Präsident FC St. Pauli - Oke Göttlich

Vorstand, Abteilungen, Vermarktung
papa.melcherson
Förderer||Fördererin
Förderer||Fördererin
Beiträge: 2306
Registriert: 28.04.2002 02:00

Re: Präsident FC St. Pauli - Oke Göttlich

Beitrag von papa.melcherson » 14.07.2019 15:00

Tyler hat geschrieben:
14.07.2019 12:46
papa.melcherson hat geschrieben:
14.07.2019 09:24
Wird hier zur Unsitte, das man Frager wegen ihrer Fragen „angeht“.
Das stelle sich man hier mal im Polizeigewalt-Faden vor....
Ich glaube Fragen sind immer erlaubt.
Fragen und Kritik sind immer erlaubt. Aber es ist auch Kritik an der Kritik erlaubt.

Es gibt Fragen und Fragen. Handelt es sich um eine ehrlich gemeinte Frage, um etwas zu erfahren oder ist sie einfach nur als Mittel gewählt worden, um seine Kritik oder Polemik abzuladen und - wenn Gegenwind kommt - sich dann dahinter zu verstecken, dass man ja nur Fragen gestellt habe, dann ist das eine andere Sache.
Klar ist auch Kritik an der Kritik erlaubt.
Und dagegen kann sich ProHT vermutlich auch allein wehren.

Ich lese nur aus meiner Sicht berechtigte Fragen eines Users, der sich mit Finanzen auskennt.
Da wären Antworten (so den jemand was dazu beitragen kann) hilfreicher, als den Frager anzugehen..
Sutje bedankte sich

Tyler
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 9127
Registriert: 04.11.2002 01:00
Wohnort: somewhere between heaven and hell

Re: Präsident FC St. Pauli - Oke Göttlich

Beitrag von Tyler » 14.07.2019 16:35

Es gibt einen Unterschied zwischen

"Wie wäre es denn mit der steilen These, (...) einfach die Kassen leer sind?"

und

"Sind die Kassen (...) leer?"

Ersteres ist eine "These", also eine Behauptung, auch wenn da ein Fragezeichen am Ende steht. Die Frage bezieht sich nicht auf "Kasse leer?", sondern "Wie wäre es...?".

Nun klar?
Aus Protest AfD zu wählen, weil die Politik nicht gefällt, ist, wie in der Kneipe aus dem Klo zu trinken, weil das Bier nicht schmeckt.

Sutje
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 5873
Registriert: 01.02.2004 01:00
Wohnort: Hamburg

Re: Präsident FC St. Pauli - Oke Göttlich

Beitrag von Sutje » 14.07.2019 18:34

papa.melcherson hat geschrieben:
14.07.2019 15:00
Tyler hat geschrieben:
14.07.2019 12:46
papa.melcherson hat geschrieben:
14.07.2019 09:24
Wird hier zur Unsitte, das man Frager wegen ihrer Fragen „angeht“.
Das stelle sich man hier mal im Polizeigewalt-Faden vor....
Ich glaube Fragen sind immer erlaubt.
Fragen und Kritik sind immer erlaubt. Aber es ist auch Kritik an der Kritik erlaubt.

Es gibt Fragen und Fragen. Handelt es sich um eine ehrlich gemeinte Frage, um etwas zu erfahren oder ist sie einfach nur als Mittel gewählt worden, um seine Kritik oder Polemik abzuladen und - wenn Gegenwind kommt - sich dann dahinter zu verstecken, dass man ja nur Fragen gestellt habe, dann ist das eine andere Sache.
Klar ist auch Kritik an der Kritik erlaubt.
Und dagegen kann sich ProHT vermutlich auch allein wehren.

