Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Fanverhalten, Aktionen, Choreographien...
Pavel11
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2932
Registriert: 18.04.2007 09:39

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Pavel11 » 23.04.2019 20:48

black-block-stpauli hat geschrieben:
23.04.2019 19:32
Pavel11 hat geschrieben:
23.04.2019 19:18
black-block-stpauli hat geschrieben:
23.04.2019 18:40
Das war Teil eines heute teilweise rührselig verklärten Geistes der Zeit zwischen Gefühl und Härte.
Wer diesen autoritären Zeitgeist rührselig verklärt, der hat die Revolution nie wirklich geliebt! :schlork:
Teil der aktuell gefühlten Revolution der neuen Rechten ist heutzutage allerdings die Strategie antiautoritären Bewegungen der Linken nach 68 im Kern ein autoritäres Wesen zu unterstellen. Also Vorsicht nach dem dritten Bier :ks:
Ja, genau, so hat er funktioneirt, dieser autoritäre Zeitgeist: Ein kritisches Wort in die Blase, und schon war man nicht mehr links. Ich nehme an, Dein Beitrag sollte lebensnah demonstrieren, für wie wenig man damals sehr schnell und sehr rigide zu den Feinden gezählt werden konnte - das ist Dir sehr anschaulich gelungen! Zum Glück sind diese Zeiten vorbei, wir alle haben unsere Lektionen gelernt. Heute sind wir schlauer, flexibler und entspannter... :wink:
Den richtigen Dingen muss man ihre Richtigkeit auch ansehen

black-block-stpauli
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 806
Registriert: 16.04.2008 16:08

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von black-block-stpauli » 23.04.2019 22:51

Pavel11 hat geschrieben:
23.04.2019 20:48
black-block-stpauli hat geschrieben:
23.04.2019 19:32
Pavel11 hat geschrieben:
23.04.2019 19:18

Wer diesen autoritären Zeitgeist rührselig verklärt, der hat die Revolution nie wirklich geliebt! :schlork:
Teil der aktuell gefühlten Revolution der neuen Rechten ist heutzutage allerdings die Strategie antiautoritären Bewegungen der Linken nach 68 im Kern ein autoritäres Wesen zu unterstellen. Also Vorsicht nach dem dritten Bier :ks:
Ja, genau, so hat er funktioneirt, dieser autoritäre Zeitgeist: Ein kritisches Wort in die Blase, und schon war man nicht mehr links. Ich nehme an, Dein Beitrag sollte lebensnah demonstrieren, für wie wenig man damals sehr schnell und sehr rigide zu den Feinden gezählt werden konnte - das ist Dir sehr anschaulich gelungen! Zum Glück sind diese Zeiten vorbei, wir alle haben unsere Lektionen gelernt. Heute sind wir schlauer, flexibler und entspannter... :wink:
Wobei die „das muss man doch mal sagen dürfen“-Rethorik nie ganz aus der Mode gekommen ist :wink:

Aber ich denke den neuen feministischen Bewegungen ging es selbst eigentlich nie darum zu sagen Mann sei nicht links oder gar rechts. Kritisiert wurde doch eher das die Linke selbst patriarchal sei und Männer davon in vieler Hinsicht profitieren. Oder wie italienische Feministinnen es mit bitterer Ironie gegen die empfundene Doppelmoral formulierten: Genossen auf der Straße, Faschisten im Bett :box:

Aber das empfindet der "Ihr seid Scheiße wie der HSV" - Aufstand der Anständigen gegen jugendliche Macker auf der Süd dann eben als unangemessen und übers Ziel hinausgeschossen. Irgendwo hört der Spaß ja auch mal auf :duck:
Allgemein ein geschlossenes System unter Vernachlässigung des inneren Aufbaus, siehe Black Box (Systemtheorie)

Pavel11
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2932
Registriert: 18.04.2007 09:39

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Pavel11 » 24.04.2019 07:41

black-block-stpauli hat geschrieben:
23.04.2019 22:51
Pavel11 hat geschrieben:
23.04.2019 20:48
black-block-stpauli hat geschrieben:
23.04.2019 19:32


