit der Kunst? Satire bspw.? Du hast ja selber Witze genannt: wie ist es hiermit: Rassismus?

"Konkret" finde ich das nun nicht gerade. Ich verstehe nicht, gegen wen oder was sich Dein Beitrag richtet. Willst Du nur sagen "Es gibt Rassismus" oder beziehst Du Dich auf bestimmte Leute oder Gruppen im Stadion? Oder plädierst Du für eine Gesinnungsprüfung am Einlass? :gruebel:

Ich halte mich kurz, da das offtopic wird.

Der gequotete Post hatte ja von einem "absoluten Einhalten" von Antirassismus gesprochen. Und das ist durchaus diskussionswürdig, was das heißt. Ist jetzt derjenige, der das Titanic-Cover lustig findet, also potenziell über einen rassistischen Witz lacht ein Rassist, oder der der Verständnis dafür zeigt, dass die Polizei in Köln verstärkt Gruppen von Migranten kontrolliert hat? Sollte letzterer aus dem Stadion fliegen, wenn er diesen Standpunkt äußert oder ersterer? Keiner von beiden oder beide?

Pavel11
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2866
Registriert: 18.04.2007 08:39

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Pavel11 » 15.03.2019 13:29

FC1910 hat geschrieben:
15.03.2019 13:21
Pavel11 hat geschrieben:
15.03.2019 12:51
FC1910 hat geschrieben:
15.03.2019 12:17


Nur was heißt "absolut einzuhalten"? Ich halte bspw. das Herunterbrennen von Rassismus auf das Einhalten korrekter sozialer Verkehrsformen, für einerseits eine Verharmlosung und mittlerweile zweitens auch für ein Feigenblatt für tatsächlichen. Konkret: als J. Herrmann in indirekter Rede das N-Wort benutzte, konnte man sich bis hin zur BLÖD in den Kreis empörter Antirassisten einreihen. Dann, zum Jahrestag der sog. Kölner Silvesternacht, sollte dann die Einschränkung der Freiheitsrechte von Leuten nur aufgrund ihrer Hautfarbe, nicht mal mehr als rassistisch gelten - und das weit über das rechte Lager hinaus.
Und wie steht es mit der Kunst? Satire bspw.? Du hast ja selber Witze genannt: wie ist es hiermit: Rassismus?

"Konkret" finde ich das nun nicht gerade. Ich verstehe nicht, gegen wen oder was sich Dein Beitrag richtet. Willst Du nur sagen "Es gibt Rassismus" oder beziehst Du Dich auf bestimmte Leute oder Gruppen im Stadion? Oder plädierst Du für eine Gesinnungsprüfung am Einlass? :gruebel:

Ich halte mich kurz, da das offtopic wird.

Der gequotete Post hatte ja von einem "absoluten Einhalten" von Antirassismus gesprochen. Und das ist durchaus diskussionswürdig, was das heißt. Ist jetzt derjenige, der das Titanic-Cover lustig findet, also potenziell über einen rassistischen Witz lacht ein Rassist, oder der der Verständnis dafür zeigt, dass die Polizei in Köln verstärkt Gruppen von Migranten kontrolliert hat? Sollte letzterer aus dem Stadion fliegen, wenn er diesen Standpunkt äußert oder ersterer? Keiner von beiden oder beide?
Ok. und was meinst Du? Soll jemand, der potentiell lacht, aus dem Stadion fliegen? :roll:
Den richtigen Dingen muss man ihre Richtigkeit auch ansehen

Antworten