Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Fanverhalten, Aktionen, Choreographien...
Basta!naut
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 3653
Registriert: 05.10.2010 13:42
Wohnort: m00s Eisley Albtraumhafen

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Basta!naut » 16.03.2019 23:35

joa, klar, hier wurde z.T. – und wirklich doch eben vereinzelt(!) – bulls*it geschrieben, den man/mensch, zunächst enthusiastisch-echaufiert kommentiert aber/und dann doch auch mal relexad zur Kenntnis nehmen kann.
Das macht übrigens auch ein so ein, dankenswerterweise existierendes, Forum aus.
Andernfalls können wir uns allesamt in unsere (a)soziale-Medien-Blasen oder eben (offline)Bezugsgruppen verziehn und so der jeweiligen Selbstbestätigung – und eben nicht zuletzt dem mehr und mehr aufgebauschten(?) pseudo-"Hass" gegenüber einander fröhnen.
#?

Basta!naut
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 3653
Registriert: 05.10.2010 13:42
Wohnort: m00s Eisley Albtraumhafen

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Basta!naut » 16.03.2019 23:37

hä?
#?

Mitmischer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 27.02.2019 23:04
Wohnort: Hamburg

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Mitmischer » 17.03.2019 00:20

Astranaut hat geschrieben:
16.03.2019 23:35
joa, klar, hier wurde z.T. – und wirklich doch eben vereinzelt(!) – bulls*it geschrieben, den man/mensch, zunächst enthusiastisch-echaufiert kommentiert aber/und dann doch auch mal relexad zur Kenntnis nehmen kann.
Das macht übrigens auch ein so ein, dankenswerterweise existierendes, Forum aus.
Andernfalls können wir uns allesamt in unsere (a)soziale-Medien-Blasen oder eben (offline)Bezugsgruppen verziehn und so der jeweiligen Selbstbestätigung – und eben nicht zuletzt dem mehr und mehr aufgebauschten(?) pseudo-"Hass" gegenüber einander fröhnen.
Ich assoziiere hierzu spontan "Einstürzende Neubauten" wie hieß die Scheibe noch..?,ähh..dings
no comment

Basta!naut
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 3653
Registriert: 05.10.2010 13:42
Wohnort: m00s Eisley Albtraumhafen

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Basta!naut » 17.03.2019 01:25

mach ma eine_ /*r 'nen Faden auf:

"Unser oller FC St. Pauli hat'n Identitätsproblem(?)"
...wäre offfenbar angebracht.


Grieche is auf jedn dabei, oder?
#?

DownInThePast
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 522
Registriert: 06.04.2005 14:40

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von DownInThePast » 17.03.2019 06:18

Bin gerade durch die USP-Bilder.
Das ist nicht mehr mein Sankt Pauli.
Ich bin immer verkappte Zecke gewesen, mit Gründungsmitgliedern von Carpe Diem aufgewachsen und war hin-und hergerissen zwischen Sankt Pauli und HSV. Sankt Pauli war die einzige Möglichkeit und das coolste, was die sehr langweilige Stadt Hamburg zu bieten hatte. Das ist spätestens mit diesem Derby vorbei; Punkt, Aus, vorbei, egal, was irgendwer schreibt, oder sagt. Sankt Pauli war eine zarte Pflanze der feinfühligen Andersartigkeit, die mit USP und co nicht zu verbinden ist.

Wer‘s nicht checkt: das ist für alle Hamburger, die St. Paulis Werte mit sich getragen haben, sehr sehr traurig.