Ich lese nur aus meiner Sicht berechtigte Fragen eines Users, der sich mit Finanzen auskennt.
Da wären Antworten (so den jemand was dazu beitragen kann) hilfreicher, als den Frager anzugehen..
Nicht zwingend und kommt m.E. drauf an, manch Person die vielleicht Antworten hätte könnte durch die subtil geäußerte Kritik emotional getriggert werden und nimmt sie so ggf. nicht ernst.
Gut ist schlichtweg einfach gut!
'Small Minds Discuss People; Average Minds Discuss Events; Great Minds Discuss Ideas.'

Sutje
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 5873
Registriert: 01.02.2004 01:00
Wohnort: Hamburg

Re: Präsident FC St. Pauli - Oke Göttlich

Beitrag von Sutje » 15.07.2019 08:53

Finger hat geschrieben:
14.07.2019 22:44
Zur Versachlichung des Diskussion immer sinnvoll, sind diese offiziellen Zahlen von der DFL.

Einfach sich die (kleine) Mühe machen und mal das entsprechende PDF anschauen.
@Kozernabschluss: Das hier wäre ja schon mal ein Anfang; schon klar dass die Aussagekraft relativ gering ist. Aber immerhin :)
Gut ist schlichtweg einfach gut!
'Small Minds Discuss People; Average Minds Discuss Events; Great Minds Discuss Ideas.'

drumbaby
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 2519
Registriert: 15.05.2008 11:56
Wohnort: Dorf mit Blick auf HH

Re: Präsident FC St. Pauli - Oke Göttlich

Beitrag von drumbaby » 15.07.2019 17:38

Tufkai hat geschrieben:
13.07.2019 22:43
Pro Haupttribüne hat geschrieben:
11.07.2019 22:31
Inhaltsleere Floskeln. Typisches Politiker Gebrabbel. Das könnte auch von Tschentscher stammen. Wie wäre es denn mit der steilen These, dass nach Trainer- und Sportchefwechsel plus Rückzahlung der Fanlanleihe plus Rückkauf der Merchrechte plus Vertragsverlängerung mit dem halben Kader einfach die Kassen leer sind? (Sind alle Logen vermietet?)
Satz 1-3 sind keine Fragen, sondern inhaltsleeres Wutfan-Gebrabbel!
Deine "Fragen" leitest Du mit einer "steilen These" ein, was schon einiges über die Relevanz und Zielrichtung Deiner "Fragen" aussagt.
Später dann bemängelst Du, dass Du keine belastbaren Zahlen findest, die Gründe für Deine "steile These" und "Fragen" liefern könnten. Einfach nur armselig und erbärmlich ...
Die Tonlage so einiger Beiträge hier nervt gewaltig, und das hier ist so einer davon.

Warum ist es (in diesem Fall dir) nicht möglich, trotz aller unterschiedlichen Meinungen einen sachlichen, vielleicht sogar höflichen, zumindest aber respektvollen Umgangston zu wählen?

Selbst wenn man die gestellten Fragen als rhetorisch oder unpassend erachtet, muss es doch möglich sein auch ohne Beleidigungen zu antworten - wenn man dann überhaupt Antworten hat.
:schal:

darktrail
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 7596
Registriert: 05.10.2010 21:58
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Jos Luhukay

Beitrag von darktrail » 17.07.2019 11:05

halbfan hat geschrieben:
16.07.2019 22:27

Derzeit hinterfrage ich eher Göttlich.
Wenn ein Präsident eines Fußballvereins dauerhaft und abseits von krassen Ausnahmesituationen und dann noch allein verantwortlich wäre für operative Entscheidungen etwa über Trainer, wäre dieser Umstand massiv zu hinterfragen und nicht die ausführende Person. Wahrscheinlich ist es aber eher so, dass die behauptete Verantwortlichkeit in den meisten genannten Fällen nicht existiert.

Aber ich habe das neulich schon mal ausführlichst unter Nennung und konkreter Betrachtung von 18 Beispielen (zufälligerweise alle deutsche Erstligisten) irgendwo erläutert, dass Vereinspräsidien im Regelfall nicht der Ort für besondere sportliche Kompetenz sind und wieso das - nahezu überall - daher auch so ist.