Teil der aktuell gefühlten Revolution der neuen Rechten ist heutzutage allerdings die Strategie antiautoritären Bewegungen der Linken nach 68 im Kern ein autoritäres Wesen zu unterstellen. Also Vorsicht nach dem dritten Bier :ks:
Ja, genau, so hat er funktioneirt, dieser autoritäre Zeitgeist: Ein kritisches Wort in die Blase, und schon war man nicht mehr links. Ich nehme an, Dein Beitrag sollte lebensnah demonstrieren, für wie wenig man damals sehr schnell und sehr rigide zu den Feinden gezählt werden konnte - das ist Dir sehr anschaulich gelungen! Zum Glück sind diese Zeiten vorbei, wir alle haben unsere Lektionen gelernt. Heute sind wir schlauer, flexibler und entspannter... :wink:
Wobei die „das muss man doch mal sagen dürfen“-Rethorik nie ganz aus der Mode gekommen ist :wink:

Aber ich denke den neuen feministischen Bewegungen ging es selbst eigentlich nie darum zu sagen Mann sei nicht links oder gar rechts. Kritisiert wurde doch eher das die Linke selbst patriarchal sei und Männer davon in vieler Hinsicht profitieren. Oder wie italienische Feministinnen es mit bitterer Ironie gegen die empfundene Doppelmoral formulierten: Genossen auf der Straße, Faschisten im Bett :box:

Aber das empfindet der "Ihr seid Scheiße wie der HSV" - Aufstand der Anständigen gegen jugendliche Macker auf der Süd dann eben als unangemessen und übers Ziel hinausgeschossen. Irgendwo hört der Spaß ja auch mal auf :duck:
Kapier ich nicht. Ganz und gar nicht. Bezieht sich das auf irgendwas von dem, was ich hier so geschrieben habe? Nazi-Rhetorik usw. - weil ich den Zeitgeist, der sich z.B. in der Buttersäure-Aktion gegen den Fanladen manifestiert hat, "autoritär" nenne? :gruebel:
Kann doch eigentlich nicht sein. Bitte sei so gut und klär das auf.
Den richtigen Dingen muss man ihre Richtigkeit auch ansehen

leo
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 8093
Registriert: 27.05.2003 02:00
Wohnort: Berlin City and Wendland Country

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von leo » 24.04.2019 08:22

Ihr entfernt euch aber langsam und sicher vom Thema.Entweder also weiter per PN oder aber in einem neuen thread über Linksautoritäre Strukturen in Vergangenheit und Gegenwart. Das müsst ihr aber selbst eröffnen, ich würde beim Verschieben helfen.
Ich arbeite nur, wenn ich hungrig bin.

Pavel11
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2932
Registriert: 18.04.2007 09:39

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Pavel11 » 24.04.2019 11:36

leo hat geschrieben:
24.04.2019 08:22
Ihr entfernt euch aber langsam und sicher vom Thema.
Hast recht. Danke für den Hinweis.
Den richtigen Dingen muss man ihre Richtigkeit auch ansehen

Sutje
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 5848
Registriert: 01.02.2004 01:00
Wohnort: Hamburg

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Sutje » 24.04.2019 11:51

Pavel11 hat geschrieben:
23.04.2019 12:44
Sutje hat geschrieben:
23.04.2019 12:06
Tyler hat geschrieben:
23.04.2019 07:52
[...]

Im Nachhinein betrachtet unnötig und dämlich von beiden Seiten, finde ich, auch wenn ich damals auf Seiten der FCSP-Fanszene stand. Wenn sich beide Seite etwas schlauer, flexibler und entspannter verhalten hätten, wäre es womöglich nicht eskaliert.
Etwaiige Parallen zu Heute sind zufällig und sicherlich ungewollt. :smoke:
Schlauheit, Flexibilität und Entspanntheit sind natürlich immer gute Ratgeber! Aber die Geschichte damals eskalierte von FCSP-Seite ja in dem Moment, als Flora-AktivistInnen einen Artikel bzw. eine Formulierung im Übersteiger ("feministisches Zensurkommando") so unträgich fanden, dass sie meinten, als Antwort Buttersäure in den Fanladen kippen zu dürfen oder sogar zu müssen. Und gegenüber Leuten, die ihren eigenen bißchen Kram so dumpf und rücksichtslos in den Mittelpunkt des Universums rücken, ist Entspanntheit nicht die einzig mögliche Antwort. Ab und zu muss man sich auch einfach mal deutlich von irgendwas abgrenzen. Auch hier also eine Parallele. :ks:
(Das bedeutet nicht, dass "die Fan-Szene" danach alles richtig gemacht hat.)
Ich versuch mal nen Dreh zurück zum Thema.
Im Detail (damals), klar. Und zu den Gegebenheit von damals kann ich auch nicht viel beitragen.
In dem hier (!) beschriebenen Umgang miteinander sehe ich Parallelen aufblitzen.
Emotionale Angriffe, kein unaufgeregtes Zuhören und aufeinander eingehen.