Oberschulrat Chalmers
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 16.02.2017 16:32

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Oberschulrat Chalmers » 17.03.2019 07:11

DownInThePast hat geschrieben:
17.03.2019 06:18
Bin gerade durch die USP-Bilder.
Das ist nicht mehr mein Sankt Pauli.
Ich bin immer verkappte Zecke gewesen, mit Gründungsmitgliedern von Carpe Diem aufgewachsen und war hin-und hergerissen zwischen Sankt Pauli und HSV. Sankt Pauli war die einzige Möglichkeit und das coolste, was die sehr langweilige Stadt Hamburg zu bieten hatte. Das ist spätestens mit diesem Derby vorbei; Punkt, Aus, vorbei, egal, was irgendwer schreibt, oder sagt. Sankt Pauli war eine zarte Pflanze der feinfühligen Andersartigkeit, die mit USP und co nicht zu verbinden ist.

Wer‘s nicht checkt: das ist für alle Hamburger, die St. Paulis Werte mit sich getragen haben, sehr sehr traurig.
Na wenn du das sagst ist Pauli jetzt vorbei! Danke fürs Bescheid geben.

Harry Callahan
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2510
Registriert: 08.02.2013 15:30

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Harry Callahan » 17.03.2019 07:55

DownInThePast hat geschrieben:
17.03.2019 06:18
Bin gerade durch die USP-Bilder.
Das ist nicht mehr mein Sankt Pauli.
Ich bin immer verkappte Zecke gewesen, mit Gründungsmitgliedern von Carpe Diem aufgewachsen und war hin-und hergerissen zwischen Sankt Pauli und HSV. Sankt Pauli war die einzige Möglichkeit und das coolste, was die sehr langweilige Stadt Hamburg zu bieten hatte. Das ist spätestens mit diesem Derby vorbei; Punkt, Aus, vorbei, egal, was irgendwer schreibt, oder sagt. Sankt Pauli war eine zarte Pflanze der feinfühligen Andersartigkeit, die mit USP und co nicht zu verbinden ist.

Wer‘s nicht checkt: das ist für alle Hamburger, die St. Paulis Werte mit sich getragen haben, sehr sehr traurig.
Sorry, dass ich gerade nicht kapiere, ob das Satire ist. :smoke:

tütensuppe
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1306
Registriert: 06.01.2006 13:54

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von tütensuppe » 17.03.2019 08:25

Seth Gecko hat geschrieben:
16.03.2019 20:29
FC1910 hat geschrieben:
15.03.2019 12:17
Seth Gecko hat geschrieben:
15.03.2019 09:42


Du meinst den respektvollen Umgang unter den Menschen, Toleranz und das Standing gegenüber Rassisten und Sexisten? Absolut ist das einzuhalten und das finde ich richtig!
Vielleicht sollte man das noch um die Abneigung von Misogynie und Heterophobie (omg, mir fällt kein besseres Wort ein) ergänzen. Auch alles in Form von dummen Witzen erlebt.
Wie ist es jedoch darum bestellt, wenn das ganze Stadion was von "Volkspark Bastards" singt, oder wenn Becher aus der GG auf Spieler fliegen?
Du siehst, ich finde es ein wenig ambivalent und wenn man Verstöße mit Augenmaß sanktioniert, dann bitte nicht selektiv, sondern Konsequent, ansonsten verliert es an Glaubwürdigkeit.

Nur was heißt "absolut einzuhalten"? Ich halte bspw. das Herunterbrennen von Rassismus auf das Einhalten korrekter sozialer Verkehrsformen, für einerseits eine Verharmlosung und mittlerweile zweitens auch für ein Feigenblatt für tatsächlichen. Konkret: als J. Herrmann in indirekter Rede das N-Wort benutzte, konnte man sich bis hin zur BLÖD in den Kreis empörter Antirassisten einreihen. Dann, zum Jahrestag der sog. Kölner Silvesternacht, sollte dann die Einschränkung der Freiheitsrechte von Leuten nur aufgrund ihrer Hautfarbe, nicht mal mehr als rassistisch gelten - und das weit über das rechte Lager hinaus.
Und wie steht es mit der Kunst? Satire bspw.? Du hast ja selber Witze genannt: wie ist es hiermit: Rassismus?
Sorry, aber ich halte deinen Beitrag für kreativen Wortkonsum. Und damit ist auch alles dazu gesagt.
Vielleicht kann man es auf einfache Fragen herunterbrechen, die einfache Antworten ermöglichen.
Sowas wie:
Gilt die Stadion-Ordnung für alle in allen Fällen?
Soll es klare Sanktionen für Verstösse geben, die für alle immer gelten?