Janßen zu feuern, war zuvorderst Stövers Aufgabe. Janßen zum Chef zu machen oder nicht, war zuvorderst Rettigs Aufgabe. Und auch bei der Verpflichtung von Luhukay muss Rettig federführend gewesen sein, denn für so etwas wird er - im Gegensatz zu Göttlich - bezahlt. Im Übrigen war er es vermutlich auch, denn eine gemeinsame Vergangenheit von Luhukay und Göttlich ist mir vielleicht auch mangels spannendem Insiderwissen nicht bekannt. Man stellt Kompetenz ein, weil man erstens keinen Sonnenkönig will und weil Sonnenkönige zweitens keinen Erfolg bringen. Dass das in unserer Fanszene und ganz besonders hier bisweilen so dermaßen ignoriert wird, ist für mich weder logisch noch politisch erklärlich. Aber gut, hier glauben ja auch Leute, dass Aufsichtsräte das Scouting machen.
maxs, wfrosch, snief, ebbeflut, klugscheisser und 2 weitere Benutzer bedankten sich
Der Fußball, das Leben und der ganze Rest:
http://gastspiel.wordpress.com/

Caputo
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 6250
Registriert: 05.09.2001 02:00
Wohnort: Erde

Re: Jos Luhukay

Beitrag von Caputo » 17.07.2019 11:16

Oke steht wohl als Synonym für die Leute in Verantwortung, die das auch absegnen.
:applaus: Skulptur kaputt, Skulptur kaputt :D

Fähnchen im Wind
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 4063
Registriert: 09.12.2011 14:32

Re: Jos Luhukay

Beitrag von Fähnchen im Wind » 17.07.2019 11:19

darktrail hat geschrieben:
17.07.2019 11:05
halbfan hat geschrieben:
16.07.2019 22:27

Derzeit hinterfrage ich eher Göttlich.
Wenn ein Präsident eines Fußballvereins dauerhaft und abseits von krassen Ausnahmesituationen und dann noch allein verantwortlich wäre für operative Entscheidungen etwa über Trainer, wäre dieser Umstand massiv zu hinterfragen und nicht die ausführende Person. Wahrscheinlich ist es aber eher so, dass die behauptete Verantwortlichkeit in den meisten genannten Fällen nicht existiert.

Aber ich habe das neulich schon mal ausführlichst unter Nennung und konkreter Betrachtung von 18 Beispielen (zufälligerweise alle deutsche Erstligisten) irgendwo erläutert, dass Vereinspräsidien im Regelfall nicht der Ort für besondere sportliche Kompetenz sind und wieso das - nahezu überall - daher auch so ist.

Janßen zu feuern, war zuvorderst Stövers Aufgabe. Janßen zum Chef zu machen oder nicht, war zuvorderst Rettigs Aufgabe. Und auch bei der Verpflichtung von Luhukay muss Rettig federführend gewesen sein, denn für so etwas wird er - im Gegensatz zu Göttlich - bezahlt. Im Übrigen war er es vermutlich auch, denn eine gemeinsame Vergangenheit von Luhukay und Göttlich ist mir vielleicht auch mangels spannendem Insiderwissen nicht bekannt. Man stellt Kompetenz ein, weil man erstens keinen Sonnenkönig will und weil Sonnenkönige zweitens keinen Erfolg bringen. Dass das in unserer Fanszene und ganz besonders hier bisweilen so dermaßen ignoriert wird, ist für mich weder logisch noch politisch erklärlich. Aber gut, hier glauben ja auch Leute, dass Aufsichtsräte das Scouting machen.
Bei uns sind immer die "schuld", die dann später weg sind. Und dann auf ein Neues. Perfektes Schneeballsystem! :D