"(M)ein Verein (Derby-Aufbereitung)" war da aber m.E. ein guter Anfang; leider aber auch ohne "offizielle" Stimmen von Seitens der organisierten Fanszene auf der Süd.
Gut ist schlichtweg einfach gut!
'Small Minds Discuss People; Average Minds Discuss Events; Great Minds Discuss Ideas.'

wochenendticket
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 29.04.2015 19:17
Wohnort: St.Pauli

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von wochenendticket » 24.04.2019 11:54

Milhouse hat geschrieben:
22.04.2019 21:59
Bodo Bodeit hat geschrieben:
21.04.2019 11:26
Tyler schrub aber von Mitte der 90iger ...
https://www.nadir.org/nadir/archiv/Sexi ... 00003.html

Das war damals für keine Seite ein Ruhmesblatt, weder für die Flora, noch für die Fanszene des FCSP. Aber ganz interessant, wenn man hier ständig von den "linken Idealen" liest, die der "schwarze Block" ins Stadion gebracht hat, und die heute angeblich von Teilen der Süd zerstört werden...
Danke dir für den Link. Äußerst spannend, vor allem für jene, die damals noch zu jung waren.

black-block-stpauli
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 806
Registriert: 16.04.2008 16:08

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von black-block-stpauli » 24.04.2019 13:54

leo hat geschrieben:
24.04.2019 08:22
Ihr entfernt euch aber langsam und sicher vom Thema.Entweder also weiter per PN oder aber in einem neuen thread über Linksautoritäre Strukturen in Vergangenheit und Gegenwart. Das müsst ihr aber selbst eröffnen, ich würde beim Verschieben helfen.
Ich finde ja ein Faden der von Moderation nun durchaus launig mit dem Zusatz "Nur noch Hools, Macker und linke Spießer" versehen wurde, hat mit Auseinandersetzungen in der Fanszene um Sexismus und Männerverhalten in der Vergangenheit durchaus zu tun. Da würde ich Milhouse der es aufgebracht hat durchaus zustimmen. Aber nun gut.

@Pavel11: Es geht eben genau nicht darum dass du ein Nazi oder Rechter wärst oder ob du ein solcher sein könntest! Das versuchte ich damit doch grade zu erklären und das solltest du als Grundannahme vielleicht einfach zulassen.

Es geht darum das Feministinnen früher und heute eine Doppelmoral bei linken Kreisen und eben auch uns bei St. Pauli kritisiert haben, in der linke Männer sich von Sexismus freisprechen, indem sie andere Männer zwar für solchen kritisieren, gerne dann auch politische Gegner der Rechten oder im aktuellen Fußballkontext eben als Wechselgesang von Südkurve und Gegengrade, eigenes Verhalten oder eigene Sexualität aber dann doch lieber für eine Privatsache halten.

Das ist als kritisierte Figur doch nicht so schwierig zu verstehen und meint erstmal auch überhaupt nicht dich persönlich? Da geht es um Geschlechterrollen und wie uns diese als gesellschaftliche Prägung durchdringen ob wir wollen oder nicht. Das macht uns persönlich auch nicht zu besseren oder schlechteren Menschen. Aber das bringen wir eben u.a. mit ins Stadion, ebenso wie Gewalterfahrungen und anderen Shit der uns geprägt hat und deshalb ist das alles eben auch kein widerspruchsfreier Raum.

Aus solchen Auseinandersetzungen ist mal die profeministische Männerbewegung entstanden. Und was sich für den aktuellen Konflikt in der Fanszene nun wirklich daraus lernen lassen würde wäre ja vielleicht erstmal bei sich selbst und dem eigenen Verhalten zu schauen und dieses selbstkritisch zu reflektieren, statt sich seiner Identität über die moralische Verurteilung von Dritten zu versichern. Die Macker, die Süd, die Gegen, das USP, die Modefans, tbc... ist für ein Forum natürlich aber ein frommer Wunsch :wink:

Und auch das meint nicht dich persönlich. Rest gerne PN wenn es hier die Wahrheitsfindung stört :naja:
Allgemein ein geschlossenes System unter Vernachlässigung des inneren Aufbaus, siehe Black Box (Systemtheorie)

Pavel11
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2932
Registriert: 18.04.2007 09:39

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Pavel11 » 24.04.2019 17:10

black-block-stpauli hat geschrieben:
24.04.2019 13:54

@Pavel11:

Es geht darum, dass...
Ok, danke. Was Du da schreibst, finde ich überwiegend gut und richtig. Ich finde nur, dass es darum nicht ging. :floet:
Den richtigen Dingen muss man ihre Richtigkeit auch ansehen

Dionysos
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 9181
Registriert: 01.08.2008 22:41

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Dionysos » 07.05.2019 16:46

Na toll, jetzt gewinnen die Nasen auch noch bei der Strafe für die Pyroshow:
Pyro-Ärger im Derby: 150.000 Euro Geldstrafe für den HSV
:smoke:
Der Zwerg reinigt die Kittel

Schnarup Thumby
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 6706
Registriert: 13.03.2010 10:02
Wohnort: Gegengerade
Kontaktdaten:

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Schnarup Thumby » 07.05.2019 17:25

Auch in diesem Fall bin ich auf die Begründung des Urteils gespannt. Es wird hier veröffentlicht werden: https://www.dfb.de/verbandsservice/verb ... t/urteile/
Bild

Grieche89
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 3349
Registriert: 11.05.2011 18:16
Wohnort: Tief im Süden

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Grieche89 » 07.05.2019 19:26

Dionysos hat geschrieben:
07.05.2019 16:46
Na toll, jetzt gewinnen die Nasen auch noch bei der Strafe für die Pyroshow:
Pyro-Ärger im Derby: 150.000 Euro Geldstrafe für den HSV
:smoke:
Allerdings,Derbydebakel perfekt. 0:4, weniger Pyro und 50.000 weniger Geldstrafe.

Das muss sich nächste Saison aber ändern. Ist ja peinlich. :D

Finger
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 4736
Registriert: 05.09.2001 02:00
Wohnort: HH-Wandsbek

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Finger » 10.05.2019 22:46

Dionysos hat geschrieben:
07.05.2019 16:46
Na toll, jetzt gewinnen die Nasen auch noch bei der Strafe für die Pyroshow:
Pyro-Ärger im Derby: 150.000 Euro Geldstrafe für den HSV
:smoke:
Tja, versagen auf unserer Seite bei allen Aspekten des Derbys... :roll:
HAVE YOU TRIED TURNING IT OFF AND ON AGAIN?

Schnarup Thumby
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 6706
Registriert: 13.03.2010 10:02
Wohnort: Gegengerade
Kontaktdaten:

Re: Nur noch Hools, Macker und linke Spießer?- St.Pauli nach dem Derby

Beitrag von Schnarup Thumby » 13.05.2019 15:53

Schnarup Thumby hat geschrieben:
07.05.2019 17:25
Auch in diesem Fall bin ich auf die Begründung des Urteils gespannt. Es wird hier veröffentlicht werden: https://www.dfb.de/verbandsservice/verb ... t/urteile/
Spannendes Urteil: https://www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/19 ... all_AG.pdf
[...] Die Vorfälle stellen aufgrund der Häufigkeit des Entzündens der Pyrotechnik und der mehrmaligen Spielunterbrechungen keinen für eine standardisierte Betrachtung geeigneten Fall [...] dar [...]

Insbesondere aufgrund der wiederholt gravierenden Vorfälle aus dem Zuschauerbereich der HSV Fußball AG muss die nun zu beantragende Geldstrafe deutlich über den bisher
verhängten Sanktionen liegen. Der DFB-Kontrollausschuss beantragt unter Abwägung aller Strafzumessungsgesichtspunkte daher im summarischen Verfahren eine Geldstrafe in Höhe von 150.000,- Euro.[...]
Und nach dem der H$V dem Antrag nicht zugestimmt hat:
[...] Diesem Antrag hat die HSV Fußball AG nicht zugestimmt und zur Begründung ausgeführt, die Geldstrafe sei unverhältnismäßig hoch. In Anwendung des Strafzumessungsleitfadens hätte die Geldstrafe geringer bemessen sein müssen. [...]

Es ist ausschließlich der Geduld und dem Langmut des Schiedsrichters Dr. Felix Brych zuzuschreiben, dass das Spiel nicht abgebrochen wurde. [...]

Vor diesem Hintergrund ist angesichts der Vielzahl der Vorbelastungen des HSV die erneute Verhängung einer Geldstrafe ein beispielloses Entgegenkommen der Sportgerichtsbarkeit des DFB. Es muss in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen werden, dass bei gleichartigen Wiederholungsfällen ein Zuschauerausschluss unausweichlich ist. [...]
Bild

Antworten