Vielleicht gelingt es ja so, sowohl „thematische Überfrachtung“ als auch (nachvollziehbare) „Erregung“ aus der Diskussion herauszuhalten. Ein Stück zumindest.

gopnikacab
Neu Mitglied
Neu Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 17.03.2019 10:10

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von gopnikacab » 17.03.2019 10:29

WIR SIND KOMPLETT IM ARSCH

Trigger-Warnung ! Lang ! Enthält Spuren von Gesellschaftskritik, Klassenkampf und Sarkasmus !


Erst jetzt, wo langsam das weisse Wabern, die Wut im Hirn abklingt, kann ich
meine persönlichen Gedanken zum verkackten Derbytag formulieren. Was auf dem
Rasen abgegangen ist, geschenkt. Das haben andere lange vor mir schon perfekt
analysiert.

Ich bin seit acht Jahren Vereinsmitglied, immer in wechselnden Kurven. Habe alle
durch, bis auf die Nord. Ich dachte, ich hätte meinen SitzStehPlatz gefunden auf
der GG. Hätte, hätte, Fahradkette !

Seit gut zwei Jahren habe ich ein Problem, mich überhaupt noch aufzuraffen, Heimspiele
zu besuchen. Die Hemmschwelle wird gefühlt bei jedem Spiel höher. Grund die toxische
"Community". Es herrscht eine krankhafte, sinnlose Grundaggro vor. Macker-Masku-
Revierverhalten pur, wie bei Brehms Tierleben.

Gegenseitiger Respekt, Rücksichtnahme ? Fehlanzeige ! Das ist irgendwo komplett verloren gegangen.

"EY ROLLO ALLER MAAN EY XXX !"

Wenn sogar ich (190/100/Irokesenschnitt/sichtbar kein Fallobst) angemackert werde, dann
rutscht auch mir gern mal die Hand aus. :evil: Wie müssen sich erst weniger "robuste" Kurvensteher
geschweige denn Frauen fühlen in dieser Drohkulisse ? Noch dazu: Rassismus, Sexismus etc.
back in Style oder was ??? :<

Die "Werte" der kaputten, zerfallenden NeoBRD-Gesellschaft sind jetzt auch im Millerntor
angekommen. Der angestaute Real Life-Frust (Probleme Job/Finanzen/Gesundheit/Ehe) sucht
sich ein Ventil und schlägt durch. Die freie Wildbahn schafft sich Raum vor dem Morgengrauen.

Generation Merkel (Babyboomer) sitzt überall auf den Dauerkarten, Premium-Sesseln, besetzt alle
Entscheiderpositionen in Politik und Wirtschaft. Sie leben wie die Maden im Speck auf
Kosten der jüngeren Generationen. Sie blockieren jede Veränderung und versauen Jüngeren
die Zukunft (Generation Praktika/Befristet/prekär/Leiharbeit/Rente auf Hartz-Niveau trotz
Vollzeitarbeit etc.).

Die Rotkehlchen haben uns mit ihrer Aktion kräftig in den Arsch getreten.
Sie sind aber nicht Ursache sondern Sympton, sie sind eher eine rote Warnlampe im Cockpit,
dass der Motor FCSP schon zu lange nicht mehr rund läuft.

Sie haben uns aber auch etwas zurückgegeben. Sie haben uns allen noch einmal und
endgültig die Illusion einer einheitlichen, homogenen Fan-Szene genommen.
Diese hat es nie gegeben und kann es auch nie geben. Vielfalt ist halt bunt.