Deswegen ist der Oke auch so gelassen bei (bislang) vier Trainerwechseln. Der ist ja völlig außen vor....

darktrail
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 7596
Registriert: 05.10.2010 21:58
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Jos Luhukay

Beitrag von darktrail » 17.07.2019 11:21

Es ist super, wenn man eine Antwort auf einen Beitrag bekommt, auf die man dann mit dem exakt gleichen Beitrag noch mal antworten kann.
Milhouse bedankte sich
Der Fußball, das Leben und der ganze Rest:
http://gastspiel.wordpress.com/

Fähnchen im Wind
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 4063
Registriert: 09.12.2011 14:32

Re: Jos Luhukay

Beitrag von Fähnchen im Wind » 17.07.2019 11:25

darktrail hat geschrieben:
17.07.2019 11:21
Es ist super, wenn man eine Antwort auf einen Beitrag bekommt, auf die man dann mit dem exakt gleichen Beitrag noch mal antworten kann.
Dann sitzt er also fest im Sattel, auch wenn Jos scheitert? Kann ich mir nicht vorstellen....

...aber aus Deiner Sicht ist er dann sicher das Bauernopfer für den inhaltsbefreiten Forums-Mob... :wink:

darktrail
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 7596
Registriert: 05.10.2010 21:58
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Jos Luhukay

Beitrag von darktrail » 17.07.2019 11:28

Du kannst entweder auf meine Postings antworten oder auf das, was du dir vorstellst, was ich schreiben könnte. Ist deine freie Entscheidung, wenn du das kenntlich machst. Aber wie bereits gesagt, empfinde ich eine inhaltliche Diskussion mit dir nicht als Gewinn und das hier nicht als inhaltliche Diskussion, deswegen können wir uns das meinethalben auch gerne sparen, solange du dir nix zusammenerfindest und behauptest, ich würde das sagen. Dankeschön.
l-typ, Milhouse bedankten sich
Der Fußball, das Leben und der ganze Rest:
http://gastspiel.wordpress.com/

snief
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 4723
Registriert: 05.09.2001 02:00

Re: Jos Luhukay

Beitrag von snief » 17.07.2019 11:30

Fähnchen im Wind hat geschrieben:
17.07.2019 11:25
darktrail hat geschrieben:
17.07.2019 11:21
Es ist super, wenn man eine Antwort auf einen Beitrag bekommt, auf die man dann mit dem exakt gleichen Beitrag noch mal antworten kann.
Dann sitzt er also fest im Sattel, auch wenn Jos scheitert? Kann ich mir nicht vorstellen....

...aber aus Deiner Sicht ist er dann sicher das Bauernopfer für den inhaltsbefreiten Forums-Mob... :wink:
Nun ja, es gibt ja ein sehr vielfältiges Aufgabengebiet des Präsidiums, aufgrund dessen dieses - und damit auch Oke - beurteilt und ggf. von der MV wiedergewählt werden oder eben nicht. Aber die Frage sollte daher eher in einen anderen Thread, weil Jos damit nur recht wenig zu tun hat ;-)
Bild

Ex-Forumsmitglied
Neu Mitglied
Neu Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 17.07.2019 11:17

Re: Jos Luhukay

Beitrag von Ex-Forumsmitglied » 17.07.2019 11:56

Sutje hat geschrieben:
17.07.2019 10:21
Standardsituation hat geschrieben:
17.07.2019 09:04
halbfan hat geschrieben:
16.07.2019 23:04

Irgendwo, war es in der Zeit?, kam mal ein Kommentar, dass Luhukay nun für Göttlich auch passen muss. Wenn es das nicht tut, war es das für unseren Präsidenten dann auch. Irgendwann muss man eben auch mal nachweisen, dass man genug Kompetenz in der Besetzung des Trainerpostens besitzt, wahlweise genug um zu sehen, wenn es nicht der Trainer ist, sondern der Kader, der nicht genug kann.