Sie haben schonungslos die mehr schlecht als recht mit Kaltasphalt zugepufschten,
immer schon vorhandenen Gräben in der Community wieder freigelegt und uns gezeigt,
wie tief diese inzwischen wirklich geworden sind.

Sie haben uns im Stile von Internet-Trollen getriggert, um eine spontane, echte emotionale
Reaktion zu provozieren. Schon erschreckend, wie gerade auf der GG das gut situierte,
selbstgefällige "etablierte linkskonservative Bildungsbürgertum" ausgerastet ist
und sein wahres, hässliches Gesicht gezeigt hat...

Ich bin mir sicher, viele (kurvenübergreifend) sind im Nachgang selbst schockiert über ihr
gezeigtes Verhalten, das mit ihrem eigenen Selbstbild kaum in Einklang zu bringen sein dürfte.

Leider tragen die meisten Menschen Masken, und das sind keine roten Sturmhauben !
Die Rotkehlchen haben uns diese Masken vom Gesicht gerissen und uns gezwungen, unsere
Komfortzone zu verlassen, unser wirkliches Ich zu betrachten. Danke dafür !

Jetzt, am absoluten Tiefpunkt, in der Stunde Null FCSP, kann und wird und muss ein echter
Dialog geführt werden. Radikal. Über alle Generationen, Gräben, Kurven und Grenzen hinweg.

St. Pauli muss wieder die einzige Möglichkeit werden.

Wir sind alle St. Pauli !

JackALope
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 146
Registriert: 16.03.2009 15:33

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von JackALope » 17.03.2019 10:58

gopnikacab hat geschrieben:
17.03.2019 10:29
WIR SIND KOMPLETT IM ARSCH
...
Wir sind alle St. Pauli !
1910% Zustimmung.

Enniger
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2804
Registriert: 11.05.2011 19:39

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Enniger » 17.03.2019 11:15

gopnikacab hat geschrieben:
17.03.2019 10:29

Ich bin seit acht Jahren Vereinsmitglied, immer in wechselnden Kurven. Habe alle
durch, bis auf die Nord. Ich dachte, ich hätte meinen SitzStehPlatz gefunden auf
der GG. Hätte, hätte, Fahradkette !

Seit gut zwei Jahren habe ich ein Problem, mich überhaupt noch aufzuraffen, Heimspiele
zu besuchen. Die Hemmschwelle wird gefühlt bei jedem Spiel höher. Grund die toxische
"Community". Es herrscht eine krankhafte, sinnlose Grundaggro vor. Macker-Masku-
Revierverhalten pur, wie bei Brehms Tierleben.

Gegenseitiger Respekt, Rücksichtnahme ? Fehlanzeige ! Das ist irgendwo komplett verloren gegangen.

"EY ROLLO ALLER MAAN EY XXX !"

Wenn sogar ich (190/100/Irokesenschnitt/sichtbar kein Fallobst) angemackert werde, dann
rutscht auch mir gern mal die Hand aus. :evil: Wie müssen sich erst weniger "robuste" Kurvensteher
geschweige denn Frauen fühlen in dieser Drohkulisse ? Noch dazu: Rassismus, Sexismus etc.
back in Style oder was ??? :<
Mit Verlaub, das hört sich doch sehr nach in den letzten Tagen Zusammengelesenem an, als nach tatsächlichen Erfahrungen. Ich bin jedenfalls kleiner, leichter, und meine Haare sind nicht frisiert und mir ist auf der Gegengerade noch nie die Hand ausgerutscht, ich musste es noch nicht mal in Erwägung ziehen. Ich will nicht behaupten, dass es solche Situationen auf der Gegengerade nicht gibt, aber wenn Dir da wirklich gern mal die Hand ausrutschen würde, wärst du vielleicht mehr die Ursache dieser Aggro-Stimmung als der Leidtragende.

JackALope
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 146
Registriert: 16.03.2009 15:33

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von JackALope » 17.03.2019 11:19

Enniger hat geschrieben:
17.03.2019 11:15
Mit Verlaub, das hört sich doch sehr nach in den letzten Tagen Zusammengelesenem an, als nach tatsächlichen Erfahrungen. Ich bin jedenfalls kleiner, leichter, und meine Haare sind nicht frisiert und mir ist auf der Gegengerade noch nie die Hand ausgerutscht, ich musste es noch nicht mal in Erwägung ziehen. Ich will nicht behaupten, dass es solche Situationen auf der Gegengerade nicht gibt, aber wenn Dir da wirklich gern mal die Hand ausrutschen würde, wärst du vielleicht mehr die Ursache dieser Aggro-Stimmung als der Leidtragende.
Nö, habe ich auch schon oft genug erlebt.

Enniger
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2804
Registriert: 11.05.2011 19:39

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Enniger » 17.03.2019 11:30

JackALope hat geschrieben:
17.03.2019 11:19
Enniger hat geschrieben:
17.03.2019 11:15
Mit Verlaub, das hört sich doch sehr nach in den letzten Tagen Zusammengelesenem an, als nach tatsächlichen Erfahrungen. Ich bin jedenfalls kleiner, leichter, und meine Haare sind nicht frisiert und mir ist auf der Gegengerade noch nie die Hand ausgerutscht, ich musste es noch nicht mal in Erwägung ziehen. Ich will nicht behaupten, dass es solche Situationen auf der Gegengerade nicht gibt, aber wenn Dir da wirklich gern mal die Hand ausrutschen würde, wärst du vielleicht mehr die Ursache dieser Aggro-Stimmung als der Leidtragende.
Nö, habe ich auch schon oft genug erlebt.
Wenn die Hemmschwelle zum Zuschlagen so niedrig ist, dann ist es ja ganz, gut wenn die Hemmschwelle zum Hingehehn höher wird.

JackALope
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 146
Registriert: 16.03.2009 15:33

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von JackALope » 17.03.2019 11:39

Enniger hat geschrieben:
17.03.2019 11:30
Wenn die Hemmschwelle zum Zuschlagen so niedrig ist, dann ist es ja ganz, gut wenn die Hemmschwelle zum Hingehehn höher wird.
Die Hemmschwelle zum Hingehen wäre wahrscheinlich wesentlich niedriger, wenn so manche(r) die Hemmschwelle zum Zuschlagen überwunden hätte.

Da halte ich es ganz mit Klaus Kinski ~ „Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut.“ :D

black-block-stpauli
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 805
Registriert: 16.04.2008 16:08

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von black-block-stpauli » 17.03.2019 12:23

Meine Güte. Dann sind wir eben Scheiße wie der HSV.

Wäre es möglich hier mal aufzuhören so überzudramatisieren? Das ist doch nur noch lächerlich. War hier eigentlich irgendjemand vom Aufstand der Anständigen mal in einem Stehplatzbereich bei einem anderen Verein? Nein? Dann mal machen. Danach darf gerne wieder darüber philosophiert werden, dass wir uns auf der Gegen nicht mehr von Hoffenheim und auf der Süd nicht mehr von Hertha BSC unterscheiden. Hier wird so lange verglichen, moralisiert und pauschalisiert, dass sogar mir die pazifistische Hutschnur platzt.

Es gibt Gewalt auf allen Kurven. Die gibt es aber auch auf der Arbeit, in der Lieblingskneipe und der Nachbarschaft. Wir leben doch nicht in der befreiten Welt. Die Frage ist doch nicht ob wir in gewaltsamen Verhältnissen leben, sondern wie wir gemeinsam damit umgehen, dass es diese gibt. Da ist der FC St. Pauli sehr weit vorne und das ist auch gut so und das bleibt auch so. Fertig.
Allgemein ein geschlossenes System unter Vernachlässigung des inneren Aufbaus, siehe Black Box (Systemtheorie)

Antworten