[...]
Kommentare diesen Inhaltes kam in so ziemlich jeder Zeitung vor, sei es kicker, Mopo, Abendblatt etc. Dieser Standpunkt scheint also recht breiter Konsens zu sein.
Klar, das gibt ja auch ordentlich Potential / Futter für poentielle Folgeberichte. :rolleyes:
Endlich kommen wir mal zum Kern (cui bono) der Debatte.
Klar kann und muss man das Spiel des Teams kritisieren.
Klar kann man einige Entscheidungen von Entscheidungsträgern in Frage stellen.
Verblüffend ist jedoch, wie oft unter den Teppich gekehrt wird, dass Oke Göttlich's Team den FCSP auf eine Art und Weise professionaliert und strategisch auf die Zukunft vorbereitet hat, die in einer Zeit der extremen Kommerzialisierung des Fussballs höchste Anerkennung verdient-aus meiner Sicht sieht das die Mehrheit der Mitglieder des FCSP so.
Extrem schlechter Stil ist es jedoch, wenn neu hinzugekommene Leute wie Luhukay oder Bornemann schon nach wenigen Tagen im Job aus der Anonymität des Internets gebetsmühlenartig auf üble Art angegriffen werden (oft auf dem Nievau von Stammtischparolen). Lino Ventura ist ein gutes Beispiel dafür.
Meine Hypothese (die ich nicht beweisen kann) ist, dass einige Pressefuzis oder beleidigte ehemalige Funktionäre des FCSP hier eine Kampagne gegen die jetzige Führung des FCSP fahren.
Halte ich für feige und für schlechten Stil. Besserer Stil wäre es bei den Mitgliederversammlungen offen zu sagen, was Euch nicht passt. Und dann soll die Mehrheit der Mitlieder entscheiden.
Meine Hypothese (die ich nicht beweisen kann) ist, dass man fürchtet bei den Mitgliederversammlungen keine Mehrheit zu bekommen, und dann kotzt man sich lieber im Internet aus.

Nein, dass heisst nicht, dass ich irgendeine Form der Zensur fordere. Aber etwas Selbstreflektion wäre nicht schlecht.
Ja, ich habe mich nur für diesen Beitrag angemeldet und habe nicht vor hier dauerhaft zu posten.
Nein, ich bin selbst kein Entscheidungsträger.
Dank an einige der alten Forumsmitglieder, die das oben beschriebene Spiel durchschauen und hier kontra geben.
Ich bin dann mal wieder weg. :)
l-typ, Edauskamen, snief, Milhouse bedankten sich

Taktiktafel
Alter Stamm Ultra
Alter Stamm Ultra
Beiträge: 1113
Registriert: 03.10.2016 10:31

Re: Jos Luhukay

Beitrag von Taktiktafel » 17.07.2019 12:04

darktrail hat geschrieben:
17.07.2019 11:05
halbfan hat geschrieben:
16.07.2019 22:27

Derzeit hinterfrage ich eher Göttlich.
Wenn ein Präsident eines Fußballvereins dauerhaft und abseits von krassen Ausnahmesituationen und dann noch allein verantwortlich wäre für operative Entscheidungen etwa über Trainer, wäre dieser Umstand massiv zu hinterfragen und nicht die ausführende Person. Wahrscheinlich ist es aber eher so, dass die behauptete Verantwortlichkeit in den meisten genannten Fällen nicht existiert.

Aber ich habe das neulich schon mal ausführlichst unter Nennung und konkreter Betrachtung von 18 Beispielen (zufälligerweise alle deutsche Erstligisten) irgendwo erläutert, dass Vereinspräsidien im Regelfall nicht der Ort für besondere sportliche Kompetenz sind und wieso das - nahezu überall - daher auch so ist.

Janßen zu feuern, war zuvorderst Stövers Aufgabe. Janßen zum Chef zu machen oder nicht, war zuvorderst Rettigs Aufgabe. Und auch bei der Verpflichtung von Luhukay muss Rettig federführend gewesen sein, denn für so etwas wird er - im Gegensatz zu Göttlich - bezahlt. Im Übrigen war er es vermutlich auch, denn eine gemeinsame Vergangenheit von Luhukay und Göttlich ist mir vielleicht auch mangels spannendem Insiderwissen nicht bekannt. Man stellt Kompetenz ein, weil man erstens keinen Sonnenkönig will und weil Sonnenkönige zweitens keinen Erfolg bringen. Dass das in unserer Fanszene und ganz besonders hier bisweilen so dermaßen ignoriert wird, ist für mich weder logisch noch politisch erklärlich. Aber gut, hier glauben ja auch Leute, dass Aufsichtsräte das Scouting machen.
Bei allem Respekt, aber Oke ist hier nicht der "Grüßaugust", und für nichts, und wieder nichts, verantwortlich!
Er hat immerhin den bis dahin überaus erfolgreichen Rettig verpflichtet! Und man kann es drehen und wenden wie man will, sportlich
hat diese Verpflichtung nichts gebracht. Die Beispiele hast du selbst beschrieben. Warum das so war und ist, spielt keine Rolle!

Durch deine Ablehnung der Verantwortung für Göttlich machst Du Ihn zum Sonnenkönig.....

Lino Ventura
Alter Stamm
Alter Stamm
Beiträge: 760
Registriert: 01.09.2018 09:56

Re: Jos Luhukay

Beitrag von Lino Ventura » 17.07.2019 14:22

Sutje hat geschrieben:
17.07.2019 10:20
Wo nennt unser Präsi MK "ambitionsloser Trainer, der nicht gewinnen wollte und stattdessen eine lethargische Stimmung verbreitet hätte"?
Ich höre da lediglich raus, dass so die Situation im Team und drumherum beschrieben wird.
Dass Du dies da gehört (!) hast, macht mich ein wenig nachdenklich.
Als Interpretation verstehe ich es ja noch (obwohl ich diese nicht teile), aber dies als Aussagen vom Präsi darzustellen empfinde ich als äußerst unredlich.

Mal ein Gedankenanstoß hinsichtlich anderer Interpretationen: Die vorhergehende Analyse hat ergeben, dass Luhukay die Änderung der Situation eher / schneller zugetraut wird.
Deshalb erfolgte jetzt der Personalwechsel.
Gehört eigentlich gar nicht mehr hier hin, aber trotzdem kurz: Göttlich hat die angebliche Lethargie im und um den Verein im Kontext mit der Trainerentlassung und deren Begründung (unter anderem mutlose Auftritte) thematisiert. Einen anderen Zusammenhang hat er auch gar nicht hergestellt. Ich halte ihn für rhetorisch versiert genug, absehen zu können, was diese Art des Sprechens auslöst und gehe davon aus, dass es kein Versehen war.
Aber Du hast Recht: Er hat es nicht wortwörtlich so gesagt. Und natürlich traut er es Luhukay eher zu, als dem entlassenen Trainer. Passt für mich ins rhetorische Gesamtkonzept.

Also nochmal, ganz redlich: Ich halte es für sehr, sehr wahrscheinlich, dass Göttlich die Lethargie in und um den Verein in einen Zusammenhang mit der Arbeit des damaligen Trainers Kauczinski stellen wollte. Und es wurde auch von vielen anderen so rezipiert. Ich habe es weiter oben zu ungenau und launig formuliert.

Nachtrag: Auf Rückfrage stellte Göttlich es auch genau so dar. Die Lethargie resultiere daraus, dass die Mannschaft wochenlang eine Spielweise gehabt habe, die darauf ausgerichtet gewesen sei, Spiele nicht zu verlieren. Und es sei nicht nur um einen ersten Impuls gegangen. klick
Zuletzt geändert von Lino Ventura am 17.07.2019 19:14, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten